Aufrufe
vor 8 Monaten

O+P Fluidtechnik 5/2016

O+P Fluidtechnik 5/2016

SENSOR+TEST

SENSOR+TEST 2016 DIE ANGESAGTE MESSTECHNIK-MESSE IN EUROPA SPECIAL / MESS- UND PRÜFTECHNIK Die 23. internationale Messtechnik-Messe SENSOR+TEST findet vom 10. bis 12. Mai 2016 auf dem Gelände der Messe Nürnberg statt. Für Entwickler, Konstrukteure und Anwender aus den Bereichen Sensorik, Mess- und Prüftechnik ist diese Innovations- und Kommunikationsplattform quer durch alle Branchen ebenso ein Muss wie für Studenten der Natur- und Ingenieurwissenschaften. Denn aktuelle Sensorik und Messtechnik sind grundlegend für die Zukunftsfähigkeit von Geräten, Maschinen, Systemen und Prozessen. Und ohne neueste Prüftechnik sind ständig steigende Anforderungen an die Zuverlässigkeit von Produkten und Prozessen nicht zu erfüllen. 40 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 5/2016

SENSOR+TEST 2016 In Europa gibt es keine vergleichbare Plattform, auf der Anwender auf so viele innovative Anbieter von Sensorik, Mess- und Prüftechnik aus aller Welt treffen können. Der AMA Verband für Sensorik und Messtechnik e.V. als Träger und die AMA Service GmbH als Veranstalter rechnen in diesem Jahr mit rund 580 Ausstellern und etwa 8 000 Fachbesuchern. MESSTECHNIK IN DER CLOUD Der Messtechnik gehört die Zukunft. Ihre Daten sind das Blut in den Adern von Industrie 4.0 und im „Internet der Dinge“ (IoT). Der rasante Aufschwung von neuen IT-Technologien wie offene Benutzerschnittstellen, Cloud Computing, Big-Data-Systeme, etc. erzeugen eine Datenvielfalt und weltweite Mobilität, dem sich kaum ein Anwender entziehen kann. Daten liefern entweder selbstmessende Sensoren oder Sensornetzwerke mit einer Vielzahl von Sensoren. Der wesentliche Fortschritt in der vernetzten Welt von morgen liegt in der globalen Verfügbarkeit lokaler Messergebnisse. Entscheidend für die Effizienz solcher Systeme ist deshalb, welchen Nutzen der Betreiber aus den Daten ziehen kann und in welchem Kontext sie verwendet werden sollen. Damit aus den Daten auch Informationen werden, bedarf es intelligenter Algorithmen, die die Vielzahl der Daten auswerten und miteinander verknüpfen. Dieser rasanten Entwicklung – und auch den damit verbundenen Risiken wie z. B. der Datensicherheit und Datenintegrität – trägt der Ausstellerbeirat der SENSOR+TEST 2016 mit dem Sonderthema „Messtechnik in der Cloud“ Rechnung. Im Fokus des Forums in Halle 5 zum Sonderthema der SENSOR+TEST 2016 stehen neue Lösungen und Konzepte zur Übertragung, Verarbeitung, Analyse und Sicherheit messtechnisch ermittelter Daten im weltweiten Netz. GEOMETRISCHE GRÖSSEN Die Ermittlung von Abstand, Weg, Position, Winkel, Neigung, Lage – aber auch Füllstand – gehört zu den häufigsten Messaufgaben in ganz unterschiedlichen Anwendungen, angefangen vom Smartphone über die Fahrzeugtechnik mit Prüfständen und Assistenzsystemen bis zu Werkzeugmaschinen und Robotern. Das breite Angebot der Aussteller auf der SENSOR+TEST 2016 zeigt die unterschiedlichsten Sensorprinzipien. Standard-Dehnungsstreifen, gekapselt in Konstantanfolie mit Phenolharz als Trägerwerkstoff, sind auf der SENSOR+TEST genauso vertreten wie Dehnungsmessstreifen für