Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2019

O+P Fluidtechnik 4/2019

INFOTAG FLUIDTECHNIK –

INFOTAG FLUIDTECHNIK – TECHNIK UND NORMUNG EINBLICKE IN DIE WELT DER NORMUNG MENSCHEN UND MÄRKTE Ende Februar folgten rund 100 Teilnehmer dem Ruf des VDMA-Fachverbandes Fluidtechnik nach Frankfurt, um sich über das Neuste aus der Normung zu informieren. Darüber hinaus gaben die Experten-Vorträge einen Einblick in die relevantesten Themen, die die Branche aktuell umtreiben. Ferdinand Rein, SMC Deutschland GmbH, durfte sich am Morgen des 27. Februar über ein gut gefülltes Auditorium freuen. Im Frankfurter VDMA-Haus waren nur wenige Plätze freigeblieben: Normen beschäftigen die Branche, gerade in Zeiten des Wandels, betonte Rein, der die Veranstaltung moderierte. Dies spiegelte sich in der großen Teilnehmerzahl. Rein war es als Obmann des Fachbereichsbeirats Fluditechnik auch vorbehalten, über die Normungsaktivitäten des VDMA Fluidtechnik in den vergangenen beiden Jahren zu informieren. Insgesamt arbeiteten 250 Industrieexperten in 23 DIN-NAM- und 39 ISO-Gremien mit und waren in Normungsprojekte aus den Fachbereichen Hydraulik, Pneumatik und Dichtungstechnik involviert. Aktuell werden 36 laufende Normungsprojekte abgearbeitet, in 2017 und 2018 gab es insgesamt fünf ISO-Sitzungsrunden rund um den Globus. ENEFF UND FUSI Thematisch kreisen die aktuellen Normungsbemühungen vor allem um die Themen Energieeffizienz, Funktionale Sicherheit und Industrie 4.0. Die Energieeffizienz ist momentan Basis kontroverser Diskussion mit verschiedensten Ansätzen, wie man sich dem Thema nähern sollte. Deutschland erarbeitet nun einen dreistufigen Normungsvorschlag für eine Energieeffizienznorm in der Pneumatik, ausgehend von der Zylinderauswahl, über den Luftverbrauch zu den Total Cost of Ownership. Weiterhin wurden die Einheitsblätter VDMA 24580 (Anwendungshinweise zur Optimierung der Energieeffizienz von Hydraulikanlagen) und VDMA 24581 (Anwendungshinweise zur Optimierung der Energieeffizienz von Pneumatikanlage) als Projektanträge für Technical Reports (TR) eingereicht. Die ISO/TR 22165 „Pneumatic fluid power -Application notes for the improvement of the energy efficiency of pneumatic systems” ist daraus hervorgegangen und wurde im November 2018 veröffentlicht. Die ISO/TR 22164, Hydraulic fluid power – Application notes for the improvement of the energy efficiency of hydraulic systems, wurde nach einem französischen Einspruch, nach dem auch die Mobilhydraulik integriert sein soll, überarbeitet. Die Diskussion des neuen Entwurfs ist für Mai 2019 angesetzt. Im Bereich Funktionaler Sicherheit werden die ISO 13849-1 (Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen – Teil 1: Allgemeine Gestaltungsleitsätze) und die analoge IEC-Norm 62061 aktuell überarbeitet. Unter anderem wurde der Aufbau der Norm ISO 13849-1 neu strukturiert und der inhaltliche Ablauf zur Verbesserung der Lesbarkeit verändert. Weiterhin 20 O+P Fluidtechnik 4/2019

