Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 11-12/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Schutzelemente
  • Entwicklung
  • Einsatz
  • Zylinder
  • Anwendungen
  • Hydraulik
  • Unternehmen
  • Produkte
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 11-12/2020

FACHBUCH PRODUKTE UND

FACHBUCH PRODUKTE UND ANWENDUNGEN KLAUS WAGNER: HYDRAULISCHE SYSTEME Der Bereichsleiter Forschung und Innovation der Hänchen GmbH & Co KG, Klaus Wagner, hat ein Buch über Anwendung und Sicherheit von Hydraulischen Systemen geschrieben. Mittlerweile ist es in der 2. Auflage erschienen. Das Buch besticht mit kurzen und klaren Absätzen. Beispielhaft zeigen wir hier das 8. Kapitel. 40 O+P Fluidtechnik 2020/11-12 www.oup-fluidtechnik.de

FACHBUCH KAPITEL 8: BETRIEB VON HYDRAULIKZYLINDERN Die Zylinderqualität wird in erster Linie bestimmt durch die genannten Vorteile und Qualitäten der Einzelbauteile, wie zum Beispiel die Verschluss- oder Kolbenstangensysteme. Dennoch gibt es darüber hinaus eine Reihe von Details, die es bei der Zylinder-Konstruktion, bei der Auswahl und im Betrieb zu beachten gilt, um die Lebensdauer und Dichtheit zu erhöhen. EINBAU UND INBETRIEBNAHME Der Hydraulikzylinder stellt ein Betätigungselement dar. Er kann und darf kein Konstruktionselement sein. Es ist besonders darauf zu achten, dass während der Montage und während des Betriebes auf die Kolbenstangen keine Seitenkräfte einwirken (Bild 01). Dies würde zwangsläufig zu Beschädigungen an der Kolbenstangenführung, der Kolbenstange und im Zylinderrohr führen. Bei Zylindern mit Fußbefestigung sind die Auflageflächen der Füße parallel zur Mittelachse des Zylinders laufend bearbeitet. Es ist zu beachten, dass solche Zylinder nicht verspannt eingebaut werden (Bild 02). Lange Zylinder werden mit Wärme- und Dehnungsfugen an den Auflagefüßen versehen, welche beim Einbau berücksichtigt werden müssen. Bei Zylindern in Schwenkausführung muss beim Einbau darauf geachtet werden, dass ausreichend Platz zwischen Gelenkkopf und Gabel, Lagerbock oder ähnlichem zum Kippen vorhanden ist (Bild 03). 01 Seitenkräfte 02 Fußbefestigung REINHEIT DES MEDIUMS Die Reinheit des Mediums hat großen Einfluss auf die Lebensdauer des Zylinders. Schon früh beschäftigte sich die NAS (National Aerospace Standard) mit diesem Thema. Mit der NAS-Richtlinie 1638 wurden Reinheitsklassen für Hydraulikflüssigkeiten festgelegt, die von der Industrie übernommen wurden. Allerdings erbrachte die NAS 1638 mit relativ groben Größenklassen oft realitätsfremde Ergebnisse. Klaus G. Wagners Buch hat seine Schwerpunkte in den Bereichen, in denen sich Hänchen besonders gut auskennt. Dennoch entstand das Buch aus privater Motivation. „Ich hoffe auch Klischees aufzulösen, etwa die Behauptung Hydraulik sei immer mit Schmutz verbunden. Es ist wichtig zu wissen, wann die Verwendung von Hydraulik als Antrieb sinnvoll ist und wann nicht. Letztendlich will ich Konstrukteure zuversichtlich machen, die Hydraulik einzusetzen.“ 03 Schwenkbefestigung Die NAS 1638 wurde daher durch die SAE AS4059 abgelöst, die von der SAE, der „Society of Automotive Engineers“ erarbeitet wurde. ISO 4406 Insbesondere in Europa wird die Ölreinheit gemäß ISO 4406:1999 beschrieben. Die Bestimmung der Ölreinheit erfolgt durch Zählung der Feststoffpartikel, die in 100 ml Flüssigkeit enthalten sind. ISO 4406 gibt drei Klassen (>4 µm, >6 µm und >14 µm) an, wenn mit einem elektronischen Zähler ausgewertet wird. Die ermittelte Reinheitsklasse des Öles wird dann durch eine dreiteilige Zahlenkombination angegeben, zum Beispiel 19/16/13. Die Partikel werden kumulativ gezählt, d. h. in der Anzahl der Partikel >4 µm sind auch die Partikel >14 µm enthalten. Die in einer Ölprobe gezählten Partikel werden jeweils pro Größenklasse einer Reinheitsklasse zugeordnet. Bei manueller Auswertung am Mikroskop werden zwei Reinheitsklassen (>5 µm und >15 µm) angegeben und als zweiteilige Zahlenkombination angegeben, zum Beispiel 19/16. Für Hydraulikzylinder mit normalen berührenden Dichtelementen, zum Beispiel Zylinder mit dem Dichtungssystem Servocop® empfiehlt sich die Reinheitsklasse 19/16/13 nach ISO 4406. Für Hydraulikzylinder mit berührungsfreien Dichtungssystemen wie Servofloat® oder Führungssystem Servobear® wird die Reinheitsklasse 16/13/10 nach ISO 4406 empfohlen. www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/11-12 41

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.