Aufrufe
vor 3 Wochen

O+P Fluidtechnik 9/2019

O+P Fluidtechnik 9/2019

SPECIAL /

SPECIAL / KUNSTSTOFFVERARBEITUNG TEMPERIERREGELUNG PROZESSTEMPERATUR: IMMER IM GRÜNEN BEREICH Heating- und Cooling-Prozesse in der Metall- und Kunststoffverarbeitung sind vielfältig. Die modulare Plattform für die Temperier-Regelung von Bürkert bietet die passende Lösung für unterschiedlichste Prozesse. In vielen industriellen Prozessen der Metall- und Kunststoffverarbeitung kommt es auf die exakte Temperaturführung an. Dabei können die Anforderungen an die Temperier-Regelung je nach Produktionsbedingungen erheblich variieren. Immer sind jedoch Lösungen gefragt, die – um eine hohe Produktqualität sicherzustellen – mit möglichst hundertprozentiger Reproduzierbarkeit arbeiten sowie sich einfach integrieren und bei Bedarf erweitern oder umrüsten lassen. Genau auf diese Bedürfnisse abgestimmt ist die von Bürkert Fluid Control Systems entwickelte, modular aufgebaute Plattform für die Temperier-Regelung, die sich optimal an unterschiedlichste Prozesse anpassen lässt. Die Basis dafür bilden eine breite Palette an elektromotorischen und pneumatischen Ventilen sowie verschiedene Messprinzipien, z. B. für Kühlmittel-Durchflüsse (Ultraschall und Flügelrad), Luftmengen (thermischer Sensor) sowie Druck und Temperatur. Ausgeliefert als individuell aufgebautes Komplettsystem ist die Temperier-Regelung dann anwenderfreundlich in die unterschiedlichsten Anwendungen integrierbar. Dank der modularen Bauweise lassen sich einzelne Ventilknoten ebenso realisieren wie mehrkanalige Medienverteilsysteme oder komplette Medienschränke, immer angepasst an die individuellen Anforderungen. Der Anwender spart sich die Verrohrung zwischen einzelnen Ventilen und Totvolumina reduzieren sich durch das kompakte Design. Die werkzeugnahe Platzierung des Ventilblocks, im Vergleich zu diskret aufgebauten Lösungen, kann somit realisiert werden. Da sich durch die sehr kompakte Bauweise die wärmeabstrahlenden Oberflächen ebenfalls verkleinern, steigt die Energieeffizienz. Der servicefreundliche Aufbau erleichtert zudem den Austausch einzelner Komponenten. Orbitalschweißnähte und Hochtemperatur-Graphitabdichtungen, die auch extremen Temperatur-Unterschieden standhalten, sorgen für Leckagefreiheit. Über die Bürkert-Geräteplattform EDIP (Efficient Device Integration Platform) lässt sich die Temperier-Regelung an alle gängigen Bussysteme anbinden: der Verkabelungsaufwand sinkt, Inbetriebnahme und Parametrierung sind einfach. Je nach Werkzeug und Prozess können Temperaturen vorgegeben, die Durchflussregelung automatisch eingestellt oder der Druck konstant gehalten werden. Einmal gespeicherte Parameter lassen sich jederzeit wiederherstellen. Somit sind die Temperier-Prozesse zuverlässig reproduzierbar, was die Produktqualität erhöht und Ausschuss vermeidet. Foto: Bürkert www.buerkert.de Meorga.indd 1 13.08.2019 09:40:44 42 O+P Fluidtechnik 9/2019

MARKTPLATZ WERKZEUGATMUNG BEI ALU-DRUCKGUSS ÜBERWACHEN Induktive Wegsensoren der Reihe eddyNCDT von Micro-Epsilon übernehmen die Spaltüberwachung beim Alu-Druckguss. Die Überwachung der Werkzeugatmung mit induktiven Wegsensoren auf Wirbelstrombasis erhöht die Produktqualität bei gleichzeitig längerer Nutzungsdauer der Werkzeuge und minimiertem Zeitaufwand für Nacharbeiten. Üblicherweise werden drei bis vier Wirbelstromsysteme der Reihe eddyNCDT 3 005 eingesetzt, um die gleichmäßige Spaltüberwachung an mehreren Messstellen zu ermöglichen. Ein System besteht aus einem robusten Controller, der zusammen mit Kabel und Sensor eine Einheit bildet. Der integrierte Systemaufbau steigert die Robustheit und die Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflussfaktoren. Dadurch ist das System unempfindlich gegenüber hohen Temperaturen, Staub, Schmutz oder Druck und liefert umgebungsunabhängig präzise Ergebnisse. Aufgrund der kompakten Bauform des Wegsensors ist auch eine nachträgliche Maschinenintegration möglich. www.micro-epsilon.de NEUE HYDRAULIK- ZYLINDERBAUREIHE BIS 260 BAR Liebherr hat eine weitere Hydraulikzylinder-Baureihe für einen Druckbereich bis 260 bar vorgestellt. Während die bereits etablierte Serie bis 380 bar für hochdynamische Belastungen in Baumaschinen konzipiert ist, bietet die ebenfalls verbreitete Industriebaureihe nach ISO 6022 spezifische Komponenten für stationäre Einsätze. Die neue Hydraulikzylinder-Baureihe 260 bar kann sowohl stationär als auch mobil genutzt werden. Angeboten werden 28 Grundvarianten für die Nenndurchmesser-Kombination von Kolben und Kolbenstangen. Es stehen jeweils vier Befestigungsarten und zwei alternative Ölanschlüsse zur Verfügung und es kann zwischen Einfachchrom- oder Doppelchrombeschichtung gewählt werden. www.liebherr.com DER PÖPPELMANN EFFEKT: Komplett geschützt. Als Spezialist für Schutzlösungen haben wir unser Sortiment erweitert: Neben unserem Normprogramm mit über 3.000 Abmessungen bieten wir nun auch Thermoform-Trays zum Schutz sensibler Bauteile an. So bekommen Sie effiziente Verpackungskonzepte als Komplettlösung – für ein optimales Handling während Transport, Lagerung und Produktion. Mehr erfahren: poeppelmann.com/kapsto Wir machen das. Individueller. NEU PET-Tray hergestellt im Thermoform- Verfahren Motek Halle 3, Stand 3526 K 2019 Halle 5, Stand B38 Poeppelmann.indd 1 29.08.2019 14:44:40 O+P Fluidtechnik 9/2019 43

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.