Aufrufe
vor 6 Monaten

O+P Fluidtechnik 1-2/2017

O+P Fluidtechnik 1-2/2017

DAS UNTERNEHMEN

DAS UNTERNEHMEN NACHHALTIG ERHALTEN Manfred Tries leitet als Gründer des Unternehmens die Geschicke der Tries GmbH & Co.KG seit dem Jahre 1964. Matthias Tries trat nach seinem Studium des Wirtschaftsingenieurwesens an die Seite seines Vaters. Vater und Sohn ergänzen sich durch Erfahrung und Tatendrang. MENSCHEN UND MÄRKTE Für diejenigen, die Sie noch nicht kennen: Stellen Sie sich bitte kurz vor; wie kamen Sie zu Ihrer derzeitigen Position? Welche besonderen Herausforderungen ergeben sich dadurch, dass Sie ein Familienunternehmen leiten? Manfred Tries: Nach dem Studium des allgemeinen Maschinenbaus in Esslingen und nach vierjähriger Berufserfahrung in einem mittelständischen Unternehmen wagte ich mich 1964 in die Selbständigkeit. Die Faszination der Hydraulik und der Regelungstechnik, die ich während des Studiums kennen lernte, bewogen mich, diese Kenntnisse in einem Ingenieurbüro umzusetzen. Unser Unternehmen entwickelt Hydraulikelemente für Hydraulikunternehmen und wir unterstützten Anwender von Hydraulikelementen im Bereich mobiler Maschinen durch unsere Beratung. Matthias Tries: Ich wuchs mit dem Unternehmen auf, dabei wurde mir die Belegschaft zur Familie. Ich wusste, bevor ich lesen konnte, was ein Hydraulikschaltplan ist und wie Ventile funktionieren. In meinen Ferien montierte ich Ventile zur Aufbesserung meines Taschengeldes. Nach Vollendung meines Abiturs studierte ich an der TU Chemnitz Wirtschaftsingenieurwesen und kam 2013 in den Familienbetrieb. Parallel leite ich unser weiteres Standbein, den Geschäftsbereich Sondermaschinenbau. Berufsbegleitend absolvierte ich an der Zeppelinuniversität einen Master im Bereich Family Entrepreneurship. Manfred Tries: Die Herausforderung für ein Familienunternehmen im Sinne der Kunden und unserer Mitarbeiter bedeutet für mich, das Unternehmen nachhaltig zu erhalten. Dies ist auch eine gesellschaftliche Verpflichtung, die wir von Anfang an als einen unserer Maßstäbe betrachtet haben. 2014 beteiligten wir uns an der Ausschreibung des CSR-Prei­ 8 O+P Fluidtechnik 1-2/2017

„Bevor ich lesen konnte, wusste ich, was ein Hydraulikschaltplan ist.“ Matthias Tries „Eine Geschäftsführung nach einer Werteordnung wird erfolgreicher sein als ohne diese!“ Manfred Tries ses (Corporate Social Responsibility) des Bundesministeriums für Arbeit. Wir erreichten mit unseren Bemühungen einen Platz unter den ersten fünf in der Kategorie unserer Betriebsgröße in der Bundesrepublik. Matthias Tries: Eine intakte Umwelt ist wichtige Voraussetzung für die lebenswerte Zukunft künftiger Generationen. Durch reines Gewinnstreben und fehlendes Umweltbewusstsein entstehen irreparable Umwelt- und gravierende volkswirtschaftliche Schäden. Deshalb gehört umweltbewusstes Handeln bei Tries in Ehingen als herausragendes Element zur Unternehmenspolitik. Unser Unternehmen ist in den letzten Jahren zu einem mittelständischen Betrieb mit 160 Beschäftigten gewachsen. In unserem modernen Unternehmen entwickeln und produzieren wir Hydraulikelemente für Anwendungen im gesamten Maschinenbau mit einem Exportanteil von etwa 20 %. Wie definieren Sie den Erfolg eines (Ihres) Unternehmens? Manfred Tries: Eine Geschäftsführung nach einer Werteordnung wird erfolgreicher sein als ohne diese! Matthias Tries: Zuverlässigkeit im weitesten Sinne: Innovation, Qualitätsbewusstsein, nachhaltiges Wirtschaften und soziale Kompetenz unseres Führungspersonals machen den Erfolg unseres Unternehmens aus. Unsere Kunden danken dies durch ihre Treue, unsere Mitarbeiter sind leistungsbereit und motiviert. www.tries.de O+P Fluidtechnik 1-2/2017 9

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.