Aufrufe
vor 5 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2017

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Hydraulics
O+P Fluidtechnik 4/2017

PREDICTIVE MAINTENANCE

PREDICTIVE MAINTENANCE AUF DER HANNOVER MESSE 2017 Der VDMA zeigt gemeinsam mit der Industrie und der Deutschen Messe AG auf der Hannover Messe vom 24. bis 28. April 2017 in Halle 19 Predictive Maintenance in der Praxis: In der zweiten Sonderausstellung Predictive Maintenance 4.0 präsentieren Unternehmen der Antriebsund Fluidtechnik wie beispielsweise Aventics, Bosch Rexroth, Festo, Schaeffler, Schmalz, Argo-Hytos, Hydac und ZF konkrete Lösungen und Strategien. Das Thema runden Fachrundgänge zu Firmen und Fachvorträge im MDA Forum, ebenfalls in Halle 19, ab. SPECIAL / HANNOVER MESSE 02 03 04 Schaeffler präsentiert ein smartes Industrie-4.0-System, das es dem Anwender ermöglicht, das Domain-Know-how von Schaeffler als digitalen Cloud-Service in der Cloud zu nutzen. Dr. Stefan Spindler, Mitglied des Vorstands und CEO Sparte Industrie bei Schaeffler: „Wir zeigen für Werkzeugmaschine, Bahn, Windkraft und Antriebstechnik unsere Konzepte zur Digitalisierung sowie die erforderlichen Enabler in Form von neuen, sensorisierten Komponenten.“ Das Thema Big Data und Cloud hat ebenfalls die Bosch Rexroth AG aus Lohr am Main im Visier, die eine Cloud-basierte Big- Data-Lösung für die vorausschauende Wartung von Großanlagen anbietet. Das Sammeln der Daten übernehmen in die Hydraulikaggregate integrierte Sensoren, die kontinuierlich unter anderem Temperaturen, Vibrationen, Drücke und die Ölqualität messen, die dann über eine verschlüsselte Verbindung kontinuierlich an Server der Robert Bosch GmbH übertragen werden. Dr. Steffen Haack, Vorstandsmitglied für Business Unit Industrial Applications bei Bosch Rexroth: „Das System nutzt sogenannte Machine- Learning-Methoden in der Cloud, um kritische Fehler oder signifikante Veränderungen zum normalen Betriebszustand im Vorfeld zu erkennen. Es senkt nachweislich das Risiko von Anlagenstillstand.“ Im Kommen sind generell zusätzliche Dienste, die im Predictive Maintenance Big Data in Smart Data wandeln, also in nutzbares Wissen für den Kunden. „Die Nutzung von externen Smart Services durch PM-Daten wird für die Kunden zunehmend interessant“, beobachtet zum Beispiel Walter Dunkmann, Leiter Geschäftsfeld Vakuum-Automation bei der J. Schmalz GmbH aus Glatten. Auf der Sonderschau präsentiert Schmalz unter anderem intelligente Vakuum-Komponenten mit umfassenden Funktionen zur Energieund Prozesskontrolle. Dunkmann weiter: „Wir zeigen, wie sich Daten in Echtzeit zur Steuerung kommuniziert lassen und gleichzeitig nutzbare Mehrwertdaten entstehen – beispielsweise zur Anzeige in der Cloud. Greifsysteme werden also immer mehr zur wichtigen Komponente für die Industrie 4.0.“ Doch wie sieht es bei den Kunden der Antriebshersteller aus, sind sie auch schon in Sachen Predictive Maintenance aktiv? Zu 02 Effizientes Predictive Maintenance senkt die Anzahl an Wartungsarbeiten und erhöht die Verfügbarkeit der Maschinen 03 Pitch Control: Eine hydraulische Verstelleinrichtung für Rotorblätter von Windenergieanlagen demonstriert auf der VDMA-Sonderschau Predictive Maintenance die Möglichkeiten der Vernetzung und Systemintegration 04 Industrie 4.0 im Visier: Auch Vakuum- und Druckschalter lassen sich für effektive Predictive Maintenance über Kommunikationskanäle vernetzen 28 O+P Fluidtechnik 4/2017

VDMA den Vorzeigebranchen zählt hier sicherlich der Werkzeugmaschinenbau, der bei seinen Kunden – auch wegen Industrie 4.0 – ein zunehmendes Interesse an Predictive Maintenance feststellt. „Predictive Maintenance ist dabei auch Teil von Industrie 4.0, wenngleich unsere Kunden die beiden Themen sehr wohl sehr differenziert betrachten“, sagt Dr. Holger Rudzio, Geschäftsführer DMG Mori Software Solutions GmbH aus Kempten. „So kann Predictive Maintenance auch ohne einen Industrie-4.0-Ansatz realisiert werden.“ DMG Mori setzt auf die Entwicklung leistungsfähiger Auswertungslogiken, um gemeinsam mit den Kunden aus den erfassten Massendaten effektiv die nötigen Informationen herauszufiltern und daraus zuverlässige Vorhersagen für die Maschinen und die Prozesse der Kunden zu berechnen. Die Vision von Dr. Holger Rudzio: „Zukünftig werden Cloud-basierte Lösungen auf Basis künstlicher Intelligenz an Bedeutung gewinnen.“ Fotos: Aufmacher ZF, 01+02 IPK, 03 Fecht, 04 Schmalz www.fluid.vdma.org „Wir entwickelten weitere Algorithmen, mit denen sich der Zustand und das Verhalten der Maschine checken lassen.“ Eckhard Hohwieler, IPK-Abteilungsleiter Produktionsmaschinen und Anlagenmanagement im Bereich Produktionssysteme Foto: IPK „Wir zeigen, wie sich Daten in Echtzeit zur Steuerung kommunizieren lassen und gleichzeitig nutzbare Mehrwertdaten entstehen – beispielsweise zur Anzeige in der Cloud.“ Walter Dunkmann, Leiter Geschäftsfeld Vakuum-Automation bei der J. Schmalz GmbH „Predictive Maintenance kann auch ohne Industrie-4.0-Ansatz realisiert werden.“ Dr. Holger Rudzio, Geschäftsführer DMG Mori Software Solutions GmbH Foto: DMG Mori Foto: Schmalz www.bucherhydraulics.com Bis 70% Energie einsparen mit smarter Systemarchitektur Bucher Hydraulics, Halle 21, Stand G23 Besuchen Sie uns auf der Messe Kurz-Referat (Mo &Di, ab 16 Uhr): Smarte Systemarchitektur am Beispiel „Prüfstand für Drehgestelle“ Premiere Imagefilm (Mo, Di&Mi) dazu sevieren wir Snacks und Getränke Produktneuheiten und Innovationen Bucher Hydraulics GmbH Industriestrasse 1 • DE-79771 Klettgau Telefon +49 7742 852-0 • info.de@bucherhydraulics.com

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.