Aufrufe
vor 11 Monaten

O+P Fluidtechnik 9/2016

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Unternehmen
  • Hydraulics
  • Produkte
  • Komponenten
  • Entwicklung
  • Industrie
  • Informationen
  • Roth
  • Steuerungen
O+P Fluidtechnik 09/2016

PANAMAKANAL PANAMAKANAL:

PANAMAKANAL PANAMAKANAL: ANTRIEBSTECHNIK HILFT SÜSS- WASSERVORRÄTE ZU SCHONEN POINTIERT SCHLEUSEN DES PANAMAKANALS MODERNISIERT UND VERGRÖSSERT ANFORDERUNGEN: UMWELTSCHONEND UND ZUVERLÄSSIG BOSCH REXROTH ALS SYSTEMLIEFERANT: GLOBALE AUFSTELLUNG UND EXPERTISE PRODUKTE UND ANWENDUNGEN REDUNDANZ ERMÖGLICHT VERFÜGBARKEIT DER SCHLEUSEN VON 99,99 % 48 O+P Fluidtechnik 9/2016

Damit künftig auch Schiffe der sogenannten Post-Panamax-Klasse den Panama-Kanal nutzen können, wurde von der Panama Canal Authority (ACP) ein Projekt ins Leben gerufen, die Schifffahrtsroute zu erweitern und neue Schleusen zu bauen – umweltschonend bei gleichzeitiger Verfügbarkeit der Schleusen von 99,99 %. Höchste Anforderungen an die eingesetzten Antriebe waren die Folge. Wie schafft man für jedes Moment eine starke Verbindung? Durch die voranschreitende Globalisierung wird der Warenaustausch zwischen den Kontinenten immer intensiver – dieser erfolgt dabei überwiegend über das Meer mittels riesiger Containerschiffe. Da für über 60 % der Welthandelsflotte der 1914 in Betrieb genommene Panama-Kanal nicht mehr passierbar war, wurde er um neue Schleusen zum atlantischen und pazifischen Ozean ergänzt und der Kanal zum Gatunsee verbreitert und vertieft. UMWELTSCHONENDER BETRIEB Das Besondere und Neue gegenüber den bisherigen Schleusen am Panama-Kanal ist die Erweiterung um Wassersparbecken. Das Wasser der einzelnen Schleusenkammern fließt dabei durch die Schwerkraft in die Sparbecken und zurück. Jedes Sparbecken fasst dabei circa 20 % des Ausgleichsvolumens einer zugehörigen Schleusenkammer. Pro Schleusung müssen also nur noch circa 40 % an „Frischwasser“ zugeführt werden. Hierdurch wird dem künstlich angelegten Gatunsee ungefähr 60 % weniger Wasser für den Betrieb der Schleusen entnommen, als dies mit der herkömmlichen Schleusentechnik der Fall wäre. Die Wasserersparnis wird besonders deutlich, wenn man bedenkt, dass schon mit den bestehenden Schleusen pro Durchfahrt durch den Kanal ein Süßwasserverbrauch von zirka 208 Millionen Liter entsteht und die neuen Schleusen wesentlich größer sein werden als die alten. Die Sparschleusentechnik schont somit den Wasserhaushalt der Region und damit die Umwelt enorm. Neben den wirtschaftlichen Notwendigkeiten waren sich die Verantwortlichen dieses Großprojekts ihrer Verantwortung für die Umwelt und die kostbaren Ressourcen bewusst. Die neuen Schleusen wurden deshalb als sogenannte Sparschleusen konzipiert, die die notwendige Wasserentnahme aus dem Gatunsee minimieren und somit den Süßwasserbestand nachhaltig schonen. Die Befüllung beziehungsweise Entleerung der Schleusen erfolgt dabei über als Rollschütze ausgebildete Verschlüsse, die von hydraulischen Antrieben von Rexroth bewegt werden. WELTWEITE ENTWICKLUNG ERMÖGLICHT SCHNELLE LIEFERUNG Neben den technischen Herausforderungen des Projektes spielte der Zeitfaktor eine entscheidende Rolle. Dies stellte enorme Anforderungen an alle am Projekt beteiligten Firmen. So entwickelte und lieferte Rexroth seit der Auftragserteilung durch die südkoreanische Werft Hyundai Samho Heavy Industries (HSHI) Ende 2010 innerhalb kurzer Zeit unter anderem insgesamt 158 kundenspezifische Aggregate und Antriebszylinder für den Betrieb der Wasser regulierenden Rollschütze. Diese Ausgleichsverschlüsse regeln den Zufluss zu den Schleusenkammern und Sparbecken. Die erste Teillieferung auf die Baustellen in Panama musste dabei schon im April 2012 erfolgen. » Mit Hochdruck. Eine Welle-Nabe-Verbindung muss hart im Nehmen sein und extremen Momenten standhalten. Zum Beispiel,wenn es sichumhoch belastete Wellen von SchaufelräderninTagebau-Baggern dreht. Oder wenn Sie den richtigen Kraftschluss für Turbinen, Windräder, Schiffspropeller und andere Heavy Duty Anwendungen suchen. Mit der Technologie vom Marktführer der Hochdrucktechnik schaffen und warten Siemit wenigen Handgriffen Verbindungen für höchste Ansprüche. Beiden innovativenHochdrucksystemen vonMaximator,durch dasSie zuverlässig Pressölverbände realisieren können, kommen gleich mehrereVorteilezum Tragen:Dazu gehören zum Beispiel mehr Sicherheit durch präzisereproduzierbare Ergebnisse, mehr Mobilität durch stromloseTechnologie und einfaches Dokumentieren für die Nachweispflicht. Entscheiden Sie sich für daseffiziente Verfahren zur Erzeugungund Wartung vonWelle-Nabe-Verbindungen. Nehmen SieKontakt auf oder besuchen Sie uns auf maximator.de 01 Die Wassersparbecken schonen die Süßwasservorräte Maximum Pressure. MAXIMATOR GmbH, Lange Straße 6, 99734 Nordhausen, Telefon +49 (0) 3631 9533 –0,www.maximator.de O+P Fluidtechnik 9/2016 49 Maximator.indd 1 29.08.2016 11:20:07

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.