Aufrufe
vor 1 Monat

O+P Fluidtechnik 7-8/2017

O+P Fluidtechnik 7-8/2017

JEDE UNTER- NEHMUNG MUSS

JEDE UNTER- NEHMUNG MUSS SICH RENTIEREN, UND ZWAR FÜR ALLE BETEILIGTEN MENSCHEN UND MÄRKTE Herr Dr. Pfeiffer, für diejenigen, die Sie nicht kennen: bitte stellen Sie sich kurz vor. Wie sind zu Ihrer aktuellen Position gekommen? Was war in Ihrem bisherigen Berufsleben die größte Veränderung? Dr.-Ing. Wolfgang Pfeiffer ist Geschäftsführer der TOX® PRESSOTECHNIK GmbH & Co. KG. Das Weingartener Unternehmen liefert innovative Produkte und Lösungen sowohl mit pneumohydraulischen als auch elektromechanischen Antrieben. Und dafür gibt es gute Gründe – auch zukünftig! Gestatten, Wolfgang Pfeiffer, neugierig auf Technik im Allgemeinen und Umgang mit Menschen im Besonderen. Diplomingenieur der Elektrotechnik, Doktoringenieur der Konstruktions- und Fertigungstechnik. Und, die TOX® PRESSOTECHNIK, ein an traditionellen Werten orientiertes und für Technik brennendes Familienunternehmen von globaler Bedeutung. Ein Berufsleben besteht aus Änderungen und zukünftig wird das noch weiter zunehmen. Meine größte Veränderung kann ich gar nicht ausmachen. Viele wären anzuführen. Machen wir uns nichts vor, die meisten Veränderungen kommen aus Gelegenheiten, die es gilt zeitnah zu bewerten und gegebenenfalls augenblicklich am Schopfe zu packen. Wobei ich nun auch die erste Frage abschließend beantwortet habe. 8 O+P Fluidtechnik 4/2017

„Ohne wirtschaftliche Rentabilität ist keine Zukunftsfähigkeit gegeben!“ Dr.-Ing. Wolfgang Pfeiffer Das Produktportfolio Ihres Unternehmens umfasst sowohl fluidtechnische als auch elektromechanische Antriebe. Warum wird es dieses Nebeneinander auch zukünftig geben? Wie in anderen technischen Bereichen, kann man heute auch bei den Antriebstechnologien aus einer zunehmende Anzahl an Möglichkeiten wählen. Dabei zeigt sich überall, dass aufgrund individueller Vor- und Nachteile, keine einfache Wahl mehr zu treffen ist. Typisch für unsere Zeit ist, dass mehrere Lösungen in Betracht zu ziehen sind. Wir haben unsere zwei Hauptantriebsvarianten, pneumohydraulisch und elektromechanisch, ganz bewusst gleichbedeutend nebeneinander gestellt. Für unsere Tätigkeitsfelder sind dies die optimalen, aber voneinander verschiedenen Antriebskomponenten. Selbst wir sind von Zeit zu Zeit noch überrascht, welchem Antriebskonzept bei genauerer Betrachtung der Aufgabe der Vorzug zukommt. In Zukunft wird sich daran nichts Wesentliches ändern. Wie definieren Sie den Erfolg eines (Ihres) Unternehmens? Jede langfristig angelegte Unternehmung muss sich rentieren, und zwar für alle Beteiligten. Damit ist eigentlich schon alles gesagt, lassen Sie mich aber noch deutlicher werden. Ohne wirtschaftliche Rentabilität ist keine Zukunftsfähigkeit gegeben, die Investoren werden sich zurückziehen. Auch für die Mitarbeiter muss es sich rentieren, denn ohne ihren ständigen aktiv-positiven Beitrag kann kein Erfolg aufrechterhalten werden. Nicht zuletzt muss es sich auch für die Gesellschaft rentieren. Damit meine ich die andauernde Nachhaltigkeit der ganzen Unternehmung für die Umwelt. Alles zusammen, das ist unternehmerischer Erfolg. www.tox-de.com O+P O+P Fluidtechnik 7-8/2017 4/2017 9

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.