Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 9/2019

O+P Fluidtechnik 9/2019

PROPORTIONALER

PROPORTIONALER MENGENREGLER PRODUKTE UND ANWENDUNGEN 03 Vereinfacht 03 Sitzdichter proportionaler und lastkompensierter Mengenregler 04 Funktionsprinzip dynamische Druckreglung 05 Block für die Druckregelung mit proportionalen Drosselventilen 04 lastkompensierte Mengenregler mit sitzdichter Funktion (siehe Bild 03). Das Ventil der Baureihe QS kombiniert drei Funktionen in einem Ventil. Die Funktionen Drossel, Druckwaage und Sitzventil werden auf engstem Raum eingebettet. Das Ventil kann in normal offener sowohl auch in normal geschlossener Ausführung geliefert werden. Lasten sind in der Praxis häufig nicht konstant. Auf der Werkzeugmaschine ist es der Sprung von Haftreibung auf ausschließlich Gleitreibung, bei Containerstaplern ist die Last der Container unterschiedlich, bei einem Windgenerator herrschen wechselnde Windverhältnisse - alles Situationen mit unterschiedlichen Lastsituationen. Ein lastkompensierter Mengenregler ist genau für solche Anwendungen gemacht. 2 2 1 05 1 Ausführlich Schnelle Ansprechzeiten und gleichbleibender Durchfluss bei plötzlichen Lastwechseln zeichnen einen Qualitätslieferanten für Mengenregler aus. Hochwertigen Mengenreglern werden verantwortungsvolle Aufgaben zugeteilt. Der Streuer kontrolliert die Menge des Streuguts durch proportionale Mengenregler und übernimmt somit indirekt das gesetzeskonforme Ausbringen von Streusalz, Splitt oder Dünger. Durch die intelligente Vernetzung mit GPS-Tracking kann die Menge der Situation vor Ort angepasst werden, womit der Salzstreuer auf gefährlichen Stellen automatisch die Streumenge variiert oder der Düngerstreuer aus der Ernteanalyse weiß, wo die Bodenverhältnisse besonders gut sind, um die Ernte zu optimieren. Durch solche Systeme werden ökologische und ökonomische Verbesserungen durch den Einsatz von proportionalen Mengenreglern erreicht. In industriellen Anwendungen verhilft der Mengenregler zu einem prozessoptimierten Einsatz eines Produktionszyklus auch für die Schwerindustrie. Durch die variable Geschwindigkeitsgestaltung kann die Zeit zwischen den Produktionsschritten schneller und damit effizienter ausgeführt werden. HOCHDYNAMISCHE DRUCKREGELUNG Es klingt paradox, doch mit proportionalen Drosselventilen können dynamische Druckregelkreise aufgebaut werden, welche jeglicher Situationsänderung mit unmittelbarer Reaktion begegnen. Hochdynamische Druckregelungen finden in der Textilindustrie, jedoch auch immer häufiger im Pressenbau Anwendung. Das Funktionsprinzip basiert auf einer leistungsstarken, simpel gehaltenen Reglerelektronik mit autarken Steuerkreisen für jedes proportionale Drosselventil. Die Drosselventile kontrollieren den Eingangs- und den Ausgangsvolumenstrom und damit indirekt auch den aufgebauten Druck im nachfolgenden Druckraum eines Zylinders oder Hydraulikmotors. Durch den geschlossenen elektronischen Regelkreis weiß die Reglerelektronik über den Drucktransmitter immer, ob Volumen zuoder abgegeben werden muss. Hydraulisch funktioniert die Druckregelung unter stetiger Bewegung der Ventile. Der Vorteil dieser Anwendung liegt in der autarken Ventilansteuerung, welche faktisch einer überdeckungsfreien Technik ohne Reaktionszeit gleichkommt. In einem hydraulischen System mit einem stetigen Abfluss, wie es zum Beispiel bei der Zugkraftlimitierung einer Seilwinde durch die Leckage im Hydraulikmotor der Fall ist, kann der Regelkreislauf vereinfacht werden. In einem solchen Anwendungsfall kann die Druckregelung mit ausschließlich einem Ventil, einem Druck-Feedback und einer Regelelektronik ausgeführt werden. In Kombination mit einer variablen Pumpe besticht das System durch eine Energieeffizienz und längere Wartungsintervalle. Die hohe Dynamik erlaubt eine hohe Genauigkeit und bei idealen Bedingungen eine Druckstabilität innerhalb von 0.2 bar. Die typischen proportionalen Begleiteigenschaften wie Hysterese und Wiederholgenauigkeit werden durch die ständige Bewegung eliminiert. ATEX- UND IECEX-ZERTIFIKAT Die Gerätefamilie der proportionalen Drosseln und Mengenregler findet durch Verwendung der mehrfach zertifizierten MKY45-Magnetspule auch Anwendung in explosionsgeschützten Bereichen. Durch das Baukastenprinzip des Schweizer Ventilherstellers unterscheidet sich die Leistung der „normalen“ und der explosionsgeschützten Ventile nur marginal. Die Gerätefamilie steht somit mit IECEx-, ATEX-, EAC-, Inmetro-, UL-, CSA-, Nepsi-, MA- und Australia-Zertifikaten zur Auswahl. Auf Wunsch kann auch die Verstärkerelek-tronik direkt in der Magnetspule verbaut werden. Die lastkompensierten Mengenregler erreichen in der Nenngrösse M33 einen Nennvolumenstrom von 55 l/min. Die M42-Nenngrösse erreicht 160 l/min und damit die gleiche Leistung der nicht explosionsgeschützten Variante. Neben der Spule bestehen im explosionsgeschützten Einsatz oft noch weitere Kriterien wie erhöhte Korrosionsbeständigkeit, Tieftemperaturanwendungen und Einsatz von niedrig viskosen Flüssigkeiten. Die Flexibilität der Schweizer erlaubt auch Lösungen für solch spezifische Fälle. www.wandfluh.com 22 O+P Fluidtechnik 9/2019