Sonderanwendungen mit speziellen Karma-Messgitter-Werkstoffen und glasfaserverstärktem Polyamidträger für Unterwassermessungen, Messungen in großen Höhen oder Anwendungen mit hoher Dehnung oder ungleichmäßiger Verformung. MECHANISCHE MESSGRÖSSEN Die eingesetzten Technologien reichen von piezoresistiven Siliziumsensoren für die Druckmessung in flüssigen und gasförmigen Medien bis zu Dünnschicht-Dehnungsmessstreifen. Bei manchen Sensoren sind zusätzlich Temperatursensoren integriert. DYNAMISCHE MESSGRÖSSEN Schon allein wegen des in Deutschland besonders bedeutenden Themas der Fahrzeugentwicklung ist die SENSOR+TEST die herausragende Plattform für Beschleunigungsaufnehmer, Vibrations-, Schwingungs- und Schallanalysesysteme. Nicht zu vergessen die große Vielfalt von Drehzahl- oder Durchflusssensoren, bei denen die Mikrosystemtechnik (MEMS) die Entwicklung vorantreibt. THERMISCHE MESSGRÖSSEN In Größe und Vielfalt scheint der Markt für Temperatursensoren und -messgeräte unendlich. Das spiegelt sich alljährlich auch auf der SENSOR+TEST wider. Neben den Standard-Sensorelementen wie NTC, Pt100/Pt1000 und allen möglichen Arten von Thermoelementen ist hier die berührungslose Temperatur-Messtechnik besonders stark vertreten. Die SENSOR+TEST 2016 präsentiert ein umfangreiches Portfolio an innovativer berührungsloser Temperaturmesstechnik, z. B. Infrarot-Pyrometer und Infrarot-Kameras zur punktuellen und Flächen-Messung. Wärmestromsensoren messen thermische und kalorische Größen wie Wärmeleitfähigkeit, Wärmstromdichte oder Temperaturdifferenz. Auf der SENSOR+TEST 2016 stehen rund 600 Temperatur-Sensorelemente zur Auswahl, mit dem Schwerpunkt auf Pt-, NTC- oder KTY-Typen. Das Angebot umfasst kundenspezifische Bauformen für die Medizintechnik, den Rennsport, die Energietechnik oder ganz allgemein für die Mess- und Regelungstechnik oder die Gebäudeautomation. So lässt sich beispielsweise ein drahtloser Temperatursensor als Raumfühler in eine Smart-Metering-Infrastruktur einbinden. SCHALLMESSUNGEN Bedingt durch die großen Themen Mess- und Prüftechnik – besonders im Umfeld der Fahrzeugentwicklung – können Besucher der SENSOR+TEST hier alljährlich den neuesten Stand bei der Entwicklung von z. B. Messmikrofonen und akustischer Messtechnik im Allgemeinen finden. Schallwellen werden transient in elastischen Materialien unter Belastung in rotierenden Maschinen erzeugt. Hörbar sind Schläge, zyklische Ermüdungsrisse, Reibungen, Turbulenzen, Materialverluste, Kavitationen, Leckagen, etc. Dies kann man für die vorbeugende Instandhaltung ausnutzen. MESSTECHNIK POINTIERT ANBIETER VON SENSORIK, MESS- UND PRÜFTECHNIK AUS ALLER WELT RUND 580 AUSSTELLER UND ETWA 8 000 FACHBESUCHER SONDERTHEMA „MESSTECHNIK IN DER CLOUD“ Die Angebotspalette auf der SENSOR+TEST reicht von komplexen Messsystemen für Prüfstände, zur dezentralen Überwachung von Bauwerken, Maschinen und Anlagen bis zu Handmessgeräten oder Geräten zur Prozessinstrumentierung. Nicht zu vergessen die mobile Messtechnik, hauptsächlich für den Einsatz in der Fahrzeugentwicklung. O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 5/2016 41

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.