Aufrufe
vor 7 Monaten

O+P Fluidtechnik 3/2016

O+P Fluidtechnik 3/2016

LOUNGE ICH BIN EIN

LOUNGE ICH BIN EIN HAWE-GESCHÖPF Dipl.-Ing. Michael Knobloch, Director Marketing & Service der Hawe Hydraulik SE, ist seit 1992 für das Münchener Unternehmen tätig. Dass man täglich vor neuen Herausforderungen steht, macht für ihn die Faszination Fluidtechnik aus. Herr Knobloch, stellen Sie sich bitte kurz vor: Wie kamen Sie zu Ihrer Position bei HAWE Hydraulik? Ich bin ein 100%iges „Hawe-Geschöpf“. Nach dem Studium begann ich in der Konstruktion – zu der Zeit eine übersichtliche Gruppe von zehn bis zwölf Mitarbeitern. Mitte der 90er Jahre kam es zu einer Internationalisierung des Geschäfts. Daran durfte ich aktiv mitarbeiten und lernte so die Kunden- und Vertriebssicht kennen. Die Übernahme der Verantwortung für das Technische Marketing und den Service leitete sich daraus ab. MENSCHEN UND MÄRKTE Was war in Ihrem bisherigen Berufsleben für Sie die bedeutendste Veränderung? Welchen besonderen Herausforderungen muss sich die Fluidtechnik stellen, damit sie zukunftsfähig bleibt? Was macht für Sie die Faszination Fluidtechnik aus? Der Wechsel von dem Denken in technischen Inhalten hin zum Managen bereitet mir auch heute immer mal wieder Schwierigkeiten. Das Erkennen von Trends – makro- wie auch mikroökonomisch – und die Ableitung auf das eigene Geschäftsmodell ist die Herausforderung. Globalisierung, Mechatronik, Predictive Main tenance und Industrie 4.0 sind da nur einige Schlagworte. Auf Produktebene gesagt, ist das die Verknüpfung von hydraulischen Komponenten mit Elektronik und/oder Schnittstellen zu übergeordneten Steuersystemen. Der heutige Hydrauliker muss min destens ein Grundverständnis von den Möglichkeiten der Elektro nik und anderer Technologien haben. Nur durch den Technologievorsprung können wir uns aus Deutschland heraus in den internationalen Märkten behaupten. Täglich sieht man Neues, gibt es neue Herausforderungen, andere Einsatzmöglichkeiten und Ideen. www.hawe.com

SZENE ÖLHYDRAULIK – HANDBUCH DER HYDRAULISCHEN ANTRIEBE UND STEUERUNGEN Findeisen, Dietmar; Helduser, Siegfried: 6. Auflage 2015, Springer- Verlag, ISBN 978-3-642-54908-3. Das Werk ist in der sechsten Auflage erschienen. Es ist ein umfassendes und dabei technisch, wissenschaftlich und auch aus Anwendersicht hervorragendes Werk geworden. Der Umfang ist um gut 20 % gewachsen, und es umfasst die Grundlagen, Industrie- und Mobilhydraulik sowie die Servohydraulik mit Ausführungen zur Simulations- und Sicherheitstechnik. Damit ist dies das einzige Werk, das das gesamte Feld der Ölhydraulik gesamtheitlich behandelt. Zur vorigen Auflage ist ein Jahrzehnt verstrichen und der Wandel in der Technik hat seinen Niederschlag im Buch gefunden. Die Gliederung wird der aktuellen Lehre an den Fachhochschulen und Universitäten gerechter. Kapitel 1 gibt eine Einführung in die hydrostatische Leistungs-übertragung, die den Leser gut ins Thema einführt. Kapitel 2 behandelt Grundlagen und zieht neueste Literatur heran. Es ist bemerkenswert, wie tiefgehend alle Veröffentlichungen des Fachgebietes recherchiert wurden. Rotationsantriebe und Zylinder werden erschöpfend behandelt. Auch das Thema der drehzahlvariablen Pumpen wird angesprochen und mit aktuellen PRÄSENZ IN DER TÜRKEI VERSTÄRKT Das Unternehmen Kübler, Anbieter von Sensorik, Sicherheits- und Übertragungstechnik, baut seine 2013 gegründete Niederlassung in der Türkei aus. Außerdem wurde eine Kooperation mit Robosan, u. a. einem Systemanbieter für Automatisierungstechnik. Die Kooperationsvereinbarung unterzeichneten die Geschäftsführenden Gesellschafter Gebhard und Lothar Kübler (Bild l. und r.) mit dem Robosan-Geschäftsführer Caner Yüksel (M.). Die Kübler-Gruppe hat weltweit rund 450 Mitarbeiter. www.kuebler.com Beispielen belegt. Das Kapitel 4 widmet sich den Ventilen und spricht alle aktuellen Ausführungen und Varianten an. Alles, was zum konduktiven Teil gehört, ist im Kapitel 5, Zubehör, untergebracht. Die elektrohydraulischen Antriebssysteme aus Kapitel 6 umfassen das Gebiet der Servohydraulik. Gänzlich neu sind die Kapitel 7 zur Simulation und 8 zur Sicherheit von Anlagen. Es wird ein guter Überblick über die heute zur Verfügung stehende Methodik gegeben, und es werden aussagekräftige Beispiele angeführt. Ein überarbeitetes Kapitel 9 zu repräsentativen Anwendungsbeispielen schließt das Werk ab. Univ.-Prof. Dr.-Ing Hubertus Murrenhoff, IFAS der RWTH Aachen www.springer.com Immer perfekt temperiert Unsere kompakten Kühlsysteme der Baureihen MMC und OAC finden ihren Einsatz in Bau- und Landmaschinen. Für das geräuscharme und effiziente Temperaturmanagement unterschiedlicher Medien wie Wasser, Öl, Ladeluft und Kraftstoff. Halle A4 Stand 537 Halle 17 Stand A42 www.ktr.com mobiler Kühler MMC Kühler OPC mit Bypass

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.