Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 7-8/2019

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Hydraulics
O+P Fluidtechnik 7-8/2019

DICHTUNGSTECHNIK PARKER

DICHTUNGSTECHNIK PARKER PRÄDIFA: HANNOVER MESSE-HIGHLIGHTS Auch in diesem Jahr gab es auf der Hannover Messe am Ausstellungsstand von Parker Prädifa wieder viel Innovatives und Spannendes zum Thema Dichtungs- und Werkstofftechnik zu entdecken. Falls Sie keine Gelegenheit hatten das Unternehmen auf der Messe selbst zu besuchen − wir haben die Messe-Highlights von Parker Prädifa für Sie zusammengefasst. 01 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Selbst die kleinste Dichtung ist ein Produkt mit einer hohen Verantwortung: für die Sicherheit von Menschen und für die Umwelt sowie für den zuverlässigen, langlebigen, Betrieb von Anlagen, vor allem auch im Bereich der Hydraulik, wo große Kräfte wirken. Die Dichtungslösungen und technischen Polymerteile von Parker Prädifa erfüllen all diese Anforderungen. Das Portfolio des Unternehmens umfasst mehr als 300 Werkstoffe, eine breite Palette von Standard- Dichtungsprodukten sowie maßgeschneiderte Lösungen, die spezifische Materialien und Geometrien miteinander verbinden. Parker Prädifa verfügt über mehr als 60 Jahre Erfahrung in der Materialtechnik sowie der Verfahrens- und Fertigungstechnik. Die fortschrittlichen Methoden der Produktentwicklung umfassen u. a. Computersimulation, Prototyping von Dichtungen sowie ein hauseigenes Labor für die Entwicklung und Erprobung neuer Compounds. So entstehen regelmäßig neue, innovative Produkte, die u. a. in hydraulischen Systemen zu hoher Funktionalität, Sicherheit und einem zuverlässigen Anlagebetrieb beitragen. Regelmäßig präsentiert das Unternehmen seine Lösungen auf Messen und überzeugt dabei mit innovativen, praxisorientierten Lösungen: VERBUNDTECHNOLOGIE FÜR DICHT­ ELEMENTE UND TECHNISCHE BAUTEILE Die von Parker Prädifa entwickelten Verbundlösungen greifen auf eine umfangreiche Palette von Werkstoffen zur Herstellung von Materialkombinationen wie Gum- 01 Verbundlösungen reduzieren Komponentenanzahl, Bauraum und Gewicht sowie Wartungsund Montageaufwand 02 Die Roll2Seal-Dichtung verschließt Bohrungen einfach und sicher 03 ParCoat-Beschichtungen sorgen für eine reibungslose und sichere Dichtungsmontage 02 03 32 O+P Fluidtechnik 7-8/2019

