Aufrufe
vor 5 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2019

O+P Fluidtechnik 6/2019

PRÜFADAPTER

PRÜFADAPTER PRÜFADAPTER MACHEN DICHTUNGSMITTEL OBSOLET SPECIAL / INDUSTRIEPNEUMATIK In zahlreichen Industrien ist die pneumatische Dichtheitsprüfung eines der gängigsten Prüfverfahren und muss schnell, zuverlässig und leckagefrei erfolgen. Prüfadapter von WEH können hierbei helfen. Der Anschluss an das zu prüfende Bauteil erfolgt in Sekundenschnelle durch einfaches Aufstecken, ohne langwieriges Schrauben. Zusätzliche Dichtungsmittel sind durch den Einsatz von WEH Prüfadaptern nicht mehr notwendig. Die Pneumatik ist in der Antriebs- und Fluidtechnik heutzutage nicht mehr weg zu denken und in vielen Anwendungen der Industrieautomation ein wesentliches Element – vom Maschinenbau bis zum Bergbau sowie der Lebensmittelherstellung. Auch wenn der Druck im Vergleich zu Hydrauliksystemen relativ gering ist, bieten Pneumatiksysteme einen bedeutenden Vorteil: Sie sind gegenüber Umwelteinflüssen, wie Temperaturschwankungen und Schwingungen, sehr robust. Um Leckagen, die oftmals erst spät bemerkt werden und zu steigenden Energiekosten führen, müssen auch pneumatische Komponenten vor ihrem Einsatz auf Dichtigkeit geprüft werden. Hierfür bietet WEH verschiedenste Prüfadapter für eine Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten. Egal ob pneumatische Bauteile mit Innen- oder Außengewinde, Glattrohr oder Bohrung, mit Bund oder Sicke, WEH liefert den passenden Adapter. Der Großteil der WEH Adapter besitzt das speziell von WEH entwickelte einzigartige Spannzangensystem. Dies bietet bedeutende Vorteile gegenüber herkömmlichen Schraubverbindungen. Schraubverbindungen 32 O+P Fluidtechnik 6/2019

