Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 9/2019

O+P Fluidtechnik 9/2019

MINIATURHYDRAULIK 01

MINIATURHYDRAULIK 01 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITEL Die Werkzeuge zur Herstellung des Lee Jets mussten damals spezifisch angepasst werden, Unmengen an Herzblut wurden investiert, um die höchste Qualität und Sicherheit zu gewährleisten. Und genau das tun wir heute auch immer noch, natürlich ganz besonders in der Luft- und Raumfahrt, aber auch in unseren anderen Märkten, also Automotive und Industriehydraulik sowie Medizintechnik. Gerade die jüngsten Flugzeugabstürze sind der beste Beweis dafür, dass man bei der Redundanz und Qualität von Sicherheitssystemen nicht sparen sollte. Hier spielt der Preisdruck sicherlich auch eine gewichtige Rolle. Aber gerade in der Luftfahrt sollte Qualität = Sicherheit wichtiger sein als finanzielle Aspekte. Lee ist also ein Qualitätssiegel. Sicherlich auch attraktiv für Nachahmer? Was gut ist, wird gerne kopiert. Das betrifft uns natürlich auch. Die Gefahr ist, dass der Plagiator nicht weiß, was das besondere Qualitätsmerkmal ist. In unserem Fall sind es die sehr engen Toleranzen, die Werkstoffe und die Tests, die wir durchführen. Unsere Produkte unterstehen einer 100-Prozent-Kontrolle. Bei der Montage wird jedes einzelne Element geprüft. Und im Zweifelsfall werden bei uns Produktchargen dann auch eher aussortiert, selbst wenn sie gerade noch so innerhalb der Toleranzwerte sind. Sicherheit, Zuverlässigkeit und Qualität gehen vor. Wir setzen sehr hohe Ansprüche an uns selbst und unsere Produkte. Das spiegelt sich auch in unseren Werkstoffen wider: Wir setzen auf Edelstahl oder noch hochwertigere Materialien wie MP35N und Inconel, denn unsere Produkte werden unter widrigsten Bedingungen eingesetzt. Um diese sehr harten Stähle und Materialien zu bearbeiten, braucht es zudem spezielle eigenentwickelte Werkzeuge. Diese Erfahrung und Expertise kann ein Plagiator nicht kopieren. Welche weiteren Aspekte sprechen für ‚das Original‘? Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Nachhaltigkeit. Wer auf Plagiate oder minderwertige Produkte setzt, muss eventuell Maschinen vorzeitig ersetzen oder sich eine zweite Ersatzmaschine für die Zeit des Ausfalls der Erstmaschine zulegen. Das ist wenig wirtschaftlich und auch ökologisch wenig sinnvoll. Der CO 2 -Footprint ist momentan in aller Munde. Es sollte unnötiger Materialeinsatz vermieden werden. Das geht am besten, wenn man zuverlässige Qualitätsprodukte mit größtmöglichen Laufzeiten einsetzt. Und auch bei der Herstellung dieses Produktes sollte auf die Nachhaltigkeit geachtet werden. Dies tun wir in unserer Fertigung und setzen auf eine stetige Modernisierung unseres eigenen Maschinenparks, um energieeffizient zu produzieren und die Umwelt möglichst wenig zu belasten, zum Beispiel durch Einsparungen beim Schmiermittel. Wird Lee auch bei den nächsten Mondmissionen an Bord sein? Ja, wir sind in nahezu allen aktuellen Raumfahrtprogrammen vertreten. Und das nicht nur in den USA, denn die kommenden Mondmissionen gehen ja auch von anderen Ländern aus, z.B. Japan oder China. Auch bei den verschiedenen privaten Raumfahrt-Initiativen sind wir mit an Bord. Die Zahl der Anwendungen steigt, nicht nur wegen der wachsenden Zahl an Missionen, sondern auch technologisch. Leichtbau und Miniaturisierung spielen eine immer größere Rolle in der Luft- und Raumfahrt. Inzwischen halten sogar Produkte aus unserem Medizin-Portfolio in der Raumfahrt Einzug. Dank unserer langjährigen Erfahrung und großen Innovationskraft kann ich für die Raumfahrt sagen: Es geht nicht ohne uns. Und das wird mit größter Wahrscheinlichkeit auch so bleiben. Fotos: Aufmacher merlin74/Adobe Stock, Einklinker und Bild01 Lee, Bild02 Holger Seybold, Redaktion www.lee.de 02 01 Das Produktportfolio von Lee umfasst Drosseln, Ventile, Schutzsiebe, Magnetventile, Pumpen, etc. 02 Jürgen Prochno, Geschäftsführer der Lee miniaturhydraulische Komponenten GmbH, stand uns Rede und Antwort 18 O+P Fluidtechnik 9/2019

KONFERENZ TREFFPUNKT FÜR FLUIDTECHNIK-EXPERTEN Das 12. Internationale Fluidtechnik Kolloquium (12th International Fluid Power Conference) findet vom 09. bis 11. März 2020 in Dresden statt. Das IFK ist die wichtigste internationale Konferenz der Fluidtechnikbranche und steht im kommenden Jahr unter dem Leitthema „Fluid Power – Future Technology!“. Als idealer Treffpunkt für Fluidtechnik-Experten aus Forschung, Entwicklung und Industrie bietet das IFK mit der tagungsbegleitenden Fachausstellung eine hervorragende Plattform für den Austausch zwischen Wissenschaftlern, Anwendern und Herstellern auf nationaler und internationaler Ebene. Die Ausstellung wird im Rahmen eines „Get-Together-Abends” am 09. März 2020 im Internationalen Congress Center Dresden (ICC) eröffnet und kann im Rahmen der Konferenz an den Folgetagen besucht werden. Interessierte Unternehmen können sich für eine Teilnahme an der Ausstellung anmelden und dort ihre innovativen Produkte sowie System lösungen vorzustellen, mit zahlreichen Experten der Fluidtechnikbranche in Kontakt zu treten und ihr Netzwerk zu erweitern. Informationen zur begleitenden Fachausstellung des IFK finden Sie unter der untenstehenden Internetadresse. www.ifk2020.com HOHE SICHERHEIT UND KOMFORT DURCH FEINFÜHLIGE BREMSHYDRAULIK Bremssysteme mit Wandfluh-Ventilen zeichnen sich durch schnellste Reaktionszeiten aus und garantieren ein sicheres, schnelles und feinfühliges Bremsverhalten. Durch die optimierte Konstruktion der hochdynamischen Proportionalventile wird die Leckage auf ein Minimum reduziert, was bei Speicherladesystemen von grosser Bedeutung ist. PTC Asia, Shanghai, 23.–26. Oktober | Agritechnica, Hannover, 10.–16. November SOLUTIONS SINCE 1946 Wandfluh-NEU.indd 1 19.07.2019 14:51:55 O+P Fluidtechnik 9/2019 19

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.