Aufrufe
vor 1 Jahr

O+P Fluidtechnik 7-8/2016

O+P Fluidtechnik 7-8/2016

BREXIT EU-AUSTRITT

BREXIT EU-AUSTRITT ALARMIERT DEUTSCHEN MASCHINENBAU MENSCHEN UND MÄRKTE Mit großer Sorge sehen die Maschinenbauer in Deutschland das Votum der Briten für den Austritt aus der EU. Der VDMA befürchtet einen Vertrauensverlust in den Industriestandort Europa und einen spürbaren Rückgang der Exporte in das Vereinigte Königreich. Wirtschaftspolitisch verliert Deutschland einen wichtigen Verbündeten in der EU. Aus Sicht der Unternehmen muss die EU nun Klarheit über den Austritt Großbritanniens aus der EU schaffen und die Bedingungen für die künftige Zusammenarbeit Großbritanniens mit der EU festlegen. Der VDMA warnt zudem, dass der Austritt Großbritanniens nicht zur Gefahr für die EU werden darf. „Die Entscheidung für den Austritt Großbritanniens aus der EU ist ein Alarmsignal für die Unternehmen. Der Brexit wird den Industriestandort Europa viel Vertrauen bei Investoren kosten. Es wird nicht lange dauern, bis unsere Maschinenexporte nach Großbritannien spürbar zurückgehen werden. Völlig unklar ist, was auf Unternehmen mit britischen Tochtergesellschaften zukommt. Die EU muss jetzt den Schaden eindämmen und die Phase der Unsicherheit möglichst kurz halten. Europas Unternehmen brauchen Planungssicherheit und einen verlässlichen Fahrplan für den Austritt“, sagt Thilo Brodtmann, VDMA- Hauptgeschäftsführer. „Für exportstarke Unternehmen wäre eine Fragmentierung Europas das Schreckensszenario. Durch den Brexit werden leider die EU-Skeptiker in anderen Ländern Auftrieb bekommen. Aus wirtschaftlicher Sicht gibt es aber keinen Grund, an der Bedeutung und der Zukunftsfähigkeit der EU zu zweifeln.“ Besonders der Maschinenbau in Deutschland ist auf stabile politische Rahmenbedingungen in Europa angewiesen. Im Jahr 2015 gingen 44,8 % aller Exporte dieser Industrie ins EU-Ausland (69,6 Milliarden Euro). Im Vereinigten Königreich selbst mussten deutsche Unternehmen im ersten Quartal dieses Jahres bereits einen Rückgang der Maschinenexporte von 4 % auf rund 1,7 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen. Für den deutschen Maschinenbau war das Land 2015 der viertwichtigste Auslandsmarkt (7,2 Milliarden Euro Exportvolumen) hinter den USA (16,8 Milliarden Euro), China (16 Milliarden Euro) und Frankreich (9,8 Milliarden Euro) und noch vor Italien (6,5 Milliarden Euro) und den Niederlanden (6,1 Milliarden Euro). Bilder: Aufmacher fotolia, Festge VDMA 12 O+PFluidtechnik 7-8/2016

BREXIT MUSS EINZELFALL BLEIBEN Die EU und ihre Mitgliedstaaten müssen die Errungenschaften der europäischen Einigung sichern, die in den vergangenen Jahrzehnten für Frieden und Wohlstand in Europa gesorgt haben. Dies fordern die Maschinen- und Anlagenbauer in Deutschland. Vor dem Hintergrund des EU-Gipfels am 28. und 29. Juni in Brüssel sagte VDMA- Präsident Dr. Reinhold Festge: „Die Entscheidung der Briten, aus der EU auszutreten, ist sehr bedauerlich und wird nicht ohne politische und wirtschaftliche Folgen bleiben. Umso wichtiger ist es jetzt, den europäischen Gedanken zu fördern. Die EU und die Mitgliedstaaten sind aufgefordert, alles zu tun, damit der Brexit ein Einzelfall bleibt. Wir müssen für ein starkes Europa kämpfen.“ Für den deutschen Maschinenbau ist Europa der wichtigste Markt. Festge sagte: Eine lange Phase der Unsicherheit ist Gift für das Investitionsklima in Europa. Großbritannien und die EU müssen möglichst zügig mit den Austrittsverhandlungen beginnen. Die Briten sollten deutlich machen, wie sie sich ein zukünftiges Verhältnis mit der EU vorstellen. Eine Sonderrolle als Trittbrettfahrer, der die Vorteile des Binnenmarktes mitnimmt, die Pflichten einer EU-Mitgliedschaft aber nicht erfüllen muss, kann jedenfalls nicht die Lösung sein. www.vdma.org WIR SIND MIT KOMPETENZ AN BORD. Zuverlässigkeit vom Mast bis zur Bilge. INDUSTRIAL FILTRATION Damit auf See alles reibungslos läuft, müssen viele Komponenten wie Motoren, Hydraulikund Schmiersysteme, Motor- COMPONENTS LARGE ENGINE kühlsystem sowie Wassermanagement-, Filtrations- und Separationssysteme zuverlässig zusammenarbeiten. Um dies zu erreichen, haben wir INDUSTRIAL THERMAL SYSTEMS unsere Systemkompetenz für die Schiffsbetriebstechnik kombiniert – für eine kompromisslos saubere Leistung: bei der Reinigung und Reinhaltung von Kraftstoffen, Schmieröl- und Hydraulikflüssigkeiten, bei der Bilge- und Ballastwasserbehandlung sowie der Meerwasserentsalzung. Treibende Kraft für die leistungsstarken Dieselmotoren sind unsere qualitativ hochwertigen und äußerst zuverlässigen Motorkomponenten, wie Kolben, Kolbenbolzen und Kolbenringe, Zylinderlaufbuchsen, Ventiltriebsysteme und Nockenwellen. Überall, wo effiziente und sichere Kühlung gefragt ist, sind wir mit führenden Thermomanagementsystemen und Wärmeübertragern zur Stelle. Wir sind Ihr Erfolgsmotor. Weltweit. Mit Leistung, Präzision und Leidenschaft. www.mahle.com SMM HALLE A3 | STAND 304 Dr. Reinhold Festge, Präsident des VDMA O+PFluidtechnik 7-8/2016 13

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe