Aufrufe
vor 4 Monaten

O+P Fluidtechnik 10/2020

  • Text
  • Energiespeicher
  • Strom
  • Pneumatik
  • Energie
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Hydraulik
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 10/2020

HYDRAULIK

HYDRAULIK TORSIONSKUPPLUNGEN TORSIONSKUPPLUNGEN MOBILHYDRAULIK FÜR DIE MOBILHYDRAULIK DIE FÜR PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Im Sauerland werden Torsionskupplungen für mobilhydraulische Anwendungen hergestellt. Die Kupplungen erlauben es, Geräte mit geringer Masse unterhalb der kritischen Drehzahl zu betreiben. Der Produktionsstandort Deutschland wurde im Hinblick auf die Absatzmärkte gewählt. R+L Hydraulics GmbH produziert nun Torsionskupplungen der Baureihe LK in Werdohl im Sauerland. Der Antriebstechnik- und Hydraulikspezialist ist ein Tochterunternehmen des US-amerikanischen Kupplungsherstellers Lovejoy LLC, der mit der Fertigung in Deutschland seinen europäischen Standort weiter ausgebaut hat. Die Torsionskupplungen der Baureihe LK sind ideal für den Einsatz in der Mobilhydraulik: Sie werden bei Diesel-, Benzin- oder Erdgasmotoren verwendet, die eine oder mehrere flanschmontierte Hydraulikpumpen antreiben. Typische Anwendungen sind Bagger, Vibrationswalzen, Lader, Kräne, Personenaufzüge, Gabelstapler und Traktoren. Die LK-Torsionskupplung ist eine stabile, zweiteilige Kupplung, die aus einem Element oder einem Schwungradadapter und einer Nabe zur Wellenverbindung besteht. Die Kupplungen sind sehr torsionssteif und ermöglichen es, Hydraulikpumpen und ähnliche Einheiten mit geringer Masse oder Trägheit unter der kritischen Drehzahl zu betreiben. Sie können in allen motorgetriebenen hydrostatischen Anwendungen im niedrigen bis mittleren Leis- tungsbereich eingesetzt werden. LK-Torsionskupplungen sind wartungsfrei und zeichnen sich durch ein geringes Gewicht, hohe Torsionssteife und eine lange Betriebsdauer aus. Ihr Leistungsspektrum deckt die Bereiche von 125 bis 6 000 Nm ab. Die Naben können in Form und Länge modifiziert werden, unterschiedliche Flansch positionen sind möglich. Verschiedene Serien für genormte SAE-Schwungräder und ungenormte Schwungräder stehen zur Verfügung. Für die jeweiligen Einsatzmöglichkeiten bietet R+L Hydraulics Anwendungsunterstützung und Begutachtung vor Ort. „Der sukzessive Ausbau der Entwicklungs- und Fertigungskompetenzen an unserem deutschen Standort ermöglicht unseren Kunden technischen Service vor Ort sowie eine flexible und zuverlässige Belieferung unserer Kupplungsvarianten für die in Europa ansässigen Hersteller aus den Bereichen Construction, Agriculture und Industrial Equipment“, sagt Timo Weber, General Manager von R+L Hydraulics. „Neben den Torsionskupplungen treiben wir zudem die Entwicklung weiterer Lösungen für die Bereiche Mining, Marine, MRO und Renewables vor Ort stetig voran. Darüber hinaus bieten wir im Timken-Konzernverbund durch die Partnerschaft mit unseren weltweit operierenden Schwesterunternehmen wie Torsion Control Products, dem Spezialisten für vollmetallische Federkupplungen, Herstellern von komplexen Anlagen, Maschinen und Fahrzeugen ein breites Spektrum unterschiedlichster Produktlösungen, welche optimal auf den individuellen Einsatzfall maßgeschneidert sind.“ Foto: R+L Hydraulics www.rl-hydraulics.com 40 O+P Fluidtechnik 2020/10 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ SICHERHEITSPAKET FÜR KRANE Für nicht kippgefährdete Krane und Hebeanlagen bietet Wika mit ELMS1 eine Sicherheitssteuerung zum Schutz vor Überlast an. Die ganzheitlich zertifizierte Systemlösung umfasst Sicherheitselektronik, Software und Kraftaufnehmer. ELMS1 ist nach DIN EN ISO 13849 mit dem Performance Level „d“ zertifiziert. Das Zentralmodul lässt einen automatischen Abgleich der Summenlast von bis zu acht Kraftaufnehmern zu, sodass maximal vier Container gleichzeitig gehoben werden können. Die Steuerung warnt bei Schaltschwellen und schaltet bei Überlast ab. Das nachrüstbare Dual-Hoist- System bietet analoge und digitale Ein- und Ausgänge und ist mit