INFOTAG FLUIDTECHNIK – TECHNIK UND NORMUNG wurden Abschnitte zum Diagnosedeckungsgrad (DC), Ausfällen aufgrund gemeinsamer Ursache (CCF) und zur Validierung überarbeitet. Der neue Entwurf ISO/CD 13849-1.2 ist bis Ende April zur Kommentierung freigegeben. Die IEC 62061 (Funktionale Sicherheit von elektrischen, elektronischen und programmierbaren Steuerungen von Maschinen) enthält nun neben Elektrotechnik auch Mechanik und Fluidtechnik, jedoch erhielt der erste öffentliche Entwurf der revidierten Norm keine ausreichende Zustimmung. In Kürze wird über den geänderten Normentwurf abgestimmt. Inzwischen veröffentlicht wurde die ISO 19973-2:2015/Amd 1, Pneumatic fluid power – Assessment of component reliability by testing – Part 2: Directional control valves – Amendment 1, die eine direkte Bestimmung von B 10D -Werten berücksichtigt. Als Schwellenwert wurde das 2,5fache des Katalogwertes festgesetzt. Zudem wird der überarbeitete Entwurf E VDMA 24584, Sicherheitsfunktionen geregelter und nicht geregelter (fluid-)mechanischer Systeme, im April veröffentlicht. Das VDMA-Einheitsblatt, das ursprünglich im August 2016 veröffentlicht wurde, wurde nun auch um Schaltungsbeispiele für die Hydraulik ergänzt. I4.0 UND NORMUNG Damit Komponenten und Maschinen miteinander kommunizieren können, müssen sie dieselbe Sprache sprechen: Produktmerkmale und Daten müssen zur Kommunikation standardisiert – in einheitlicher Semantik – vorliegen, zum Beispiel zur Auslesbarkeit der Daten durch OPC UA. Der VDMA Fluidtechnik verfolgt den Ansatz, sich bei der Identifizierung von Merkmalen an den Katalogdaten zu orientieren und für die Industrie 4.0 relevante Betriebsdaten zu ergänzen. Diese werden mit den kommerziell orientierten Merkmalen von eCl@ss, zum Beispiel Herstellerangaben, zusammengeführt. Ziel ist es, eine synchronisierte Standardisierung in ISO und dem deutschen Konsortium eCl@ss, das auf die Klassifizierung und Produktbeschreibung spezialisiert ist, zu erreichen. Neben den normativen Neuerungen gab die Veranstaltung auch die Möglichkeit über den Tellerrand zu schauen. Dr. Ralph Wiechers, VDMA Volkswirtschaft und Statistik, gab z. B. einen Überblick über die Konjunktur im Maschinenbau, Thomas Noll vom VDMA Technik, Umwelt und Nachhaltigkeit lieferte Einblicke in die Normenwelt Chinas, Dirk Meyer von Eaton Industries sprach über die Eigenheiten der nordamerikanischen Standards und Zertifizierungen. Besonderes Interesse rief der Vortrag von Dr. Eric Maiser, VDMA, hervor. Er stellte das VDMA-Forum Future Business beispielhaft am Thema Machine Learning vor. VDMA Future Business hat den Anspruch, Trendübersichten mit Relevanz für den Maschinenbau zu entwickeln. Diese werden in Form von Szenario-Studien zur Verfügung gestellt und sollen dem Mittelstand bei der Orientierung in einer sich immer schneller wandelnden Welt helfen. Gemeinsam mit den verschiedenen Vorträgen zu den Themen, die auch die Normungsgremien bearbeiten – wie Energieeffizienz und Industrie 4.0 – gab der Infotag Fluidtechnik – Technik und Normung einen guten Überblick über die Techniktrends in der Fluidtechnik. Peter Becker, O+P Fluidtechnik Fluid.vdma.org VALVE ELECTRIFICATION FOR MOBILE MACHINES Increased safety and reduced emissions are key challenges facing the mobile machine industry. Our mechatronic solutions for hydraulic valves enable functional safety, predictive maintenance and decentralized intelligence. • No pilot oil • Precise and reliable • Integrated CAN bus controller COMPACTNESS ROBUSTNESS LONG LIFETIME Hall A4, Stand 319 www.sonceboz.com FROM MIND TO MOTION Sonceboz.indd 1 14.03.2019 10:23:15 O+P Fluidtechnik 4/2019 21

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.