Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2020

  • Text
  • Systeme
  • Anwendungen
  • Wartung
  • Produkte
  • Maschine
  • Sensoren
  • Entwicklung
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 6/2020

SPECIAL / INDUSTRIE 4.0

SPECIAL / INDUSTRIE 4.0 PREDICTIVE MAINTENANCE WIE WARTUNG DURCH SMART PLASTICS PLANBARER UND EINFACHER WIRD „Digitalisierung“, „Internet der Dinge“, „Industrie 4.0“ und „smarte Produktion“ – all dies sind längst keine Begrifflichkeiten einer rein akademischen Diskussion mehr. Dank Deep Learning verrichten Roboter in der Produktion bereits jetzt komplexe Aufgaben und Tablet & Co. gehören inzwischen nahezu zur Grundausstattung des Projektleiters und Instandhalters. Charakteristisch für diese Entwicklung ist: Daten sind die neue Leitwährung, sie zu generieren und zu evaluieren, ist eine zentrale Aufgabe. 18 O+P Fluidtechnik 2020/06 www.oup-fluidtechnik.de

PREDICTIVE MAINTENANCE Begonnen hat die Digitalisierung mit einer Idee, die als „Internet der Dinge“ (IoT) bekannt wurde und die in einer globalen Infrastruktur physische und virtuelle Gegenstände miteinander vernetzt. Einfaches Beispiel: Eine Druckerpatrone neigt sich dem Ende zu, und mit zwei Mausklicks stellt man sicher, dass Ersatz geliefert wird. Ziel ist es, die Vernetzung von Produktionssystemen, Produkten und Menschen, Produktion oder Distribution effizienter zu gestalten. Demnach kommunizieren Maschinen miteinander und tauschen Informationen über Status, Werkstücke und mögliche Fehlermeldungen aus. SMART PLASTICS ALS AKTIVE GESTALTER DER SMART FACTORY Als Hersteller und Lieferant von Komponenten aus Hochleistungskunststoffen, wie Energieketten, Leitungen und Gleitlagerprodukten, durchläuft das Unternehmen igus ebenfalls einen digitalen Entwicklungsprozess und richtet seine Produkte mehr und mehr auf den Einsatz in smarten Fabriken aus. Mit dem Ziel, die Wartung und Instandhaltung seiner plastics effizienter und wirtschaftlicher zu gestalten. Für die neue isense-Produktfamilie wurden deshalb unterschiedliche Sensoren und Überwachungssysteme entwickelt, die igus Kunststofflösungen zu intelligenten Produkten machen, zu sogenannten „smart plastics“. Das Ergebnis: Diese Komponenten gehen nicht einfach in den Status „defekt“, sie kündigen vielmehr diesen Defekt erst einmal als Wartungsbedürfnis an. Mit dieser Neuentwicklung etabliert igus die prädiktive, die vorausschauende Wartung – intelligente Produktion trifft auf ebenso intelligente Instandhaltung. FRÜHWARNSYSTEM DURCH INTELLIGENTE PROGNOSEN Das Prinzip der smart plastics ist schnell erklärt: Sensoren unterschiedlichster Art erfassen den Zustand der igus-Komponenten, Energieketten (E-Ketten), Leitungen oder auch Linear- und Rundtischlager, und melden diesen an einen Datenkonzentrator (icom- Modul), der diese Daten bei Bedarf an ein intelligentes System übermittelt. So können etwa E-Ketten im laufenden Betrieb auf ihre Zug- und Schubkraft hin überwacht und noch vor Eintritt eines Störfalls gewartet werden. So lässt sich das Worst-Case-Szenario – Anlagenstillstand und Produktionsstopp – vermeiden. Und mehr noch: Wartungen und Serviceeinsätze werden planbarer und damit effizienter. Gewerke, bei denen eine Vielzahl von Ketten im Einsatz ist, profitieren nicht nur von diesem Sensor, sondern auch vom isense- EC.B, einer Messtechnik, die Kettenbrüche detektiert. Denn das Messsystem meldet sich unmittelbar nach dem Bruch. Eine längere Überlastung der gegenüberliegenden Kettenseite wird vermieden, was auch diesen Serviceeinsatz zeitlich überschaubar macht und Folgeschäden an weiteren Kettengliedern vermeidet. Aber nicht nur für E-Ketten, auch für Leitungen hat igus Möglichkeiten zur präventiven Überwachung geschaffen, darunter die Sensortechnologie CF.Q, das die elektrischen Leitungseigenschaften misst. Darüber hinaus hat igus mit dem CF.D System auch ein neues Konzept zur intelligenten Überwachung von Busleitungen in E-Kettensystemen entwickelt. Durch die frühzeitige Alarmierung schon bei kleinsten Veränderungen der Übertragungseigenschaften erkennt das CF.D drohende Anlagenstillstände rechtzeitig. ONLINE: VORAUSSCHAUENDE WARTUNG DURCH ANBINDUNG AN DEN SERVER Sind die Messwerte eines Sensors an das icom-Modul übertragen, müssen diese „interpretiert“, also verstanden werden, um daraus 01 02 POINTIERT SMART PLASTICS ERMÖGLICHEN VORAUS- SCHAUENDE PLANUNG VON WARTUNG EIN KOMMUNIKATIONSMODUL ÜBERWACHT MEHRERE E-KETTEN EC.B DETEKTIERT KETTENBRÜCHE CF.Q MISST ELEKTRISCHE LEITUNGSEIGENSCHAFTEN 01 Durch isense kommunizieren die intelligente E-Kette, Leitung und Linearführung mit dem Kunden und informieren über ihren Zustand und mögliche Instandhaltungstermine 02 Aufgrund frühzeitiger Alarmierung bei Veränderungen der Übertragungseigenschaften erkennt das CF.D System drohende Anlagenstillstände rechtzeitig www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/06 19

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.