Aufrufe
vor 4 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2016

O+P Fluidtechnik 6/2016

KOMPLETTBEARBEITUNG IN

KOMPLETTBEARBEITUNG IN KUNSTSTOFF Die Kunststoffindustrie boomt. Ob in der Automobil-, der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Food-, Pharma- oder Medizinbranche oder in jeder anderen Industrie – geht es um die Automation von Kunststoffapplikationen. Der Megatrend dabei: die Komplettbearbeitung von Kunststoffteilen direkt an der Presse. Auf der AUTOMATICA 2016, vom 21. bis 24. Juni in München, zeigen Roboterhersteller und Systemintegratoren die passenden Automatisierungslösungen. www.automatica-muenchen.com MEGATREND KOMPLETTBEARBEITUNG Vorbei die Zeiten, als Roboter mit der einfachen Teileentnahme aus Spritzgießmaschinen (SGM) kaum ausgelastet waren. Mit der Vollautomation der gesamten Prozesskette vom Teileeinlegen über alle möglichen Bearbeitungsschritte bis hin zum Verpacken und Etikettieren ist die Automation in der Kunststoffindustrie zur höchst anspruchsvollen Aufgabenstellung avanciert. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die Produktion einfacher Spritzgussteile ist weitgehend in Niedriglohnländer außerhalb der europäischen Union aus-gelagert. Konjunktur haben hierzulande Kunststoffteile und Komponenten, in deren Herstellung viel Know-how und großer Engineering-Aufwand steckt. Komplexe Teile in Komplettbearbeitung direkt an der SGM möglichst wirtschaftlich zu fertigen, lautet heute die Herausforderung. ROBOTICS IN KUNSTSTOFF Die Kunststoffindustrie hat sich in der jüngsten Vergangenheit für nahezu alle Roboterhersteller zu einem der wichtigsten Märkte entwickelt. Laut International Federation of Robotics zeigt die Stückzahlentwicklung kontinuierlich nach oben. Im Zeitraum von 2010 bis 2014 verzeichnete die Automoblindustrie ein Plus an Robotern für Gummi- und Kunststoffapplikationen um durchschnittlich 46 % pro Jahr weltweit. Natürlich fokussieren bei diesem dynamischen Wachstum viele AUTOMATICA-Aussteller auf die Branche und treiben innovative Entwicklungen in engem Schulterschluss mit Anwendern und Maschinenherstellern voran. MENSCHEN UND MÄRKTE WACHSENDES INTERNATIONALES INTERESSE Internationale Besucher Nationale Besucher 2004 2.553 14.469 2006 6.551 21.928 10.152 8.504 9.870 10.068 24.341 23.353 20.772 20.896 2009 2010 2012 2014 20 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 6/2016

MESSE STRUKTUR DER FACHBESUCHER 8 % Sonstiges 8 % Vertrieb und Marketing 5 % Wartung und Instandhaltung 29 % Geschäftsleitung 25 % R&D / Konstruktion und Design 25 % Fertigung und Produktion INDUSTRIE 4.0 TREIBT ENTWICKLUNG Ob unter rauen Produktionsumgebungen oder im Reinraum – auf der AUTOMATICA 2016 findet sich für jede Aufgabenstellung rund um die SGM der passende Roboter. Die Aussteller zeigen, mit welchen Robotertypen sich die kürzesten Werkzeugofenzeiten am Spritzgießautomaten realisieren lassen, wie einfach die Anbindung der Roboter über die standardisierten Euromap-Schnittstellen ist und wie immer komplexere Prozesse für die Komplettbearbeitung platzsparend zu integrieren sind. Die Trendthemen sind: anwenderfreundliche Bedienung und Industrie 4.0. Hier werden weitere Entwicklungsschritte erwartet, die Anlagenbetreibern und Systemintegratoren die vielfältigen Möglichkeiten der Robotik und die Einbindung in digitale Netzwerke auch ohne Expertenwissen ermöglichen. ARBEITSPLATZ 4.0 – DIE ROLLE DER ROBOTER Das wird das Thema des 9. IFR CEO Round Tables sein. Zu dieser Podiumsdiskussion lädt die International Federation of Robotics (IFR) Pressevertreter in das Restaurant Turmblick, Messeeingang Ost, am 22. Juni 2016 von 09.00 bis 11.00 Uhr ein. IFR Präsident, Joe Gemma, wird die neuesten Statistikzahlen zum weltweiten Robotermarkt sowie die Prognosen bis 2018 präsentieren. Neben Geschäftsführern von Roboterherstellern wird Phillip J. Crothers, Senior Manager, Materials and Manufacturing Technology von Boeing als Anwender an der Runde teilnehmen. n O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 6/2016 21

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.