Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2020

  • Text
  • Systeme
  • Anwendungen
  • Wartung
  • Produkte
  • Maschine
  • Sensoren
  • Entwicklung
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 6/2020

EDITORIAL DIE BRANCHE

EDITORIAL DIE BRANCHE IST LÄNGST DIGITAL Liebe Leserinnen, liebe Leser, in der vorliegenden Ausgabe veröffentlichen wir die Zwischenergebnisse einer laufenden Studie des ifas der RWTH Aachen über die Auswirkungen von SARS-CoV-2 auf die Fluidtechnik-Branche. Die Befragten äußern, wie zu erwarten, große Unsicherheit bezüglich der langfristigen Folgen der Krise. Doch laut der Studie werden die Auswirkungen der Pandemie nicht als die größte Herausforderung der kommenden Jahre angesehen – auch nicht der Klimawandel oder Handelskriege. Es ist der technologische Wandel im Kontext der Digitalisierung mit der sich die Akteure der Fluidtechnik-Branche konfrontiert sehen. Dieses Ergebnis hat die O+P-Redaktion doch einigermaßen überrascht und veranlasst einer in diesem Zusammenhang geäußerten Skepsis entgegenzuwirken. So widmen wir uns in der vorliegenden Ausgabe schwerpunktmäßig Digitalisierungs-Technologien, die in Branchen- Anwendungen längst erfolgreich zum Einsatz kommen: IO-Link-fähige Drucksensoren, Industrie 4.0-fähige Positionssensoren, Industrial-Ethernet-Konnektivität in Pneumatikventilen oder Digitalventile in der Hydraulik. Diese Beispiele sind nur ein kleiner Ausschnitt einer Digitalisierungs-Realität, die längst gelebt wird. Die Unsicherheit, die dennoch bei diesem Thema herrscht, hat meiner Meinung nach folgende Ursache: Viele Entscheider haben das latente Gefühl, die Digitalisierungsmaßnahmen im eigenen Unternehmen seien unzulänglich und nie wirklich abgeschlossen, weil sie eine Art „Digitalisierungs-Standard“ vor Augen haben. Aber hier lässt sich konstatieren: Maßgeblich ist nicht die Frage der reinen Quantität der Maßnahmen. Ausschlaggebend ist die Überlegung, welche Datenerhebungen oder Vernetzungsmaßnahmen für das eigene Unternehmen Sinn machen und wie große Datenmengen zielführend weiterverarbeitet werden. Lassen Sie sich bei der Lektüre der vorliegenden Ausgabe dahingehend inspirieren. Ihr Manfred Weber m.weber@vfmz.de www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/06 3

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.