Aufrufe
vor 1 Jahr

O+P Fluidtechnik 3/2020

  • Text
  • Messe
  • Verbindungstechnik
  • Maschine
  • Entwicklung
  • Produkte
  • Stauff
  • Montage
  • Hydraulik
  • Voss
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 3/2020

VERBINDUNGSELEMENTE

VERBINDUNGSELEMENTE ALTERNATIVE ZU KLASSISCHEN SCHRAUBARMATUREN SPECIAL / VERBINDUNGSTECHNIK Dicht, sicher und einfach zu montieren: Die wichtigsten Anforderungen an die hydraulische Verbindungstechnik sind nach wie vor dieselben. Doch gerade das Zusammenspiel dieser drei Faktoren stellt Entwickler beim Entwurf neuer Lösungen immer wieder vor Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund hat Voss Fluid mit Voss Plug ein Stecksystem entwickelt, das die üblichen Verschraubungslösungen für Hydraulikleitungen ersetzen kann. Die Anwendungsgebiete in der stationären und mobilen Hydraulik sind mittlerweile so zahlreich, dass immer wieder neue Situationen entstehen, in denen herkömmliche Produkte scheitern oder Abstriche in der Konstruktion gemacht werden müssen – beispielsweise bei einer Montage in besonders engen Einbauräumen. Der Grundgedanke, dass ein Stecksystem eine echte Alternative insbesondere für Sonderanforderungen in der hydraulischen Verbindungstechnik darstellen könnte, besteht bei Voss Fluid schon seit einiger Zeit. Die Idee: Eine Lösung zu entwickeln, die einerseits die sichere und schnelle Installation sicherstellt, zum anderen aber auch in schwierigen Montagesituationen ihre Vorteile ausspielt. EFFEKTIVE UND WIRTSCHAFTLICHE LÖSUNG REALISIERT Die Voss Ingenieure fokussierten bei der Entwicklung des Stecksystems Voss Plug vor allem den spannungsfreien Einbau, ohne dass Richtungsabweichungen bei der Montage entstehen. Nicht zuletzt sollte die neue Lösung auch wirtschaftlich sein, daher wurde das System auf die notwendigen Komponenten komprimiert, um die Entwicklungskosten nicht an den Kunden weiter geben zu müssen. Die Entwicklung von Voss Plug nahm ihren Lauf und wurde schließlich mit dem Kauf der italienischen Firma Larga, einem renommierten Hersteller von Schlaucharmaturen, optimiert. Denn mit der Erweiterung des Produktportfolios um Schlaucharmaturen konnte Voss Fluid fortan eine anforderungsgerechte Verbindungstechnik für das gesamte Leitungssystem anbieten. Der Schritt hin zum Systemanbieter war erfolgt: Neben moderner Rohrverbindungstechnik liefert Voss Fluid mittlerweile auch einbaufertige Hydraulikleitungen sowie sämtliche Komponenten für den Schlauchanschluss mobiler und stationärer Maschinen und Anlagen. ABSOLUTE STECKSICHERHEIT Das Prinzip hinter dem Stecksystem ist denkbar einfach. Voss Plug soll sich platzsparend von oben montieren und demontieren lassen. Klassische Schraubarmaturen erfordern dagegen einen großen radialen Montageraum zum Ansetzen des Maulschlüssels. Um diese Einfachheit zu gewährleisten, wurde Voss Plug so konstruiert, dass alle Bauteile unverlierbar auf dem Stecker sitzen. Das System besteht aus zwei Keilschiebern, einem Halte- und einem Dichtungs- 16 O+P Fluidtechnik 3/2020

