Aufrufe
vor 4 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2016

O+P Fluidtechnik 6/2016

VDMA 01 02 03 01

VDMA 01 02 03 01 VDMA-Präsident Dr. Reinhold Festge und Hartmut Rauen, stell vertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer der Fachverbände Antriebstechnik und Fluidtechnik, auf der Hannover Messe 02 Wie die Sonderschau waren auch die Forumsvorträge gut besucht 03 Guided Tours gaben den Besuchern einen Überblick über die konkreten Lösungen MENSCHEN UND MÄRKTE Auf der Sonderschau Predictive Maintenance 4.0, bei Führungen und Vorträgen im Forum Industrie 4.0 konnten sich die Besucher ein umfassendes Bild über das Thema machen. Besonders die Guided Tours stießen speziell beim internationalen Publikum auf großes Interesse, wie die Aussteller zu berichten wussten. Ziel der Sonderschau war es, die Aufmerksamkeit auf dieses zukunftsweisende Thema zu richten und über neueste Entwicklungen, Konzepte und konkrete Lösungen zu informieren. Die praktischen Beispiele der Aussteller belegen, dass Predictive Maintenance nicht nur ein theoretisches Konzept darstellt, sondern bereits in der Praxis umgesetzt wird: Intelligente Condition Monitoring Systeme, skalierbares Predictive Maintenance, eine hochflexible Roboteranlage, eine „gläserne“ Werkzeugmaschine, bis hin zu einem „intel ligenten“ Windgetriebe, um nur einige Beispiele zu nennen. EIN KERNELEMENT VON INDUSTRIE 4.0 Die digitale Vernetzung von Maschinen, Produkten und Komponenten ist das Kernmerkmal der Industrie 4.0. Sie macht es möglich, Zustandsdaten von Maschinenkomponenten laufend zu erfassen und mit Informationen aus Drittsystemen (z.B. ERP oder CRM) zu kombinieren. Das Speichern, Analysieren und Auswerten von Maschinendaten im Prozess ist der Grundstein für höhere Planungssicherheit und effizientere Wartung. „Predictive Maintenance ist ein Kernelement in der Industrie 4.0-Umgebung. Die Sonderschau übertraf bei weitem die Erwartungen und weckt das Bedürfnis, auf der Leitmesse MDA 2017 das Thema wieder aufzugreifen. Die teilnehmenden Firmen haben schon heute, auch aufgrund ihrer zahlreichen und konstruktiven TEILNEHMENDE UNTERNEHMEN n ARGO-HYTOS n Aventics n Bosch Rexroth n FESTO n HYDAC International n IBG-Automation n Schaeffler Technologies n J. Schmalz n Schwäbische Werkzeugmaschinen n ZF Friedrichshafen Kontakte, ihr Interesse an einer erneuten Teilnahme an der Sonderschau angemeldet“, so das erste Resümee von Peter-Michael Synek, VDMA-Projektleiter Predictive Maintenance und stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbandes Fluidtechnik im VDMA. Veranstaltungen dieser Art sind vor dem Hintergrund der Industrie­ 4.0-Thematik von größter Wichtigkeit für die deutsche Industrie, haben Sie doch einen Leuchtturmcharakter, wie Synek ausführt. Die Unternehmen des deutschen Mittelstandes müssen sich mit den Anforderungen der Zukunft auseinandersetzen und dürfen die Zukunftstrends nicht verschlafen. Mit solchen Sonderevents soll auf diese Notwendigkeit hingewiesen werden, so Synek auf der Hannover Messe. BIG DATA VERBUNDEN MIT BIG THINKING Denn die Unternehmen der deutschen Antriebs- und Fluidtechnik spielen als Anbieter von Schlüsselkomponenten für die Umsetzung eine zentrale Rolle in Sachen Industrie 4.0 und Predictive Maintenance. Diese Komponenten sind die entscheidenden Datenquellen in industriellen Prozessen – als Performance­ Baustein für die Kraft- und Drehmomentübertragung oder Fragen der Energieeffizienz und darüber hinaus als Schlüssel für die vorausschauende Wartung. Die digitale Vernetzung von Maschinen, Produkten und Komponenten miteinander erlaubt es, in Verbindung mit moderner Sensortechnik, intelligenter Software, Big Data und dem Domänenwissen der Komponentenhersteller, Schlüsse zu ziehen und daraus Handlungsempfehlungen für eine geplante Wartung und Instandhaltung abzuleiten. Das ist der Kerngedanke von Predictive Maintenance. „Die Hannover Messe macht deutlich: Die deutsche Industrie zeigt Leadership in Sachen Industrie 4.0. Wir Maschinenbauer verbinden Big Data mit Big Thinking – Korrelation mit Kausalität – nutzen brauchbare IT Lösungen zur Datenanalytik und ermöglichen auf Basis unseres Ingenieurwissens die entscheidenden Lösungsschritte. Unser Domänenwissen verschafft Dominanz. Predictive Maintenance 4.0 ist ein gutes Beispiel dafür, wie wir Geschäftsmodelle der Industrie 4.0 entwickeln – inspizieren, interpretieren, intelligent produzieren und Geschäftsmodelle innovieren“, so Hartmut Rauen, stellvertretender VDMA-Hauptgeschäftsführer und Geschäftsführer der Fachverbände Antriebstechnik und Fluidtechnik. fluid.vdma.org 16 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 6/2016

