Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 11-12/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Schutzelemente
  • Entwicklung
  • Einsatz
  • Zylinder
  • Anwendungen
  • Hydraulik
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 11-12/2020

INDUKTIVE

INDUKTIVE HOCHTEMPERATURSENSOREN komat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 Die neue Generation der induktiven Miniatursensoren BES von Balluff im M05-Gehäuse überzeugt nicht nur durch Funktionssicherheit und geringe Größe, sondern auch durch ihre Toleranz gegenüber hohen Temperaturen: Die Induktivsensoren haben eine zulässige Betriebstemperatur von bis zu 135° C. Da die Elektronik vollständig ins Gehäuse integriert ist, kommen die Sensoren ohne externe Verstärker aus. Somit finden sie mit ihren geringen Abmessungen von (Ø 5 x 27 mm bzw. Ø 5 x 42 mm) auch noch in besonders knappen Einbauräumen ihren Platz. Ideale Einsatzgebiete sind der Semicon- und der Hydraulikbereich, wo sie ihre Fähigkeiten voll ausspielen können. www.balluff.com PRODUKTE UND ANWENDUNGEN DRUCKSENSOREN IN HYDRAULISCHEN PRESSEN Hydraulische Pressen kommen u.a. beim Stanzen, Schmieden und bei Tiefziehanwendungen zum Einsatz. Bei diesen Anwendungen kommt es auf eine präzise Bewegung des Zylinders an. Um die Zylinderposition bestmöglich steuern zu können, wird für gewöhnlich auf jeder Seite des Hydraulikzylinders ein Drucksensor angebracht. Der Drucksensor PTE7100 von Sensata ist hier eine Lösung. Er wurde für allgemeine industrielle Anwendungen im mittleren und hohen Druckbereich entwickelt. Der Sensor verfügt über eine große Auswahl an Anschlüssen, Steckverbindern und analogen elektrischen Ausgängen für die Integration in verschiedene Industrieanwendungen. www.sensata.com MOBILVENTIL-PRODUKTFAMILIE ERWEITERT Wie die etablierte CMA-Mobilventil-Produktfamilie ist auch die neue CMT-Ventilsektion aus dem Hause Eaton per Software konfigurierbar. Sie verfügt über CAN-Kommunikation, eingebaute Sensoren, digitale Volumenstromteilung, elektronische Lastsignalerfassung, um präzise Volumenstromsteuerung und hohe Reaktionsfähigkeit sicherzustellen. Während CMA-Ventil-Sektionen mit einer aufgelösten Kolbenarchitektur aufgebaut sind, sind CMT-Ventil-Sektionen mit zwei parallelen Kolben ausgestattet, die es damit erlauben, zwei Funktionen voneinander unabhängig ansteuern zu können. Dadurch lässt sich die Anzahl der in einem Ventilverband verwendeten Sektionen um bis zu 50 Prozent reduzieren. Die CMT-Sektionen für Mobilventile sind mit den CMA-Sektionen kombinierbar, was die Flexibilität bei der Konstruktion im CMA-Mobilventil-Baukasten erhöht. Erstausrüster (OEMs) können Ventilsysteme für ihre speziellen Fahrzeuganforderungen optimieren. Die Verfügbarkeit von zwei verkettbaren Sektions- Optionen vereinfacht den Einsatz des CMA-Ventils in Maschinen der oberen und mittleren Leistungsklasse, ohne dass die Anzahl der Komponenten unübersichtlich wird. www.eaton.com SCHRAUBKUPPLUNG ZINK-NICKEL LEGIERT Wenn hydraulische Rettungsgeräte zum Einsatz kommen, müssen die Werkzeuge schnell und sicher mit dem „Powerpack“ verbunden werden. Dabei werden Drücke übertragen, die über dem Niveau konventioneller Industrie- und Mobilhydraulik liegen. Stauff bietet für diese Anwendung die Schraubkupplungen der Baureihe QRC-HH an, die jetzt in einer aufgewerteten Variante zur Verfügung steht. Die Kupplungen sind ab sofort mit dem Zink-Nickel-Korrosionsschutz beschichtet, der sich bereits als Standardkorrosionsschutz bei Stauff bewährt. Die Beschichtung bietet maximale Beständigkeit gegen Rotrost/ Grundmetallkorrosion und übertrifft selbst die höchsten Anforderungen der Korrosionsschutzklasse K5. www.stauff.com WINKELSENSOR IN STABBAUFORM Der Posirot PRAS1 von ASM ist ein