VERBINDUNGSELEMENTE element. Zwischen dem Stutzen (gefertigt aus Automatenstahl mit Zink-Nickel-Beschichtung) und dem Keilschieber liegen ein Sondersprengring als Halteelement sowie ein O- und ein Stützring als „Dichtungspaket“. Aufgrund der patentierten Keilschieber-Verriegelung erreicht Voss Plug absolute Stecksicherheit: Durch das aktive und von außen gut sichtbare Verriegeln nimmt der Sondersprengring automatisch seine Halteposition ein. In dieser Position ist der Haltering vollständig (360°) gekammert. „In dieses Verrieglungssystem haben wir viel Entwicklungszeit investiert, um einen sehr hohen Sicherheitsstandard zu schaffen. Denn herkömmliche Systeme arbeiten komplett ohne Verriegelung und bieten dem Sprengring somit eine ‘offene Flanke‘“, erläutert Gerd Berghaus, Produktentwickler bei Voss Fluid. „Während klassische Schraubarmaturen bei der Montage zum Mitdrehen neigen und Spannungen in den Schläuchen sowie Richtungsabweichungen verursachen können, passt sich Voss Plug stets dem idealen, spannungsfreien Verlauf der Schlauchleitung an.“ Absolute Sicherheit besteht auch beim Lösen des Systems: Sollte der Monteur die Steckvorrichtung versehentlich entriegeln, obwohl die Leitung unter Druck steht, passiert zunächst nichts. Erst wenn der Monteur den Stecker ca. 3 mm entgegen der Druckrichtung bewegt, kann der Haltering seine Öffnungsposition einnehmen und das System gelöst werden. Das Entriegeln kann hierbei zum Beispiel mittels eines Schraubendrehers erfolgen. Die hohe Druckbelastbarkeit des Systems von 350 bis 450 bar ist aufgrund der Flächenanlage des Halteelements gegeben: An den druckbelasteten Flächen liegt das Halteelement flächig an seinen Gegenkomponenten an. Die Installation von Voss Plug dauert nur ca. 5 s – also etwa 30 s weniger als die Montage einer durchschnittlichen Dichtkegel-Armatur. Das Ölen der Bauteile sowie das Markieren der Mutter können unter Einsatz des Stecksystems entfallen. Voss Plug ist in zwei Varianten erhältlich: als integrierte Steckvariante und als Steckvariante mit Adapterstutzen. Bei der integrierten Variante werden kundenseitig im Anschlussbereich der Anlage entsprechende Formbohrungen vorgesehen. Der Adapterstutzen kann bei dieser Lösung komplett entfallen und es müssen keine weiteren Bauteile auf der Anlagenseite des Kunden montiert werden. NUR ALTERNATIVE ODER GAR ERSATZ? Idee und Entwicklung des Hydraulik-Schlauchstecksystems entstanden aus einem konkreten Anwendungsproblem heraus: Voss Plug fungiert als Problemlöser für Montageprozesse in beengten Räumen. Allerdings wurde den Ingenieuren schnell klar, dass die Anwendung vielleicht nicht weit genug greift, sondern durchaus weitergedacht werden kann: Das Schlauchstecksystem als Ersatz für klassische Verschraubungen? „Das Anwendungsgebiet beziehungsweise der Zielmarkt für die Lösung sind sehr breit; es gibt nahezu keine Einschränkung. Zumal die ‚integrierte Variante‘ eine wirtschaftliche Alternative zu klassischen Verschraubungssystemen darstellen könnte, unter anderem für den Einsatz in Niederhydraulik-Anwendungen. Hier werden Stecksysteme längst gefordert“, erklärt Berghaus. www.voss-fluid.net POINTIERT SPANNUNGSFREIER EINBAU OHNE RICHTUNGSABWEICHUNGEN EINFACHE MONTAGE OHNE SONDERWERKZEUGE SCHUTZ GEGEN UNGEWOLLTES LÖSEN DRUCKBELASTBARKEIT BIS 450 BAR Kostenoptimierte Rückschlagventile für Anwendungen bis 220 bar • Minimale Druckverluste • Höchste Betriebssicherheit durch gekammerte Feder • Sehr hohe Dichtheit • Nenngrößen 04 (12 l/min) bis 10 (80 l/min) Besuchen Sie uns: Halle 5, Stand G04/3 Weitere Informationen: www.bucherhydraulics.com

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.