MAGNET-SCHULTZ MIT 435 MIO. € UMSATZ IM VERGANGENEN GESCHÄFTSJAHR Zum Abschluss des 107. Geschäftsjahres am 30.6.2019 kann Magnet-Schultz, Spezialist für elektromagnetische Aktorik und Sensorik, einen konsolidierten Gruppen-Umsatz von 435 Mio. € berichten, 5 % weniger als im Vorjahr und hauptsächlich begründet durch Handelskonflikte und andere politische Unsicherheiten. In Memmingen werden etwa 2 000 Menschen beschäftigt, davon 170 Auszubildende und duale Studenten. Mit sechs weiteren Firmen in Deutschland, USA, Schweiz, China, England und Italien zählt die MSMgroup aktuell 2 650 Mitarbeiter. Davon konnten über 1 000 Mitarbeiter bereits 25, 40 oder 50 Jahre Betriebszugehörigkeit feiern. Diese Betriebstreue dokumentiert ein gutes Betriebsklima und unterstützt die Kumulierung des Know-hows über Generationen. Die zum Jahresende fertig gestellte 4. Halle in Memmingerberg bietet Platz für weiteres Wachstum ab 2020 und die Optimierung heutiger Immobiliennutzung. www.magnet-schultz.com Ekomat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 STANDORTE UM ROHRBIEGEZENTREN ERWEITERT Stauff, international agierender Hersteller von Komponenten für hydraulische Leitungen, investiert weltweit in eigene Rohrbiegezentren. Im englischen Sheffield bei Stauff UK gehört die Konzeption komplexer Leitungssysteme und die Bearbeitung der Rohrleitungen bereits seit 30 Jahren zum Tagesgeschäft. In den letzten Jahren wurden auch die Stauff Tochtergesellschaften in Russland, Indien und Brasilien mit Hightech-Rohrbiegemaschinen ausgestattet. Anfang 2019 folgte das Zentrum in den Vereinigten Staaten. Auch die Stauff Gesellschaften in Italien, China, Korea und Australien bieten die Bearbeitung von Rohrleitungen teils seit Jahren an. Derzeit werden die Kapazitäten in Russland erweitert. Weitere Fertigungsstandorte in Europa und Asien sind in Planung. Stauff entwickelt damit sein Konzept skalierbarer Dienstleistungen rund um hydraulische Leitungen, Stauff Line, konsequent weiter. www.stauff.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.