Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2020

  • Text
  • Systeme
  • Anwendungen
  • Wartung
  • Produkte
  • Maschine
  • Sensoren
  • Entwicklung
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 6/2020

DIGITALISIERUNG PRODUKTE

DIGITALISIERUNG PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITEL DIGITALE ANSÄTZE IN DER HYDRAULIK: EINE ENERGIESPARENDE LÖSUNG FÜR PRESSEN Beim Betreiben von Maschinen und Anlagen ist die Hydraulik − vor allem in der Industrie − nach wie vor unverzichtbar. So lassen sich mithilfe hydraulischer Systeme unter hohem Wirkungsgrad, großer Leistungsdichte und Flexibilität, ungeahnte Massen bewegen. Um konventionelle Hydraulikanlagen auch fit für die digitale Zukunft zu machen, hat die LCM GmbH, ein Partnerunternehmen der Pepperl+Fuchs Gruppe, ein innovatives System aus Digitalventilen und intelligenter Sensorik entwickelt. Bereits seit dem 18. Jahrhundert kennt und nutzt man die Hydraulik – das Strömungsverhalten von Flüssigkeiten –, um große Lasten mit möglichst geringem Kraftaufwand zu bewegen. „Dieses Prinzip kennt man in seiner einfachsten Form, auch vom Radfahren, genauer gesagt vom Bremsvorgang“, erklärt Dr. Bernd Winkler, Business Area Manager Drives bei LCM: „Hierfür ist ein kleiner Zylinder am Handhebel mit einem großen an der Bremse verbunden, dazwischen befindet sich das Hydrauliköl. Um über den großen Kolben die nötige Bremskraft aufbauen zu können, muss auf den kleinen verhältnismäßig wenig Kraft ausgeübt werden. Die Kraft, die der Fahrer mit nur einem Finger auf den Bremshebel ausübt genügt, um das Fahrrad selbst bei steilen Bergabfahrten zum Stehen zu bringen.“ Dies ist nur einer der vielfältigen Anwendungsbereiche, die von Baumaschinen über Kraftfahrzeuge bis hin zu industriellen Großpressen reichen. Um die Prozesse in Hydraulikanwendungen noch schlanker, transparenter und vor allem energiesparender zu machen, hat die österreichische LCM GmbH aus Linz ein ausgeklügeltes digitalhydraulisches System entwickelt, das u.a. in leistungsstarken Hydraulikpressen eingesetzt wird. Möglich wurde die Realisierung der zukunftsweisenden 14 O+P Fluidtechnik 2020/06 www.oup-fluidtechnik.de

DIGITALISIERUNG POINTIERT DIGITALVENTILE ARBEITEN LECKAGEFREI REGELGENAUIGKEIT VON EINEM ZEHNTEL BAR SENSORDATEN GELANGEN IN STEUERUNG UND CLOUD ANLAGEN-ZUGRIFF PER ENDGERÄT MÖGLICH 01 Ein Demonstrator veranschaulicht die Funktionsweise der Digitalhydraulik Lösung durch das Know-how des deutschen Partners Pepperl+Fuchs, einer der führenden Innovatoren im Bereich industrieller Sensoren für die Fabrik- und Prozessautomatisierung. DIGITALVENTILE − MEHR LEISTUNG BEI GERINGEREM ENERGIEVERBRAUCH Für Automobilzulieferer beispielsweise sind Hydraulikpressen zur Herstellung von Gleitlagern oder Bremsbelägen unverzichtbar. Aufgrund ihrer beeindruckenden Dimensionen nehmen sie nicht nur einen Großteil der Fertigungsfläche in Anspruch, auch ihr Energieverbrauch ist beachtlich und kostenintensiv. Ein großer Teil der Energie wird während des statischen Einpressens von Sinterteilen verbraucht. Hinzu kommt, dass überall wo Bewegung unter hohen Lasten stattfindet, auch ein hoher Verschleiß festzustellen ist, so etwa an den Hydraulikkomponenten, der Pumpe sowie am Öl selbst – dem Medium, das als Kraftüberträger dient. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen LCM ein digitalhydraulisches System entwickelt, das die Effizienz der großen Pressen erhöht und diese im Sinne der Nachhaltigkeit optimiert. Doch was unterscheidet eine „konventionelle“ Presse von einer, die mit Digitalhydraulik ausgestattet ist? Dr. Winkler kennt die Antwort: „Im Vergleich zu herkömmlichen Reglern wie Proportional- oder Servoventilen weisen Digitalventile aufgrund ihrer „Sitzbauweise“ keinerlei interne Leckagen auf – dies führt zu einem verbesserten Wirkungsgrad und macht sie resistenter gegenüber Öl- Verunreinigungen.“ Solche Digitalventile lassen sich in den unterschiedlichsten Bereichen der hydraulischen Antriebstechnik einsetzen. „Deshalb haben wir bei LCM ein digitalhydraulisches System mit einfachen Schaltventilen entwickelt, das zusammen mit der Sensorik und Infrastruktur von Pepperl+Fuchs sowohl die Position als auch den Druck schnell und präzise regelt – und das bei niedrigem Energieverbrauch und somit zu geringen Kosten.“ INTELLIGENTE SENSOREN SORGEN FÜR HOHE REGELGENAUIGKEIT Die digitale Lösung ist vor allem für Anwendungen interessant, bei denen Pressen einen bestimmten Druck über mehrere Minuten aufrechterhalten müssen, um eine gleichbleibende Qualität der www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/06 15

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.