Aufrufe
vor 1 Woche

O+P Fluidtechnik 4/2017

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Hydraulics
O+P Fluidtechnik 4/2017

INTERVIEW Sie können

INTERVIEW Sie können ganz allein den Unternehmenswandel einer fiktiven Firma gestalten. Nach welchen fünf Grundsätzen gehen Sie vor? In Ihrem Buch lassen Sie immer wieder Ihre eigene Meinung über Sinnhaftig- oder -losigkeit manch gängiger (deutscher) Unternehmenspraxis durchscheinen. Welche aktuell üblichen Instrumente würden Sie persönlich lieber heute als morgen abschaffen? Unternehmenswandel ist nicht gleich Unternehmenswandel. Ihre „Co-Autoren“ (Herr Kober, Herr Richenhagen, Herr Sommer) und Sie sind allesamt Teil der Führungsebene von Global Playern. Was können Führungskräfte kleinerer Unternehmen aus der Lektüre Ihres Buches lernen? Haben Sie bereits ein Folgeprojekt in Arbeit? Wie geht es mit dem Autor Bruno Hartmann weiter? 1. Kraftvolle Strategie statt organisierter Planlosigkeit. 2. „Smarte“ Ziele reichen nicht mehr. Suchen Sie sinnhafte Ziele! 3. Digitale Zeiten fordern analoge Führungskräfte, d.h. Führungskräfte, welche die vertrauensbildende Dimension mit der strukturierten, zahlengebundenen Dimension verbinden 4. Verheizen Sie Ihre Leistungsträger nicht. 5. Verhindern Sie, dass Ihr Unternehmen seine Seele verliert. Damit meine ich: Wofür steht mein Unternehmen und worauf können die Mitarbeiter stolz sein? Bei der Beantwortung dieser Frage mache ich mir sicher viele Freunde bei Manager-Kollegen. Als erstes würde ich Boni für individuelle Zielerreichung dort abschaffen, wo es nicht tatsächlich und ausschließlich um individuelle Leistungen geht. Menschen machen für Geld auch Blödsinn, selbst Akademiker und Führungskräfte. Und genau das erschwert dann die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit in unseren Unternehmen. Boni dagegen halte ich für eine gute Sache, wenn damit der Teamerfolg oder der des Unternehmens honoriert wird. Dann würde ich Organisationsänderungen nur dann durchführen, wenn klar ist, welche Verhaltensweisen dadurch tatsächlich zum Besseren geändert werden. Viele Führungsprobleme werden in der Praxis durch Organisationsänderungen kaschiert. Die richtigen Führungskräfte bringen jede Organisation zum Laufen. Das klingt provokant, ist aber meine Erfahrung. Und als drittes würde ich Führungskräfte-Entwicklungssysteme kritisch hinterfragen: Fördern sie Unterschiedlichkeit? Und ich meine damit gar nicht so sehr, ob unterschiedliche Nationalitäten, Ethnien oder Geschlechter vertreten sind. Auf dem Weg nach oben findet ein Filterprozess statt: Wie sieht die perfekte Führungskraft aus? Da ist es kein Wunder, dass wir auf Führungsebenen häufig ähnliche Charaktere finden, Menschen die alle ähnlich ticken, die die Welt ähnlich sehen. Meine Überzeugung ist, dass Unterschiedlichkeit in Führungsteams hilft, die Verbindung zwischen Mitarbeitern und Führungsteam zu halten und zu kreativen Lösungen zu kommen. Und genau diese Verbindung und Kreativität ist immens wichtig, um Unternehmen gemeinsam weiter zu entwickeln, auch wenn die Entscheidungsfindung in einem diverseren Team eventuell länger dauert. Ich denke dieses Buch beinhaltet sehr viele wertvolle Gedanken und Perspektiven, auch für Chefs und Mitarbeiter in kleinen Unternehmen. Das merke ich immer ganz intensiv an Feedback nach Vorträgen. Auch kleinen Unternehmen hilft eine kraftvolle Strategie. Auch kleinen Unternehmen hilft es, wenn ihre Mitarbeiter stolz sind, auf das, was sie als Team gemeinsam erreichen. Auch in kleinen Unternehmen helfen sinnhafte Ziele. Wenn ein Stefan Kober davon erzählt, wie frustriert er war, weil er nicht mal die Farbe eines Rasenmähers ändern durfte oder ein Martin Richenhagen davon spricht, dass es ein Riesenfehler ist, wenn man nicht wissen will, was die Menschen denken, wird offensichtlich, dass große und kleine Unternehmen viele Themen teilen. Als nächstes steht die englische Ausgabe meines Buches „Drahtseilakt Unternehmenswandel“ an. Wenn alles gut läuft, wird es im dritten Quartal dieses Jahres auf den Markt kommen. Und für danach: Ich habe schon eine konkrete Idee. Darüber verrate ich aber jetzt noch nichts. www.bruno-hartmann.com Das Interview führte Peter Becker, Redaktion O+P Fluidtechnik MENSCHEN UND MÄRKTE ÜBER DEN AUTOR UND DAS BUCH Bruno Hartmann ist Vortrags-Redner über Veränderung in Unternehmen. Er hält darüber hinaus eine leitende Funktion im Vertrieb eines international führenden Technologie-Konzerns der Antriebstechnik, dessen Aufsichtsrat er ebenfalls angehört. Sich selbst bezeichnet er als leidenschaftlichen Ingenieur und querdenkenden Manager. „Drahtseilakt Unternehmenswandel. So wird Change Management im Unternehmen überflüssig“ will mit vielen Praxisbeispielen zeigen, wie Führungskräfte Mitarbeiter und Unternehmen souverän durch Veränderungsprozesse leiten. Ergänzt werden die Erfahrungen und Gedanken des Autors von Beiträgen der CEOs Stefan Kober (AL-KO Kober SE), Martin Richenhagen (AGCO Corporation) sowie Dr. Stefan Sommer (ZF Friedrichshafen AG). Das Buch ist im Springer Gabler Verlag erschienen. 18 O+P Fluidtechnik 4/2017

MIT SICHERHEIT EDELSTAHL 24. - 28.04.2017 HALLE 21 STAND-NR. B34 VERBINDUNGS- TECHNIK VON PH. PH Industrie-Hydraulik GmbH & Co. KG Stefansbecke 35-37, 45549 Sprockhövel, Germany Tel. +49 (0) 2339 6021, Fax +49 (0) 2339 4501 info@ph-hydraulik.de, www.ph-hydraulik.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.