Aufrufe
vor 1 Jahr

O+P Fluidtechnik 10/2016

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Sensor
  • Predictive
  • Maintenance
  • Industrie
  • Spool
  • Valve
  • Controller
  • Anwendungen
  • Produkte
O+P Fluidtechnik 10/2016

VERÄNDERUNGEN ALS

VERÄNDERUNGEN ALS CHANCE BEGREIFEN! Ralf Schrempp ist seit 2009 Geschäftsführer der Sauer Bibus GmbH in Neu-Ulm. Wir sprachen mit ihm über grenzüberschreitende Zusammenarbeit, berufliche Veränderungen und die Faszination Fluidtechnik. MENSCHEN UND MÄRKTE Herr Schrempp, bitte stellen Sie sich kurz vor; wie sind Sie zu Ihrer derzeitigen Position gekommen? Ihr Unternehmen gehört zu einer Schweizer Holding; welche Besonderheiten ergeben sich aus Ihrer Sicht in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit? Nach meinem Studium zum Dipl.-Ing. (FH) habe ich meine ersten Erfahrungen in der Welt der hydrostatischen Antriebstechnik bei der Bosch Rexroth AG gewinnen können. Im nächsten Schritt vertiefte ich diese bei der Kramer Werke GmbH. Im Jahre 2005 hat mich die neue Herausforderung bei der Sauer Bibus GmbH gereizt, einem mittelständischen Unternehmen mit enormem Erfolgspotenzial, gerade im Bereich der Eigenentwicklungen. Seit 2009 stehe ich in der Verantwortung als Geschäftsführer und setze vor allem strategische Schwerpunkte im Bereich Innovation und Markenentwicklung. Das ist in der Tat eine sehr vitale Zusammenarbeit, die uns neben dem direkten Austausch mit der Schweiz auch vielfältige Kontakte mit allen der über 30 weltweiten Schwesterunternehmen der Holding eröffnet. So haben wir schnellen Zugang zu unterschiedlichsten Märkten und Machern und können sehr schnell wichtige Informationen aus erster Hand erhalten und austauschen. Und die regelmäßigen Treffen werden immer zu einem auch kulturell besonderen Erlebnis. Was die konkrete Zusammenarbeit mit den Schweizer Kollegen betrifft, kann ich diese nur als ausgesprochen wohltuend beschreiben. Meetings sind geprägt von hoher gegen seitiger Wertschätzung und Offenheit, auch für bisweilen kontroverse Standpunkte, die immer in Einklang gelöst werden. 10 O+P Fluidtechnik 9/2016

„Mich begeistert das Innovationspotenzial der Fluidtechnik mit faszinierenden Perspektiven.“ Ralf Schrempp Insofern kann man als Besonderheit sehr positiv sehen, dass immer ausreichend Zeit für einander gegeben ist, was in Deutschland bisweilen verloren gegangen scheint. Was war in Ihrem bisherigen Berufsleben die größte Veränderung? Ich denke, dass mein ganzer Werdegang von Veränderung geprägt war und mir deshalb auch die Zukunft keine Angst, sondern Freude bereitet. Von der praktischen Arbeit als Werkzeugmechaniker, über eine leitende Funktion in der Verwaltung bis zur heutigen Position als Geschäftsführer der Sauer Bibus GmbH galt es für mich immer, offen für Veränderung zu sein. Ich denke, dass dies auch in Zukunft gerade für junge Menschen eines der wichtigsten Erfolgsfaktoren sein wird: Keine Angst vor Veränderung, sondern diese als Chance begreifen! Was macht für Sie die Faszination Fluidtechnik aus? Nun, da ist zum einen natürlich das enorme Innovationspotenzial dieser Branche mit faszinierenden Perspektiven, gerade auch für mittelständische Unternehmen wie die Sauer Bibus GmbH. Dazu gehört für mich als ein Bereich das autonome Fahren, in dem wir in einigen spannenden Projekten mit an Bord sind. Generell liegt die Faszination – aus Sicht eines Ingenieurs gesehen – in der enormen Kraftübertragung und der starken Verwandtschaft zur Steuer- und Regelungstechnik mit all ihren technologischen Facetten. www.sauerbibus.de O+P Fluidtechnik 10/2016 9/2016 11

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.