Aufrufe
vor 13 Monaten

O+P Fluidtechnik 7-8/2016

O+P Fluidtechnik 7-8/2016

TITEL

TITEL VERBINDUNGSELEMENTE ANFORDERUNGEN DURCHLEUCHTET – GANZHEITLICHE SYSTEMLÖSUNGEN PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Ein prozesssicheres und effizientes Hydrauliksystem ist angesichts der stetig steigenden Anforderungen am Markt eine zentrale Herausforderung. Für einen zuverlässigen und langlebigen Maschineneinsatz kommt es daher auf die richtige Auswahl und ein perfektes Zusammenspiel aller Einzelkomponenten an. Mit der Erweiterung des Produktportfolios um Schlaucharmaturen bietet Voss Fluid nun eine anforderungsgerechte Verbindungstechnik für das gesamte Leitungssystem an. Voss Fluid, Hersteller für Rohrverschraubungstechnik, hat sein Produktspektrum mit der Übernahme des italienischen Marktbegleiters Larga zu Beginn des Jahres 2016 sinnvoll erweitert: Neben moderner Rohrverbindungstechnik liefert das Unternehmen nun auch sämtliche Komponenten für den Schlauchanschluss mobiler und stationärer Maschinen und Anlagen. Im Ergebnis reduzieren Anwender die Anzahl ihrer Lieferanten und erhalten darüber hinaus eine einheitliche Produktqualität auf höchstem technischen Niveau, die vor allem in Hinblick auf die Leckagesicherheit und Korrosionsbeständigkeit überzeugt. Hydraulikkomponenten aus dem Hause Voss Fluid Larga s.r.l. stehen für moderne hydraulische Verbindungstechnik aus einer Hand: Als erstes Unternehmen auf dem italienischen Markt in dieser Branche umfasste das Angebot des Familienunternehmens, das bereits seit 1954 aktiv ist, ein in sich geschlossenes System an Verbindungskomponenten. WEGBEREITER FÜR KORROSIONSBESTÄNDIGE SCHLAUCHARMATUREN Seit Beginn der 1980er Jahre wird das gesamte Larga-Produktportfolio weltweit vertrieben. Ausschlaggebend für den flächen- 34 O+PFluidtechnik 7-8/2016

VERBINDUNGSELEMENTE POINTIERT ERWEITERTES PRODUKTSPEKTRUM DURCH ÜBERNAHME DES UNTERNEHMENS LARGA EIGENS ENTWICKELTES DESIGN FÜR SCHLAUCH- ARMATUREN MIT AUSREISSSICHERUNG DAUERHAFTE KORROSIONSBESTÄNDIGKEIT MITHILFE EINER ZINK-NICKEL-OBERFLÄCHE 04 Die regel mäßige Überprüfung der korrekten Verpressung gewährleistet die Sicherheit der Schlauchanschlüsse deckend erfolgreichen Einsatz sind ein guter Produktstandard, die hohe Beratungskompetenz sowie anwendungsgerechte Lösungen. So legt die Produktionsanlage nördlich von Mailand trotz standardisierter Prozesse für die Serienfertigung eine hohe Flexibilität an den Tag, um auch auf kundenindividuelle Anforderungen eingehen zu können. Der hohe Servicegedanke brachte in der Vergangenheit eine enge Kundenbindung hervor, die bis heute anhält. Das Sortiment an Schlaucharmaturen verfügt von Beginn an über die für Voss Fluid typische Zink-Nickel-Oberflächenbeschichtung. Larga-Produkte gelten damit ebenfalls als Wegbereiter für den hohen Korrosionsstandard der Schlaucharmaturen am Markt. Um das hohe Qualitätsniveau dauerhaft zu halten, werden die Produkte wiederkehrend allen notwendigen Prüfungen unterzogen. Dazu gehören das hydrostatische Prüfverfahren nach EN ISO 1402 und die Druck-Impulsprüfung nach EN ISO 6803. Darüber hinaus ist die Validierungsprüfung wichtiger Bestandteil der umfassenden Serviceleistung: Neben den gängigen Pressmaßtabellen, welche die erforderlichen Pressmaße für die Herstellung von Schlauchleitungen liefern, testet das Unternehmen individuell die vom Kunden verwendeten Schläuche verschiedenster Hersteller in Form einer sogenannten „Freiprüfung“. Durch Fertigungstoleranzen sind diese ständigen Veränderungen ausgesetzt. Daher stellt Voss Fluid in regelmäßigen Abständen die korrekten Werte bereit und garantiert, dass die Verbindungskomponenten den Arbeitsdrücken sämtlicher Schläuche sicher standhalten. Alle Produktprüfungen können durch das eigene Prüflabor Inhouse durchgeführt werden. Aussagekräftige Daten über die Produktsicherheit fließen auf diese Weise direkt an den Kunden, der von einer umfassenden technischen Beratung und Funktionssicherheit profitiert. DREI HAUPTANFORDERUNGEN AN SCHLAUCHLEITUNGEN Höchstleistungen in der Hydraulik erfordern höchste Lösungskompetenz. Hydraulikschläuche bestehen aus Elastomeren, die dem Druckmedium im Innern über lange Zeit standhalten müssen. Um die Prozesssicherheit zu gewährleisten, spielen die drei Einflussfaktoren Druck, Temperatur und das eingesetzte Medium eine besondere Rolle für die hydraulische Auslegung der Maschine. Im ersten Schritt ist zu beachten, ob besondere Einbausituationen wie Reduzierungen oder Befestigungspunkte, die der Funktionalität der Maschinen zugutekommen, die Druckleistung behindern. Im zweiten Schritt muss der Temperaturbereich unter die Lupe genommen O+PFluidtechnik 7-8/2016 35

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Ausgabe