RUBRIZIERUNGSEBEBE 2 I RUBRIZIERUNGSEBENE INNOVATIONS-SCOUTS AUF DER SPUR VON INDUSTRIE 4.0 Sie werden sich fragen, was „SUMMER of ENGINEERING“ ist – ein Camp für Ingenieure, die einen Sommer lang Entwicklungen vorantreiben? Viel besser: Unsere Redaktion geht den brennenden Fragen im aktuell wichtigsten Thema nach: Industrie 4.0. Kommen Sie also mit auf die Reise in die Welt der vernetzten Produktion. Die Digitalisierung hält immer weiter Einzug in unsere Industrie. Das Zukunftsprojekt Industrie 4.0 verspricht eine optimierte und individualisierte Produktion. Industrielle Kommunikation, modulare Automation, IT- und Funktionale Sicherheit sind wesentliche Voraussetzungen zur Rea lisierung. Nur mit einer intelligenten Vernetzung von Produktion und IT werden Unternehmen auch in Zukunft ihren Kunden einen möglichst großen Nutzen bieten können und den Industriestandort Deutschland sichern. Aber nicht nur Technologien und neue Produkte spielen dabei eine entscheidende Rolle, sondern auch der Mitar beiter in der Arbeitswelt 4.0. Industrie 4.0 und Smart Production sind somit die Top-Themen im deutschen und mittlerweile auch inter nationalen Maschinenbau. ANTWORTEN AUF SPANNENDE FRAGEN Mit SUMMER of ENGINEERING veranstalten die Redaktionen der Vereinigten Fachver lage eine multimediale Roadshow, die die Aspekte von Industrie 4.0 und vernetzter, zukunftsfähiger Produktion, Entwicklung und Konstruktion aufgreift. Im Sommer 2016 werden mehrere Redaktionsteams quer durch Deutschland reisen, innovative Unternehmen besuchen und diese unter die Lupe nehmen. Die Teams recherchieren dabei für ihre Reportagen, Portraits, Interviews und Videos nicht nur zu technischen Highlights, sondern die Faszination Technik und die Menschen und Unternehmen, die dahinter stehen, rücken in den Vordergrund. SUMMER of ENGINEERING ist aber noch viel mehr. In unserem Blog und in unseren zahlreichen Social-Media-Kanälen sind wir ab sofort für Sie unterwegs und berichten über Ideen, Visionen und Umsetzungen in Sachen Industrial Internet of Things. Was sagen Experten? Welche Umsetzungen gibt es bereits? Was verstehen verschiedene Berufsgruppen unter diesem Thema? Wie wird sich die Arbeitswelt verändern? Welche konkreten Aufgaben sind zukünftig zu lösen? Diese und viele andere Fragen werden wir bis Ende 2016 ausführlich beantworten. ALS LESER IMMER ENTSPANNT DABEI Und Sie können immer live dabei sein, wenn unsere Innovations-Scouts für Sie wertvolle Informationen recherchieren oder vor Ort Experten und Unternehmen in Sachen Industrie 4.0 auf den Zahn fühlen. Seien Sie immer entspannt, clever und gut informiert „on the road“. Neben uns kommen dabei auch viele spannende Meinungsführer aus Deutschland zu Wort – vor allem in unserem Blog. Gehen Sie doch gleich einmal online und schauen sich die bereits eingestellten Artikel und Videos an. Gerne dürfen Sie uns einen Kommentar hinterlassen oder uns einfach nur liken, posten und empfehlen. Wenn Sie also in Sachen „Zukunftsstandort Deutschland“ auf dem Laufenden bleiben wollen, dann ist der SUMMER of ENGINEERING genau das Richtige für Sie. Der Sommer 2016 wird jedenfalls heiß! AUF EINEN BLICK Weitere Informationen erhalten Sie über unseren Blog oder unsere Internetseiten: n www.summer-of-engineering.de n www.facebook.com/ summerofengineering n www.twitter.com/summerofengine O+P – Ölhydraulik und antriebstechnik Pneumatik 6/2016 17

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.