Aufrufe
vor 7 Monaten

O+P Fluidtechnik 10/2016

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Sensor
  • Predictive
  • Maintenance
  • Industrie
  • Spool
  • Valve
  • Controller
  • Anwendungen
  • Produkte
O+P Fluidtechnik 10/2016

MARKTPLATZ SPECIAL / K

MARKTPLATZ SPECIAL / K KONTAKTSCHUTZ FÜR HDSCS-STIFTGEHÄUSE Die Schutzkappe GPN 365 von Pöppelmann Kapsto ist ein spezieller Kontaktschutz für Stiftgehäuse der Heavy Duty Sealed Connector Series (HDSCS). Sie eignet sich für den Transport- und Lackierschutz oder andere Anwendungen, die hohe Anforderungen an die Robustheit stellen. Gefertigt aus einem hitzebeständigen, weichmacherfreien TPE-Kunststoff, hält sie Temperaturen bis zu 150 °C stand. Farb- und Materialvarianten, individuelle Abmessungen und Sonderausführungen sind auf Anfrage erhältlich. K 2016, Halle 5, Stand B38 www.poeppelmann.com DER DIREKTE WEG O+P IM INTERNET: www.oup-fluidtechnik.de O+P ALS E-PAPER: www.engineering-news.net O+P-REDAKTION: m.pfister@vfmz.de WERBUNG IN O+P: a.zepig@vfmz.de MDA TECHNOLOGIES – FLUIDTECHNIK INTERNATIONAL: www.en.engineering-news.net TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. C. Boes, Böblingen Dipl.-Ing. M. Dieter, Sulzbach/Saar Prof. Dr.-Ing. A. Feuser, Lohr a. M. Dr.-Ing. M. Fischer, Kraichtal Dr.-Ing. G. R. Geerling, Elchingen Prof. Dr.-Ing. M. Geimer, Karlsruhe Prof. Dr.-Ing. habil. W. Haas, Stuttgart Dr.-Ing. W. Hahmann, Kempen Prof. Dr.-Ing. S. Helduser, Krefeld Frau Prof. Dr.-Ing. M. Ivantysynova, Purdue University Univ.-Prof. Dr.-Ing. G. Jacobs, Aachen Dipl.-Ing. M. Knobloch, München Dr. L. Lindemann, Mannheim INSERENTENVERZEICHNIS HEFT 10/2016 bolz, Rellingen83 Bucher, Frutigen (CH)65 Dietzel, Beerwalde39 EKOMAT, Karben49 KASTAS EUROPE, Quickborn13 KELLER, Winterthur (CH) 4.US MAXIMATOR, Nordhausen7 MEORGA, Nalbach51 MICRO-EPSILON, Ortenburg3 PH Industrie-Hydraulik, Sprockhövel41 Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. K. Roosen, Kaarst Dr.-Ing. P. Saffe, Hannover Dr.-Ing. MBA IMD A. W. Schultz, Memmingen Dipl.-Ing. E. Skirde, Neumünster Prof. Dr.-Ing. C. Stammen, Krefeld Dipl.-Ing. P.-M. Synek, Frankfurt Prof. Dr.-Ing. J. Weber, Dresden Der Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Forschungsfonds Fluidtechnik im VDMA: Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. R. Rahmfeld, Neumünster Pöppelmann, Lohne45 RKP-Servicezentrum, Uslar49 Sensor-Technik Wiedemann, Kaufbeuren15 SF Filter, Villingen-Schwenningen61 SUN Hydraulik, Erkelenz5 TOX, Weingarten9 TRACTO-TECHNIK, Lennestadt49 Beilagenhinweis: MEORGA, Nalbach (Teilbeilage) MASTERBATCHES IN ALLEN FACETTEN Kunststoffadditive für viele Anwendungen bietet Polytechs an, z. B. Antiblock-, Infrarot-, Prozessunterstützungs- und Beschlagschutz-Masterbatches sowie aufblasende, anorganische, antistatische, viskositätsändernde, gleitende und klebende Masterbatches. Das Top-Produkt ist PW60, ein Klebeadditiv-Masterbatch aus PIB mit hohem Molekulargewicht auf einem LLDPE-Träger. Es wird als Klebrigmacher bei der Herstellung von Folien aus LLDPE oder LDPE verwendet. In der Linie Clean X bietet der Hersteller nun auch Reinigungs-Compounds für Spritzgussanlagen an. Außerdem entwickelt er gerade eine Linie auf Basis von Silikon und Additiven nachwachsenden Ursprungs. K 2016, Halle 5, Stand D04-01 www.polytechs.fr MASCHINEN-SOFTWARE DEUTLICH SCHNELLER ENTWICKELN Wie die Entwicklung von Spritzgieß-, Extruder- oder Blasformanwendungen vereinfacht werden kann, zeigt B&R auf der K 2016. Zudem lässt sich die Entwicklungszeit mit modularen Softwarebausteinen um durchschnittlich 67 % reduzieren. Für wiederkehrende Aufgaben bietet B&R modulare Softwarebausteine, die mit wenigen Mausklicks parametriert sind. Diese mapp- Funktionen erleichtern die Programmierung jeglicher Maschinensoftware. „Mit speziellen mapp-Komponenten für Kunststoffmaschinen wird das Einsparpotential im Software- Engineering nun noch größer“, sagt Patrick Bruder, Branchen spezialist für die Kunststoffindustrie bei B&R. Industrie 4.0 verlangt nach einer Vernetzung von Maschinen und Anlagenteilen, die sich nur mit einer durchgängigen Kommunikation umsetzen lässt. Mit den neuen auf OPC UA basierten EUROMAP-Empfehlungen wird diese Forderung nach standardisierten Schnittstellen erfüllt. Hierfür stellt B&R neue mapp-Komponenten auf der K 2016 vor. K 2016, Halle 12, Stand B16 www.br-automation.com 44 O+P Fluidtechnik 10/2016