DICHTUNGSTECHNIK mi-Kunststoff, Gummi-Metall oder Kunststoff-Kunststoff zurück. Diese werden mit speziellen Fertigungsverfahren in neue Lösungen umgesetzt: z. B. als Gehäusebauteile mit statischer Dichtfunktion oder mit rotierenden Wellen, Funktionselemente für translatorische Bewegungen, Dichtelemente mit Form-/Kraftschluss-Fixierung, formstabile Trägerplatten mit Dichtfunktion u. v. m. Die Einsatzgebiete erstrecken sich über alle Industriebereiche, von Industrie- und Automobilanwendungen über den Luft- und Raumfahrtsektor bis hin zu Anwendungen in der Öl- und Gasindustrie oder der Medizintechnik. Die Kombination der spezifischen Merkmale verschiedener Werkstoffe in einem Bauteil birgt völlig neue Entwicklungspotenziale. So ist z. B. dank weitgehender Designfreiheit die kompakte, sprich bauraum- und gewichtssparende Darstellung komplexer Produktgeometrien oder Funktionsanforderungen möglich. Dadurch ergeben sich durch Formstabilisierung der Weichkomponenten bzw. Dichtgeometrie Einsparpotenziale. Durch Reduktion der Teilevielfalt mittels Verbundlösungen lässt sich der Aufwand für Verwaltung, Lagerhaltung und Logistik senken, gleichzeitig erlaubt eine höhere Prozessstabilität weniger Aufwand bei der Qualitätssicherung. Erleichterungen beim Handling ergeben sich durch die Stabilisierung kleiner und filigraner Teile. Auch das Risiko von Montagefehlern ist bei Verbundlösungen geringer, während angebundene Dichtgeometrien zudem das Leckagepotenzial senken. Dank spezieller Fertigungsverfahren bietet Parker Prädifa 2K- Gummi-Kunststoff-Direkt-Verbundlösungen an, die ohne umweltund gesundheitsbelastende Haftvermittler und daraus resultierende Lösemittelemissionen auskommen. 2K-Gummi-Kunststoff-Verbundteile können in vielen Fällen die „klassischen“ Gummi-Metall- Lösungen ersetzen, das bei Metallen vorhandene Korrosionsrisiko entfällt und das im Vergleich zu Metall geringere Gewicht von Kunststoff schlägt ebenfalls positiv zu Buche. STATISCHE, SELBSTSICHERNDE DICHTUNGSLÖSUNG Wenn Komponenten für eine spätere Montage weiterer Baugruppen bereits mit Bohrungen versehen wurden, diese jedoch dauerhaft oder vorübergehend – z. B. während des Transports oder für Probeläufe – sicher verschlossen werden sollen, steht der Konstrukteur oft vor einem Problem: Die Bohrung soll mit einem Deckel verschlossen werden, doch der umgebende Raum reicht für eine klassische Flanschdichtung nicht aus. Fehlt eine Einführschräge von 15 bis 20°, ist eine radiale Abdichtung zum Scheitern verurteilt, da die Dichtung den Montageversuch selbst bei angefaster oder gerundeter Bohrungskante nicht unbeschadet überstehen würde: Ein Teil der Dichtung würde dabei abgeschert. Nach dem Prinzip „Rollen statt Rutschen“ hat Parker Prädifa dieses Problem nun auf clevere Weise gelöst: Die neuentwickelte statische Roll2Seal-Dichtung mit spezieller Geometrie benötigt keine Einführschräge, kein Entgraten, ist selbstsichernd und bietet vorübergehenden wie auch dauerhaften Schutz vor Schmutz und Nässe. Sowohl die einmalige als auch die mehrmalige Montage und Demontage der Roll2Seal sind problemlos und dank Immunität der Dichtung gegen ungebrochene Kanten beschädigungsfrei zu bewerkstelligen: Statt die Dichtung an der Kante zerstörend einzuklemmen, lässt man sie unbeschadet über die kritische Stelle rollen. Ermöglicht wird dies durch die dreieckförmige Geometrie im Zusammenwirken mit der speziellen Kontur des Dichtungssitzes am Deckel, der aufgrund des sich umkehrenden Einpresskraftverlaufs gegen Ende des Montagevorgangs bis zu einem hörbaren Anschlag in die Bohrung hineingezogen wird. Mithilfe der Finite- Elemente-Simulation lässt sich die Geometrie an die jeweiligen Bohrungsdurchmesser anpassen. Die Roll2Seal-Dichtung wird aus geeigneten Werkstoffen entsprechend der thermischen und mechanischen Anforderungen gefertigt. Das Dichtsystem, bestehend aus Kunststoff- bzw. Metalldeckel und Dichtung, ist auf Wunsch bereits vormontiert lieferbar. BESCHICHTUNGEN FÜR REIBUNGSLOSE UND SICHERE DICHTUNGSMONTAGE Bei der Montage besteht zum einen die Gefahr der Verwechslung von Dichtungen mit nahezu identischem Aussehen, aber unterschiedlicher Funktion, zum anderen können Dichtungen beim Einbau durch hohe Montagekräfte beschädigt werden. In der Regel zunächst unerkannt, können beide dieser potenziellen Fehlerquellen zum vorzeitigen Ausfall des Dichtungssystems mit entsprechenden Folgeschäden und -kosten führen. Darüber hinaus besteht bei der Großserienfertigung von Elastomerdichtungen, die als Schüttgut angeliefert und in Fördersystemen separiert werden, die Gefahr des Anklebens. Die daraus resultierende und als „Stacking“ bekannte Anhäufung der Dichtelemente kann zu Störungen des Prozesses bis hin zum Stillstand der Montagelinie führen. Mit ParCoat-Beschichtungen lassen sich die Oberflächeneigenschaften von Elastomerkomponenten gezielt verändern und optimieren. Sie sind für alle gängigen Elastomertypen geeignet und sorgen u. a. für deutlich reduzierte Montagekräfte. So kann z. B. bei Steckverbindungen an Automobilklimaleitungen eine Reduzierung um 50 Prozent und mehr gegenüber unbeschichteten O-Ringen oder O-Ringen mit anderen Oberflächenbehandlungen erzielt werden. Auch die saubere Vereinzelung, Magazinierung und Zuführung in der Großserienfertigung wird durch die Wahl einer entsprechenden ParCoat-Beschichtung sichergestellt. Je nach Anwendungserfordernis stehen unterschiedliche Beschichtungen in farbigen und transparenten Ausführungen zur Verfügung. Farbige Varianten dienen der Produktkennzeichnung bzw. der Vermeidung von Verwechslungen. Darüber hinaus lassen sich Elastomerdichtungen auch für Zwecke der „Corporate Identity“ mit Beschichtungen in der Firmenfarbe des Kunden versehen. Insbesondere bei Klein- oder Sonderserien, für die in den meisten Fällen die Entwicklung eines entsprechend eingefärbten Werkstoffs wirtschaftlich nicht sinnvoll ist, bieten ParCoat-Beschichtungen eine einfache Möglichkeit, elastomere Bauteile kostengünstig mit der gewünschten Farbgebung zu versehen. Transparente Ausführungen hingegen werden zur Beschichtung bereits farbiger Grundwerkstoffe eingesetzt, deren Farbton durch die Beschichtung nicht verändert werden darf. www.parker.com/praedifa POINTIERT DICHTELEMENTE ALS VERBUNDLÖSUNG SIND WENIGER KOSTENAUFWENDIG STATISCHE ROLL2SEAL-DICHTUNGEN BENÖTIGEN KEINE EINFÜHRSCHRÄGE PARCOAT-BESCHICHTUNGEN SIND FÜR ALLE GÄNGIGEN ELASTOMERTYPEN GEEIGNET PARCOAT-BESCHICHTUNGEN AUCH IN TRANSPARENTER AUSFÜHRUNG VERFÜGBAR O+P Fluidtechnik 7-8/2019 33

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.