Aufrufe
vor 6 Monaten

O+P Fluidtechnik 1-2/2016

O+P Fluidtechnik 1-2/2016

VDMA FACHVERBAND

VDMA FACHVERBAND FLUIDTECHNIK DER NUTZEN VON PREDICITIVE MAINTENANCE MENSCHEN UND MÄRKTE Hochkarätige Spezialisten erläutern am 23. Februar 2016 in Frankfurt am Main den Nutzen von Predicitive Maintenance. Sie behandeln die Schwerpunkte Applikationen aus Sicht produzierender Unternehmen, Implementierungen in Geräten und Softwarelösungen sowie Zukunftsperspektiven. Predictive Maintenance ist ein wichtiger Baustein in der Industrie-4.0-Umgebung und wird als neue Instandhaltungs - stra tegie zunehmend an Bedeutung gewinnen. Mögliche Störungen, Fehler und drohende Ausfälle können vorhergesagt und somit vermieden werden. Ferner sind die Steigerung der Produktivität, die Erhöhung der Verfügbarkeit und die Zuverlässigkeit der Maschine für sich sprechende positive Argumente. Auch kann das Vorhalten und die Einlagerung von Ersatzteilen reduziert werden. Predictive Maintenance leistet als strategisches Instandhaltungstool einen Beitrag sowohl zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit als auch zur Reduzierung der TCO. Die heutige Situation lässt sich wie folgt beschreiben: Die Kunden wissen um die Vorteile derartiger Überwachungssysteme, zögern aber mit der Investition aufgrund der Kosten. Industrie 4.0 rückt das Thema Predictive Maintenance verstärkt in das Rampenlicht. Der VDMA greift daher auf der HANNOVER MESSE 2016 mit Unterstützung der Deutschen Messe AG und der Industrie das Thema Predictive Maintenance in einer Sonderveranstaltung auf. Anhand von Exponaten demonstrieren Firmen ihre Lösungen und Strategien der modernen Instandhaltung. Zusätzlich werden im Forum Industrial Automation vertiefende Expertenvorträge gehalten. Am 23. Februar 2016 findet der VDMA-Kongress „Predictive Maintenance 4.0“ mit den Schwerpunkten Applikationen aus Sicht produzierender Unternehmen, Implementierungen in Geräten und Softwarelösungen sowie Zukunftsperspektiven statt. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 100 Personen begrenzt. Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands Deutsche Messe, stellt in seinem Beitrag „Predictive Maintenance und Industrie 4.0 auf der HANNOVER MESSE 2016“ die Bedeutung des Themas vor. Die Sicht des Hauses Siemens beschreibt Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands, in dem Vortrag „Predictive Maintenance – Höhere Verfügbarkeit und Effizienz durch datenbasierte Services“. Dr. Markus Flik, Vorsitzender der Geschäftsführung der CHIRON- WERKE, stellt „Den CHIRON-Weg zur zustandsorientierten Instandhaltung“ vor. Unter dem Titel „Umsetzung von Predictive Maintenance in der Produktion – Herausforderungen und Lösungen am Beispiel einer Spritzgussmaschine“ stellt Tobias Gaukstern, Weidmüller Interface, ein weiteres Applikationsbeispiel dar. Experten der Häuser FAG Industrial Services, Bosch Rexroth, ARGO-HYTOS und Festo sowie das Institut für Angewandte Informatik der TU Dresden stellen entsprechende Lösungen und Konzepte vor. WICHTIGE TERMINE! nVDMA-Kongress Predicitive Maintenance 4.0 am 23. Februar 2016 in Frankfurt am Main nSonderveranstaltungen zum Thema Predictive Maintenance im Rahmen der HANNOVER MESSE 2016 vom 25. bis 29. April 2016 12 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 1-2/2016

Mit den Vorträgen „Predictive Maintenance – Integration in Automatisierungskonzepte und Industrie-4.0-Plattformen“ von Walter Dunkmann, J. Schmalz, und „Service 4.0 – Zwischen Vision und Wirklichkeit“ von Sebastian Feldmann, Partner Roland Berger, werden die Zukunftsperspektiven beschrieben. Die Veranstaltung findet in der Fortbildungsakademie Zahnmedizin Hessen GmbH in der Rhonestraße 4 in 60528 Frankfurt am Main statt. Das ausführliche Programm des VDMA-Kongresses „Predictive Maintenance 4.0“ mit einem Anmeldeformular finden Interessenten auf www.fluid.vdma.org. KONTAKT: Fachverband Fluidtechnik im VDMA, Peter-Michael Synek, Telefon: 069-6603-1513, E-Mail: peter.synek@vdma.org. 19 TH ISC INTERNATIONAL SEALING CONFERENCE – CALL FOR PAPERS Der Fachverband Fluidtechnik im VDMA e.V. mit seinem Arbeitskreis Fluiddichtungen führt gemeinsam mit dem Institut für Maschinenelemente (IMA) der Universität Stuttgart unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr.-Ing. habil. Werner Haas am 12. und 13. Oktober 2016 an der Universität Stuttgart die 19 th ISC International Sealing Conference durch. Egal ob Auto, Hydraulikzylinder, Smartphone oder Küchenmaschine – kein technisches Produkt kommt ohne das Bauelement Dichtung aus. Werden die Produkte leistungsfähiger, steigen auch die Anforderungen an die Dichtsysteme. Höhere Leistung, geringerer Energieverbrauch, längere Lebensdauer und steigende Zuverlässigkeit sind aber ohne eine innovative Dichtungstechnik undenkbar. Die Tagung steht daher unter dem Leitgedanken „Dichtungstechnik – unverzichtbar“. Zielstellung der Tagung ist die Präsentation von wissenschaftlichen Arbeiten, Entwicklungsergebnissen und Anwendererfahrungen als Informationstransfer zwischen allen beteiligten Bereichen. Interessenten, die sich mit einem Vortrag an dieser internationalen Tagung beteiligen möchten, können den Call for Papers im Internet als pdf-Version unter www.sealing-conference.com herunterladen oder als Druckversion per E-Mail (christian.geis@vdma.org) anfordern. Der Vorschlag muss als Kurzfassung des Referates in deutscher oder englischer Sprache bis zum 28. Februar 2016 eingereicht werden. Vorträge zu folgenden Themenkomplexen sind erwünscht: nStatische Dichtungen nWellendichtungen nTranslatorische Dichtungen (Hydraulik/Pneumatik) nGrundlagen der Dichtungstechnik nGleitringdichtungen nWerkstoffe und Oberflächen nEnergieeinsparung/Reibung/Verschleiß nSimulation nNormung/Patentwesen/gesetzliche Vorgaben/Prüfverfahren nAnwendungsthemen Parallel zur Tagung wird eine Fachausstellung durchgeführt. Kontakt: Fachverband Fluidtechnik im VDMA, 19 th ISC, Postfach 71 08 64, 60498 Frankfurt/ Main, Dr. Christian Geis, Telefon: 069-6603-1318, E-Mail: christian.geis@vdma.org. www.sealing-conference.com O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 1-2/2016 13

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.