Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 7-8/2019

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Hydraulics
O+P Fluidtechnik 7-8/2019

KURZINTERVIEW SPANNENDE

KURZINTERVIEW SPANNENDE ZEITEN MENSCHEN UND MÄRKTE Vor zehn Jahren endete die Weltfinanzkrise. Aktuell leiden die Weltmärkte erneut unter Finanzkonflikten und ermüdender Konjunktur. Ein guter Anlass, um über die letzten und die kommenden zehn Jahre zu sprechen. Genau das haben wir mit Jürgen Prochno, Geschäftsführer der LEE Hydraulische Miniaturkomponten GmbH, getan. Herr Prochno, wie hat sich der internationale Markt/das internationale Geschäft in den vergangenen zehn Jahren (ungefähr seit dem Zeitpunkt der Finanzkrise) entwickelt? Die internationalen Märkte sind in den letzten Jahre weiter zusammengewachsen und haben sich auch technologisch weiter genähert. Frühere Billiglohnländer wandeln sich in Teilen zu bestimmenden Partnern. Das wiederum führt leider zu den schädlichen Reaktionen großer Markteilnehmer wie zum Beispiel der USA, die nun versuchen ihren Markt immer mehr abzuschotten um die heimische Wirtschaft zu stärken und / oder vor äußeren Einflüssen zu schützen. Bei der vorherrschenden globalen Vernetzung der Wirtschaftsabläufe halte ich dies für einen absoluten Irrweg. Nach der Erholung von der Finanzkrise werden die Märkte nun unnötigerweise vom weiteren Zusammenwachsen abgehalten und müssen sich mit Themen wie Strafzöllen und Gegenmaßnahmen beschäftigen.Hier verlieren einige wenige den Blick fürs Sinnvolle und erschweren so das Leben von Vielen. Wie sieht Ihre Prognose für die kommenden zehn Jahre aus? Können Sie abschätzen, in welche Richtung sich Ihr Unternehmen entwickeln möchte – sowohl bezüglich der Zielmärkte als auch der Technologie? Zur Zeit eine seriöse Prognose für die nächsten 10 oder auch nur 5 Jahre abzugeben fällt mir äußerst schwer. Es gibt so viele politische, technologische und auch ökologische Herausforderungen, das viele Optionen möglich sind. Eine dieser Herausforderungen kommt mit dem Brexit ja vielleicht schon in ein paar Wochen und keiner kann abschätzen was das für Konsequenzen für Europa und die Welt hat. Auf einige Szenarien kann man sich versuchen darauf vorzubereiten, andere muss man auf sich zukommen lassen um dann zeitnah eine Lösung zu finden. Die Fa. LEE als global aufgestelltes Unternehmen wird sich neben seinem Kernmarkt der Luftfahrtindustrie weiter um das Entwickeln von anderen Märkten bemühen. Selbst die Elektrifizierung eröffnet uns neue Anwendungen. Sicher werden einige klassische hydraulische Funktionen wegfallen und durch rein elektrische ersetzt werden. Aber wenn sich der Hype der Elektrifizierung auf ein sinnvolles Maß reduziert hat, wird es zu einem ausgewogenem Verhältnis mit den etablierten Märkten kommen. www.lee.de 18 O+P Fluidtechnik 7-8/2019

ATEX-PUMPEN SEIT 40 JAHREN AUF DEM MARKT MASSGESCHNEIDERTER MATERIALMIX FÜR LEICHTGEWICHTE Ekomat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 Als ein Vorreiter entwickelt Bühler Technologies seit 40 Jahren ATEX-zertifizierte Messgaspumpen. Die Messgaspumpe P 2.2 Atex fördert kondensathaltiges Messgas, die Fördermenge im Bypass ist einstellbar. Nachdem 1979 die EG-Rahmenrichtlinien für den Explosionsschutz in Kraft traten, brachte das Unternehmen im gleichen Jahr ein Modell auf den Markt, das den neuesten Ex-Auflagen entsprach. Dieses sollte auch 15 Jahre später den Atex-Richtlinien entsprechen – auch wenn es bis dahin längst Teil einer individualisierten Produktreihe war. Die Messgaspumpe kommt zum Einsatz in den Bereichen Chemie, Petrochemie, Lebensmittel, Zertifizierte Systeme und Kraftwerke. Sie verfügt über Atex- und IECEx-Zulassungen für Zone-1- und Zone-2-Bereiche sowie über internationale Zulassungen für Class 1 Division 2. Bei der Bestandsaufnahme einer Kundenanlage stießen die Ingenieure im Außendienst übrigens kürzlich auf eine Pumpe, die dort seit 1979 ihren Dienst tut. www.buehler-technologies.com Liebherr setzt zukünftig verstärkt auf Verbundwerkstoffe. Die Palette an Endprodukten aus carbonfaserverstärktem Kunststoff (CFK) soll dabei über das reine Hydraulikzylinderangebot hinausgehen. Ziel sind unter Individualaspekten gefertigte, gewichtsoptimierte Lösungen. Denn die Möglichkeit, unterschiedliche Ausgangsmaterialien nutzen zu können, sowie die Orientierung der Verstärkungsfasern machen den Verbundwerkstoff frei konstruierbar. Infolge lassen sich Steifigkeit, Festigkeit und Dichte des Materials maßgeschneidert auf spezifische Applikationen auslegen. Durch diese selektive Substitution soll neben dem Gewicht auch die Performance von Bauteilen, Baugruppen und Systemen verbessert werden. www.liebherr.com HYDRAULIKFILTER MIT HOCHLEISTUNGSFILTERELEMENTEN Digitalproportionalventile und Verstärker, herkömmliche Ventile, Zylinder und Servoaktuatoren: Atos verfügt über 60 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Hochleistungshydraulikkomponenten und Systemen. Jetzt hat das Unternehmen sein Know-how bei der Entwicklung einer neuen Reihe von Hydraulikfiltern eingebracht. Diese sind mit Hochleistungsfilterelementen ausgerüstet, die laut Anbieter dank anorganischem Mikrofaserstoff β×(c) > 1000 für alle Filtrationsklassen garantieren.Für die Druckfilter mit Gewindeanschluss oder SAE-Flanschanschluss gelten folgende Werte: Durchfluss bis 340 l/min, Druck bis 420 bar und Filterleistungen 4,5, 7, 12 µm(c). Bei den Tank-Top-Rücklauffiltern mit Gewindeanschluss ist dagegen ein Durchfluss bis 550 l/min und ein Druck bis 8 bar möglich. Die Filterleistungen liegen hier bei 12, 27 µm(c).Die neuen Filter wurden speziell entwickelt, um das Atos-Lieferprogram zu erweitern und um ein minimales Verschmutzungsniveau in modernen Steuerungssystemen mit Proportionalelektrohydraulik zu garantieren. www.atos.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.