sehr kleiner magnetischer Winkelsensor in Stabbauform. Der Sensor misst nur 10,6 mm im Durchmesser und hat eine Länge von 53 mm. Durch seine schlanke Bauform eignet sich der Sensor für sehr enge Einbauräume und passt insbesondere in Türscharniere. Der Posirot PRAS1 misst die Drehpositionen von 0° bis 360° mithilfe eines Hall-Effekt-Sensorarrays und einem externen Positionsmagneten. Die magnetische Encoder-Technologie ist komplett berührungslos und beinhaltet keinerlei bewegliche Teile. PRAS1 Sensoren sind dadurch besonders schock- und vibrationsfest. Das Sensorgehäuse ist aus Edelstahl. Die Schutzart ist IP67, optional IP67/IP69 mit entsprechendem Gegenstecker. www.asm-sensor.com 26 O+P Fluidtechnik 2020/11-12 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ NEUES MATERIAL FÜR PNEUMATIKSCHLÄUCHE Mit Elastollan® 1598 A 10 FC präsentiert BASF einen neuartigen TPU-Kunststoff mit Food Contact (FC) Zulassung, der die Hydrolyse- und Mikrobenbeständigkeit etherbasierter thermoplastischer Polyurethane mit den mechanischen Eigenschaften von Ester-TPU verbindet. Bei Elastollan® 1598 A 10 FC handelt es sich um ein aromatisches thermoplastisches Polyether-Polyurethan, das die BASF gezielt gemäß den Anforderungen ihrer Kunden für Pneumatikschlauchanwendungen entwickelt hat. Die Vorteile des Werkstoffes liegen in der Produktperformance insbesondere bei höheren Einsatztemperaturen, gekennzeichnet durch ein reduziertes Kriechverhalten, einen erhöhten Berstdruck und das Berstverhalten an sich. Für die Kunden bedeutet dies eine höhere Produktlebensdauer sowie eine Ausweitung des Anwendungsgebiets. Außerdem zeichnet sich das thermoplastische Polyether-Polyurethan durch sein Kristallisationsverhalten und dadurch erreichte Formstabilität aus. Hieraus ergibt sich ein weiterer Vorteil: Die gute Verarbeitbarkeit in der Extrusion. Aufgrund seiner besonderen Performance ergeben sich vielfältige industrielle Einsatzmöglichkeiten. Beispielhaft qualifiziert das reduzierte Kriechverhalten in Kombination mit dem guten Verschleißverhalten das Produkt für den Bereich Förderbänder und Riemen. Hier führt eine geringere Kriechneigung zu weniger Schlupf und dadurch zu einer erhöhten Einsatzzeit des Förderbandes. www.plastics-rubber.basf.com VERSTELLBARE KLEMMHEBEL IN NEUER VARIANTENVIELFALT Verstellbare Klemmhebel zählen zu den wohl wichtigsten Normelementen zum Spannen und Feststellen. Sie finden sich in unterschiedlichsten Anwendungsszenarien – entsprechend variantenreich präsentiert sich das Ganter- Portfolio, das jetzt mit weiteren, noch anwendungsfreundlicheren Modellen aufwartet. Der Typ GN 307 beispielsweise integriert eine unverlierbare Auflagescheibe aus gehärtetem Stahl. Die axial fixierte Scheibe dreht sich beim Anziehen nicht mit, bewahrt die Spannfläche vor Schäden und vergrößert die Auflagefläche. Trotz der zusätzlichen Scheibe ist die Länge des Gewindes identisch mit jenem der bisherigen Modelle, deren Austausch gelingt also problemlos. Geht es um speziell geformte Zapfenausbildungen, dann steht der GN 306 zur Verfügung – hier finden sich Druckzapfen mit Messing- oder Kunststoff-Fronten, gehärtete Spitzen, Kugelzapfen und solche mit kreisrundem Druckstück, die die Druckkraft schonend verteilen. Hohe hygienische Standards wiederum erfüllt der von der DGUV Test zertifizierte GN 305 im Hygienic Design. Er verbindet eine komplett totraumfreie Bauform, einen massiven Edelstahl-Griff sowie eine hygienische Abdichtung zwischen dem Schraubeneinsatz und dem ausrückbaren Griffkörper sowie zur Auflagefläche hin. www.ganternorm.com Eindrucksvoll in eine neue Ära. Einbaufertige Hydraulikleitungen und Verbindungskomponenten für höchste Ansprüche. www.voss-fluid.net

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.