CANopen- und PROFIBUS-Protokollen lieferbar. www.wika.de FÜR DIE FERNWARTUNG IN ECHTZEIT Liebherr hat eine Remote-Service-App entwickelt, die die Instandhaltung von Raupen, Baggern und Kranen weltweit unterstützt. Integriert sind Funktionen für Audiound Videoanrufe, das Screen Sharing, den Austausch von Bildern und Dokumenten sowie Whiteboard-Applikationen. Eine Vor-ort-Präsenz von Liebherr- Technikern ist nicht erforderlich. Stattdessen inspizieren sie aus der Ferne den Zustand der Maschine und instruieren die Nutzer, wie z.B. eine defekte gegen eine neue Pumpe auszutauschen ist. Im Rahmen einer erweiterten Testphase wird allen Kunden bis Ende 2020 eine kostenfreie Nutzung der neuen App angeboten. Benötigt wird lediglich ein webfähiges, mobiles Endgerät. www.liebherr.com MODULARES HYDRAULIK-MESSGERÄT Das Mess- und Diagnosesystem für die mobile und stationäre Hydraulik „The Parker Service Master Connect“ von Parker Hannifin zeichnet Messwerte zu Druck, Temperatur, Durchflussmenge und Drehzahl sicher und genau auf. Das Design des Geräts bietet mit Schutzklasse IP65 Schutz in rauen Umgebungen. Mit dem in Hard- und Software modular aufgebauten Messgerät lassen sich kundenspezifische Set-ups entsprechend des Mess- und Analysebedarfs realisieren. Durch die Erfassung und Darstellung von bis zu 100 Kanälen kommt das Gerät auch für komplexe Diagnoseaufgaben infrage. www.parker.com DATENGESTÜTZTES MASCHINENMANAGEMENT Das neue Fernüberwachungssystem TFX von Eaton bietet Flottenund Anlagenmanagern eine umfassende Übersicht über Standort und Leistungsdaten einer Maschine. Mit diesem System können Anwender eine Telematik-Lösung optimal an die gegebene Anwendung anpassen, ganz egal ob es sich dabei um eine einzelne Maschine oder eine ganze Flotte handelt. Das TFX-System lässt sich Over-the-Air programmieren und ermöglicht damit standortferne Updates eines Geräts, oder sonstiger angeschlossener Hardware, wie z. B. einer HFX-Steuerung von Eaton. Mit dieser Funktionalität erlaubt das TFX-System eine intelligente, vernetzte Hydraulik. Alle an den CAN-Bus angeschlossenen Geräte können in das TFX-System einbezogen werden, sodass Endanwender besser fundierte Entscheidungen zu Wartungs- und Managementfragen treffen können.“ Das TFX-System ist Pro-FX Ready und lässt sich problemlos mit anderen entsprechend vorbereiteten Pro-FX-Ready-Produkten von Eaton vernetzen. Das System wird mit einer breiten Palette von Hardware- und Tarifoptionen angeboten, die sich an die jeweilige Aufgabe anpassen lassen. Unter anderem auch Optionen für eine Nutzung nur während bestimmter Zeiträume innerhalb eines Jahres bei saisonalen Anlagen. Sowohl das TFX-Gateway, als auch das Portal sind konfigurierbar, sodass die Endanwender genau festlegen können, welche Daten erfasst und wie diese dargestellt werden sollen, sogar bei Flotten, die unterschiedliche Marken und Telematik Systeme umfassen. www.eaton.com NEIGUNGSSENSOREN SICHER IM EX-BEREICH Posital hat die Produktfamilie der Tiltix-Neigungssensoren um explosionsgeschützte Modelle erweitert. Die besonders geschützten Geräte wurden gemäß den IEC Ex- und Atex-Richtlinien zertifiziert. Sie eignen sich für Anwendungen im Bergbau und Landwirtschaft, in der Öl- und Gasindustrie, Chemie, Holzverarbeitung sowie in Mühlen und Mahlanlagen. Die Neigungssensoren sind so konstruiert, dass sie eigensicher sind. Sichergestellt ist, dass keine freiliegenden elektrischen Komponenten vorhanden sind, die bei entflammbarem Staub oder brennbaren Gasen – etwa durch Funkenflug oder Kurzschluss – Feuer oder Explosionen auslösen könnten. Wie andere Sensoren der Reihe bieten die Ex-geschützten Modelle einen Messbereich von +80° in zweiachsiger bzw. 360° in einachsiger Ausführung und eine Auflösung von 0,01°. Die Genauigkeit beträgt bis zu 0,1°. Als Kommunikationsschnittstellen stehen DeviceNet, CANopen, Modbus RTU, SSI oder ein Analogausgang zur Verfügung. www.posital.de www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/10 41

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.