PRÜFADAPTER sind oft nicht wirklich dicht und können Leckagen verursachen. Daher muss der Gewindeanschluss zusätzlich mit Teflonband umwickelt oder ein Dichtungsmittel aufgetragen werden. Die Herausforderung dabei ist dann das richtige Anzugsdrehmoment zu finden, da sich dieses durch das zusätzliche Teflonband bzw. Dichtungsmittel verändert. Auch durch Schwingungen oder Stöße, denen die Schraubverbindungen ausgesetzt sind, kann sich die Verbindung wieder lockern, was wiederum zu Undichtheit führt. Ein weiterer Nachteil von Schraubverbindungen ist die mangelhafte Ergonomie. Durch umständliches und langwieriges Hantieren werden die Gelenke der Bediener erheblich belastet. Manuelles Anund Abschrauben ist auf Dauer nicht nur zeitraubend und daher kostenintensiv, sondern auch sehr anstrengend und kann unter Umständen zu krankheitsbedingten Ausfällen der Anwender führen z. B. wegen Überbeanspruchung (Abnutzung/Entzündung) der Gelenke. Mit dem WEH® Adapter TW05 bietet WEH das ideale Werkzeug für Funktions-, Dichtheits- und Druckprüfungen von pneumatischen Komponenten mit Innengewinde. Das Anschließen und die Druckbeaufschlagung mit 5 - 12 bar erfolgen in einem Arbeitsgang. Durch einfaches Betätigen der Schiebehülse spreizen die patentieren WEH® Spannzangen auf und greifen im Gewinde. Zusätzliche Dichtmittel werden nicht benötigt. Aufwendige und teure Spann- und Prüfvorrichtungen entfallen. Somit wird eine sichere und druckdichte Verbindung in Sekundenschnelle hergestellt – ohne aufwändiges Anund Abschrauben. Aufgrund der zunehmenden Automatisierung, vor allem im Hinblick auf Industrie 4.0, bei gleichzeitiger Qualitätssteigerung, bestehen immer höhere Forderungen, die vor allem in der Serienfertigung realisiert werden müssen. Kontinuierliche Verbesserungsprozesse im Rahmen des Qualitätsmanagements sind daher unerlässlich, um den geltenden Qualitätsnormen gerecht zu werden und diese effizienter zu gestalten. Deshalb werden vor allem in der Serienfertigung Dichtheitsprüfungen immer mehr automatisiert, da hier oft sehr hohe Stückzahlen während des Produktionsprozesses zuverlässig auf Dichtigkeit geprüft werden müssen. Die pneumatische Dichtheitsprüfung ist hierbei das gängigste automatisierte Prüfverfahren in der Automobil- und Hydraulikindustrie, Kälte-Klima-Technik sowie im gesamten produzierenden Gewerbe und eignet sich für zahlreiche Anwendungsbereiche, wie z. B. für Prüfstände, Messgeräte, Motoren, Zylinder, Fluidleitungen, Ventile, Druckbehälter, Pumpen, Filter, uvm. Die pneumatisch betätigten WEH Prüfadapter mit dem WEH Spannzangensystem haben sich seit Jahrzehnten zur Automatisierung bewährt und vereinfachen Prozessabläufe, steigern die Produktivität und sorgen so für einen schnellen ROI. Seit vielen Jahren in fast allen Industrien zu finden, sind die Adapter TW17 und TW18, die an nahezu allen genormten Innen- bzw. Außengewinden anschließen. Aufgrund des modularen Aufbaus der TW17 und TW18 Baureihe sind die Adapter vielfältig einsetzbar und neben der V-Version mit pneumatischer Betätigung über Ventilknopf oder als P-Version für externe manuelle, halb- oder vollautomatische Ansteuerungen auch als H-Version mit Handhebel betätigung zur manuellen Prüfung von kleinen Stückzahlen verfügbar. Die Betätigungen können jederzeit ganz einfach gewechselt werden. Hierfür muss lediglich der hintere Teil des Adapters ausgetauscht werden. Vor allem die V-Version sowie die P-Version werden gerne bei der Serienfertigung zur Dichtigkeitsprüfung von hydraulischen und pneumatischen Komponenten eingesetzt. Die Spannzangen greifen im oder auf dem Prüfling durch Zuführen des Steuerdrucks über den Steuerdruckanschluss. Die druckdichte Verbindung wird also automatisch durch Zuführung des Steuerdrucks hergestellt, anstatt über Handhebel, Spannhebel oder Schiebehülse, wie bei manuell betätigten Adaptern. Somit kann die Dichtheitsprüfung von Komponenten voll in den Produktionsprozess, als Teil der Qualitätssicherung integriert werden. Gerade im Automobilbereich wird immer mehr auf automatisierte Prozesse gesetzt. Verschiedenste Anschlüsse mit den unterschiedlichsten Anschlussspezifikationen wie z. B. Bauteile mit Sicke, Bördel, Bund, Flansch, Stutzen oder Außengewinde müssen automatisiert geprüft werden. Neben herkömmlichen Druck- und Dichtheitsprüfungen werden regelmäßig Hot- und Coldtests an Motoren durchgeführt. Die zu prüfenden Anschlüsse befinden sich meist in beengten Platzverhältnissen, daher sind in der Automobilindustrie vor allem die Universaladapter TW800 und TW850 gefragt, diese schließen an einer Vielzahl von Anschlussmöglichkeiten an. Bauteile wie z. B. Druckbehälter, Kompressoren, Wärmetauscher, Motoren, Schläuche, Rohre oder Tanks werden entweder im Niederdruckbereich bis max. 50 bar (TW800) oder im Hochdruckbereich bis max. 630 bar (TW850) geprüft. Zur Prüfung von Automotive-Bauteilen steht der Kraftstoffanschluss WEH TW713 zur Verfügung, der speziell zum automatisierten Anschließen an die Kraftstoffleitung an Motorenprüfständen entwickelt wurde. Aber auch für Dichtigkeitsprüfungen von Komponenten mit Augenschrauben und Rohr- / Schlauchanschlüssen mit Überwurfmuttern bietet WEH den passenden Multifunktionsanschluss TW130. Über 40 Jahre Entwicklungskompetenz in der Verbindungstechnik führen bei WEH heute zu Produkten, die Effizienz und Ergonomie garantieren und selbst strengste Sicherheitsanforderungen erfüllen. www.weh.com POINTIERT DICHTHEITSPRÜFUNG IN VIELEN INDUSTRIEN NOTWENDIG MIT I4.0 SOLL QUALITÄT VON PRODUKTEN GESTEIGERT WERDEN PRÜFADAPTER KÖNNEN PROZESS BESCHLEUNIGEN… …UND DICHTUNGSMITTEL OBSOLET MACHEN Universaladapter TW800 für Dichtheitsprüfungen an Motoren im Einsatz

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.