MARKTPLATZ 3D-GEDRUCKTE SPRITZGUSSWERKZEUGE IN DER FERTIGUNG www.igus.de Als Spritzgussteil gespritzt oder in der additiven Fertigung gedruckt – igus bietet Anwendern Möglichkeiten, sein Kunststoff-Gleitlager in Wunschform zu erhalten. Dabei hat jede Fertigungsmethode ihre eigenen Vorteile. Nun hat igus zwei Verfahren miteinander kombiniert, um sowohl Freiheit in der Materialauswahl zu gewähren, als auch Sonderformen in größerer Stückzahl zu ermöglichen. Aufgrund des 3D-Drucks können individuelle Spritzgussformen aus Hochleistungskunststoffen in kurzer Zeit realisiert werden. Mit dem SLS-Verfahren kann das entsprechende Werkzeug produziert und direkt in der Spritzgussmaschine eingesetzt werden. Voraussetzung ist, dass es sich bei den gespritzten Teilen um einfache Geometrien handelt. Dem Anwender steht bei den Spritzgussteilen eine Auswahl an tribologisch-optimierten und online berechenbaren Werkstoffen aus dem iglidur-Programm zur Verfügung. K 2016, Halle 5, Stand B36 sowie Halle 13, Stand D44 SENSOREN FÜR DIE KUNSTSTOFFINDUSTRIE Gefran produziert Automations-, Antriebs- und Sensoriklösungen für die Kunststoffund Kautschukindustrie. Ein völlig neuartiges System aus kompakten Sensoren, Magnetadaptern und einem Anzeigegerät gestattet die direkte Messung und Anzeige von Düsendruck (IN Sensor) und Düsenanlagekraft (DAK Sensor) in Kunststoffspritzgießmaschinen – ganz ohne komplizierte Umrechnung. Zusätzlich wird ein Sensor gezeigt mit dem gleichzeitig sowohl die Messung der Schließkraft und des Werkzeuginnendrucks sowie die Formschutzüberwachung über die Holme realisiert werden kann. Der Hersteller setzt bei allen Produkten umweltverträgliche Materialien ein. So gibt es die Massedrucksensoren mit verschiedenen RoHSkonformen Füllmedien oder die Serie Impact völlig ohne Füllmedium. Die Sensoren sind nach PL ‚c‘ und SIL2 zertifiziert und entsprechen damit den Kriterien der Maschinenrichtlinie und von Produktnormen wie z.B. der Extrudernorm EN 1114-1. Kombiniert mit den neuen Reglern des Herstellers können sämtliche Maschinendaten über Ethernetports aufgezeichnet und über das Internet allgemein zugänglich gemacht werden. K 2016, Halle 10, Stand F20 WissenSie eigentlich, warum eine schnelle und persönliche Beratung vor Ortmöglich ist? Eine Antwort ist: Michael. Halle5, Stand B38 Michael, das Pöppelmann KAPSTO∏ Team und die Neuheiten 2016 findenSie auf der K2016inDüsseldorf vom 19.bis 26.Oktober 2016. Wir machen das. www.poeppelmann.com/kapsto www.gefran.com Poeppelmann.indd 1 05.09.2016 13:52:58 O+P Fluidtechnik 10/2016 45

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.