Aufrufe
vor 9 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2016

O+P Fluidtechnik 6/2016

SZENE MENSCHEN UND

SZENE MENSCHEN UND MÄRKTE SPIELEND LERNEN Gemäß der Industrie-4.0- Grundidee der „Verwaltungsschale“ steuert das „Werkstück“ (INDIE 40 ) seine Herstellung selbst. Über QR-Codes erhält man Anweisungen zum Zusammenbau. INDIE 40 HANDARBEIT VON NÖTEN Mit vereinten Kräften hat es die Redaktion dann nach einigem Schneiden und Falten geschafft: der INDIE 40 in voller Pracht. Der lehrreiche Bastelbogen ist unter www.indie40.org herunterladbar. Um Neulingen den Zugang zu Industrie 4.0 zu erleichtern, hat das VDMA-Forum Industrie 4.0 einen Prototyp entwickelt, der die Grundideen hinter Industrie 4.0 spielerisch erklärt. Die Redaktion O+P wagte den Selbstversuch... DAS INTELLIGENTE WERKSTÜCK Trotz Industrie 4.0-Thematik muss man dennoch ganz analog selbst Hand anlegen, wenn man seinen INDIE 40 vollenden möchte. Die Montage erfolgt ohne Kleber. PRODUKTION ABGESCHLOSSEN AUSZEICHNUNGEN FÜR CLEVERE E-KETTEN-ANWENDUNGEN Robotic Drilling Systems ist bei den Vector Awards 2016 von igus auf der Hannover Messe mit dem goldenen Vector für seine außergewöhnliche Anwendung von Energieketten ausgezeichnet worden. Im Drill-floor Robot DFR-1500 des norwegischen Herstellers werden mehrere E-Ketten auf extrem begrenzten Bauraum eingesetzt. Dieser ist der zentrale Roboter in einem System für automatisierte Ölbohrungen. Silber erhielt der italienische Hersteller Fidia, der in seinen Werkzeugmaschinen ein Multi-Rotationsmodul einsetzt, das Drehbewegungen bis 720 ° realisiert. Bronze ging an Ebawe Anlagentechnik aus Sachsen, die eine Anlage zur Herstellung von Betonelementen in Thailand gebaut hat. Hier werden E-Ketten eingesetzt, um den Betonverteiler zur Reinigungsstelle zu bringen. Der special vector ging an Futura Yachtsystems für einen breitenvariablen Hochseekatamaran. Hier helfen Drylin-Lineareinheiten und seewasserbeständige E-Ketten bei der Verstellung der Breite. Das Bild zeigt v. r. n. l.: Rune Bjørnbekk, Jimmy Bostrøm (beide Robotic Drilling Systems), Laudator und Schirmherr des Wettbewerbs Ken Fouhy, vdi Nachrichten, Harald Nehring, igus GmbH. www.igus.de AUS BOLENZ & SCHÄFER WIRD ROTH HYDRAULICS Für die Bolenz & Schäfer GmbH stehen Erneuerungen an. Das Roth Industries Tochterunternehmen firmiert seit Mai 2016 unter Roth Hydraulics GmbH. Das Traditionsunternehmen für Hydrospeicher, das bereits seit 1989 zur Roth Gruppe gehört, erhielt damit auch das Logo der Muttergesellschaft Roth Industries. Unter der neuen Marke eröffnete bereits im Januar 2016 eine Niederlassung in Nordamerika: Roth Hydraulics NA, Inc. in Syracuse, USA. Im Rahmen einer Neustrukturierung führt die Roth Industries verwandte Geschäftsfelder ihrer beiden Bereiche Gebäude- und Industrietechnik zusammen. www.roth-industries.de 24 O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 6/2016

SZENE KISTLER ÜBERNIMMT SCHATZ CEMAT AB 2018 ALLE ZWEI JAHRE ZEITGLEICH ZUR HANNOVER MESSE Wie die Deutsche Messe AG mitteilt, wird die CeMAT Hannover, Weltleitmesse der Intralogistik, von 2018 an im Zwei-Jahres-Rhythmus zeitgleich zur Hannover Messe veranstaltet. Mit rund 1000 Ausstellern aus aller Welt ist die CeMAT die international führende Messe einer stark wachsenden Branche, die 2015 allein in Deutschland ein Produktionsvolumen von 20,1 Milliarden Euro erreichte. „Intelligente Intralogistik ist das Rückgrat und der Enabler von Industrie 4.0. Es gibt deshalb enge Bezüge vor allem zu den Themen Industrial Automation und Digital Factory der Hannover Messe. Deshalb werden wir von 2018 an die CeMAT parallel neben der Hannover Messe veranstalten, um so eine einzigartige Plattform zu Industrie 4.0 zu schaffen. Die Synergien sind offensichtlich. Diese Gesamtthemenbreite und das Angebot zukunftsweisender Technologien zeitgleich an einem Ort sind weltweit einzigartig“, sagt Dr. Andreas Gruchow, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. Die CeMAT 2018 wird vom 23. bis zum 27. April auf dem Messegelände in Hannover in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet. www.cemat.de Kistler, Schweizer Hersteller für dynamische Messtechnik, hat die Remscheider Schatz Gruppe samt ihrer amerikanischen Verkaufs- und Servicegesellschaft übernommen. Schatz produziert Laborsysteme zur Analyse von Schraubverbindungen, Kalibriereinrichtungen, Prüfsysteme für Drehmomentwerkzeuge und portable Messsysteme zur Stichprobenprüfung. So will sich Kistler neue Anwendungsmöglichkeiten bei der Qualitätssicherung eröffnen. Die Überwachung und Kontrolle von Schraubverbindungen ist für die Qualitätssicherung insbesondere in der Automobilindustrie bedeutend. Schatz wiederum kann nun seine Produkte über das globale Vertriebsnetz von Kistler anbieten. www.kistler.com DRUCKSCHWINGUNGS- ANALYSE ERWEITERT Fluidon hat sein Dienstleistungs angebot im Bereich der Druckschwingungsanalyse erweitert. In seinem erweiterten Labor führt der Anbieter nun auch Messungen durch, um weiterführende Eingabedaten für die Simulation von Druckpulsationen in hydraulischen Leitungen zu erhalten oder um Simulationsmodelle mit Messergebnissen zu validieren. Mit den neuen Prüfständen kann das Systemverhalten präzise abgebildet und ein Ausgangspunkt für Verbesserungen geschaffen werden. Zudem hat der Anbieter die neue Version 3.9.2 seiner Softwarelösung DSH plus u. a. mit erweiterten Schnittstellen herausgebracht, die auch die eigene Druckschwinganalyse unterstützt. www.fluidon.com O+P – Ölhydraulik und Pneumatik 6/2016 25

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.