Aufrufe
vor 7 Monaten

O+P Fluidtechnik 5/2016

O+P Fluidtechnik 5/2016

Wie begegnen Sie diesen

Wie begegnen Sie diesen Herausforderungen? Das geht nur mit dem richtigen Personal. Die Mitarbeiter sind von allergrößter Bedeutung, speziell absolute Fachleute an den Maschinen und in der Montage. Natürlich brauchen wir auch die Ingenieure in der Konstruktionsplanung – aber ohne die Facharbeiter könnten wir unsere Qualität nicht halten. Es wird aber immer schwieriger, Mitarbeiter zu finden, die diese Arbeit machen wollen. Außerdem ist die Nähe zum eigenen Produkt entscheidend. Es ist uns sehr wichtig, dass unsere Ingenieure in die Produktionshalle gehen und den Auftrag von der Konstruktion bis zur Aus - lieferung begleiten – und somit Fehler in der Konstruktion vermeiden. Denn wie oft kommt es vor, dass etwas am PC schlüssig wirkt, dann aber in natura keinen Sinn mehr ergibt. Darin liegt übrigens auch eine der großen Herausforderungen für die Branche. Wenn wir die gesamte Fertigung ins Ausland verlagern und uns in Deutschland nur noch auf den wissenschaftlichen Umgang mit der Fluidtechnik reduzieren, ist das das Ende für die Hydraulik in Deutschland. Wir brauchen auch Personal in Deutschland, das an der Maschine arbeitet. Gleiches gilt natürlich auch, wenn die Ingenieurtechnik ins Ausland verlagert wird. Wie stellen Sie sicher, dass dieses besondere Know-how nicht verloren geht? Wir haben das Glück, dass wir viele ältere, langjährige Mitarbeiter haben. Diejenigen, die an den eingangs erwähnten besonders herausfordernden Aufträgen gearbeitet haben, verfügen über mindestens 20 Jahre Erfahrung mit solchen Projekten. Dabei geht es gar nicht so sehr um den reinen Umgang mit der Maschine – auch junge Leute können eine computergesteuerte Maschine bedienen – sondern um das Gefühl für die Wahl der richtigen Werk- und Hebezeuge und den Umgang mit dem Material. Das sind Erfahrungswerte, die man mit der Zeit erwirbt. Mitarbeiter mit diesem Erfahrungsschatz aufzubauen, wird jedoch immer schwieriger. Jüngere Leute empfinden in der Regel nicht mehr die starke Bindung an den Arbeitgeber bzw. das Unternehmen wie dies in der Vergangenheit der Fall war. Die heutigen Absolventen tendieren dazu, häufiger den Arbeitgeber zu wechseln. Wir versuchen, unsere Mitarbeiter für uns und unsere Produkte zu begeistern. Das tun wir einerseits durch Weiterbildungsmaßnahmen, aber auch durch die Übertragung von Verantwortung für besondere Aufträge. Unsere Ingenieure müssen ihre Projekte von A bis Z begleiten. Und wir hoffen, dass sich unsere Mitarbeiter von unseren besonderen Aufträgen genauso faszinieren lassen wie wir es tun. Dadurch ergeben sich natürlich auch einmalige Erlebnisse. Denken Sie nur an das NASA- Projekt: Der verantwortliche Mitarbeiter hatte die Möglichkeit, sich mit NASA-Ingenieuren auszutauschen und eng mit diesen zusammenzuarbeiten. Natürlich fährt er auch mit uns zur Abnahme des Crawlers in die USA. Wo ist so etwas sonst schon möglich? Wir hoffen, dass solche Möglichkeiten eine Bindung erzeugen. www.hunger-hydraulik.de 01 02 MENSCHEN UND MÄRKTE 01 Alles andere als „von der Stange“ – Zylinder von Hunger Hydraulik 02 Der NASA-Crawler: belastbar bis 9000 t 03 Für die Wahl der richtigen Werk- und Hebezeuge bedarf es großer Erfahrung 03 28 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 5/2016

SOCIAL MEDIA, APPS & CO HAINZL AUF YOUTUBE Seit Anfang dieses Jahres präsentiert Hainzl auf einem eigenen YouTube-Kanal Filme rund um das Unternehmen sowie über sein Produkt- und Leistungsangebot. Hainzl ist einer der führenden europäischen Systemanbieter in der Hydraulik, Antriebstechnik, Prüfstandstechnik, Automatisierung, Elektrotechnik sowie der Elektroinstallation. Dieser Link führt Sie zum Videokanal: http://bit.ly/YTHainzl. ww.hainzl.at APP ERLEICHTERT ARBEIT MIT SIX SIGMA Der Europäische Six Sigma Club (ESSC-D) hat eine App als praktisches Nachschlagewerk für die Six Sigma Methodik entwickelt. Sie ist ab sofort für Android- sowie IOS-Systeme verfügbar und kann auf den entsprechenden Mobilgeräten installiert werden. Nutzer finden auf über fünfhundert Seiten Informationen rund um Six Sigma. Dabei werden spezielle statistische Begriffe, Werkzeuge und grafische Analysewerkzeuge erklärt. Zudem wird beschrieben, wie man sie in Microsoft Excel oder der Statistiksoftware Minitab erzeugt. Ein Projektcoach erläutert das richtige Vorgehen bei Six Sigma Projekten und unterstützt bei Fragen zur richtigen Projektdefinition, zur Projektdurchführung sowie zum Projektabschluss. www.sixsigmaclub.de UMFASSENDE APP VON WANDFLUH Ab sofort ist die Wandfluh-App im App Store erhältlich. Neben dem Zugriff auf die aktuellsten Datenblätter erhalten Sie weitere nützliche Informationen. So werden die Wandfluh- News regelmässig aktuell gehalten, Broschüren sind als .pdf anzuschauen, und auch Videos sind direkt verfügbar. Für die Auslegung des hydraulischen Systems stehen eine detaillierte Formelsammlung und zusätzliche fluidtechnische Tabellen zur Verfügung. Die App ist für Apple- sowie Android-Geräte kostenfrei verfügbar. www.wandfluh.com WEBBASIERTES SERVICEPORTAL Konecranes geht beim Thema Industrie 4.0 weiter in die Offensive – und bringt dafür mit „yourKonecranes“ ein neues Serviceportal auf den Markt. Über das webbasierte Portal können Servicekunden von Konecranes kostenfrei künftig alle servicerelevanten Daten ihrer Krane und Hebezeuge einsehen. Dazu gehören Wartungs- und Prüfberichte, bisherige und künftige Wartungstermine, Mängellisten sowie abgeschlossene und kommende Instandhaltungs- und Reparaturaufträge inklusive der Kosten pro Wartungsvereinbarung. www.konecranes.de O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 5/2016 29

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.