Aufrufe
vor 1 Monat

O+P Fluidtechnik 9/2020

  • Text
  • Sensoren
  • Anwendungen
  • Hydraulikleitungen
  • Komponenten
  • Ventile
  • Umfrage
  • Befragten
  • Teilnehmer
  • Unternehmen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 9/2020

MARKTPLATZ PRODUKTE UND

MARKTPLATZ PRODUKTE UND ANWENDUNGEN REGELVENTILE KOMMEN IM ITER-PROJEKT ZUM EINSATZ Die Linde Kryotechnik AG ist mit in die Realisierung des International Thermonuclear Experimental Reactor (ITER) bei Saint-Paul-les-Durance in Südfrankreich einbezogen, um ein kryogenes Helium- Verteilsystem beizustellen. Das Unternehmen erteilte der Flowserve Essen GmbH − ehemals Kämmer Ventile GmbH − einen Auftrag über 270 Cryo Kämmer Ventile vom Typ Cold Flow zur Regelung von flüssigem Helium. Die ersten Abnahmen erfolgten im Januar 2017. An diesem Factory Acceptance Test nahmen QS-Inspektoren des Kunden Linde, ITER India sowie des ITER Frankreich Konsortiums in Essen teil. Die bei einer Vorabnahme geäußerten Änderungswünsche des Kunden waren zur vollen Zufriedenheit umgesetzt, sodass Ende Februar 2018 bereits 69 Ventile an die Bero Technik AG, Sirnach / Schweiz, ausgeliefert werden konnten. www.flowserve.com ENERGY CHECK FÜR ALTE PUMPEN So lange Technik funktioniert, wird vielfach nicht nach deren Effizienz gefragt – das gilt auch für Pumpen. Im Ergebnis ist das für den Betreiber wie ein Fass ohne Boden; nur weiß das ohne Überprüfung niemand. Rational betrachtet ist das schwer verständlich. Alt-Pumpen gegen moderne Hocheffizienzpumpen auszutauschen bietet neben zumeist deutlichen Energieeinsparungen in aller Regel weiteren technischen Nutzen für den Betreiber. Was der gezielte Einsatz hocheffizienter Pumpen konkret bewirken kann, zeigt ein ‚Energy Check‘ durch Grundfos gemäß ISO 14414 zur energetischen Bewertung von Pumpensystemen (das Ergebnis besitzt eine kalkulatorische Genauigkeit von +/- 10 %). Damit erfährt der Betriebsleiter einer industriellen Produktionsanlage bzw. der Facility Manager eines kommerziellen Gebäudes auf eine überraschend einfache Art und Weise (Abgleich der Leistungsdaten der Bestandspumpen mit modernen Hocheffizienzpumpen), wie er Kosten für den Betrieb (Energie, Wasser) einsparen und zugleich die Emission von CO2 reduzieren kann. Die Ergebnisse verblüffen immer wieder – im Einzelfall waren 80 % Einsparungen möglich. Dahinter steckt im Übrigen kein hoher Zeitaufwand: Der Check erfolgt anhand der auf dem Typenschild ersichtlichen Daten sowie Alter und Betriebsstunden der Pumpen – d.h. anhand bekannter Daten (das kann auch der Kunde selbst erledigen). Es sind keine weiteren technischen Hilfsmittel erforderlich. www.grundfos.de NEUE GENERATION VON DRUCKREDUZIERVENTILEN Bei den neuen Modellen an Druckreduzierventilen von Wandfluh handelt es sich um direktgesteuerte Ventile in Schraubpatronen-Bauart. Diese sind in zwei verschiedenen Grössen und Senkungen erhältlich. Die kleineren Modelle der Reihe MDPPM16 (Bild) und MGPPM16 sind für einen maximalen Durchfluss von 6 l/min konstruiert worden. Der Patronenkörper ist mit einem M16x1,5-Gewinde versehen. Durch diese kleinen Dimensionen werden Ansprüche vieler Anwender in Bezug auf eine kompakte, platzsparende Bauweise erfüllt. www.wandfluh.de GEHÄUSESCHLAUCHPUMPEN MIT ETHERNET-STEUERUNG Die Schlauchpumpen der Baureihen 530, 630 und 730 der Watson- Marlow Fluid Technology Group (WMFTG) sind ab sofort mit EtherNet/ IP-Steuerung verfügbar. Anwender erhalten durch das herstellerunabhängige industrielle Netzwerkprotokoll schnellen Zugriff auf die genauen Leistungsdaten ihrer Pumpen und verfügen über eine nahtlose Verbindung zu modernen SPS-Steuerungssystemen und dem „Internet der Dinge“. Die Ethernet-Modelle umfassen die drei Watson-Marlow Gehäusepumpenbaureihen 530En, 630En und 730En mit je nach Baureihe unterschiedlichen Fördermengen bis zu 55 l/min (730En), unterschiedlichen Druckeigenschaften und Drehzahlregelbereichen. Die Ethernet-Modelle sind für nahezu alle Industrieund Prozessanwendungen geeignet. Durch die Schutzart IP66 können die Pumpen in nahezu allen Umgebungen eingesetzt werden. Darüber hinaus bieten sie eine fünfjährige Garantie. www.wmftg.de DER DIREKTE WEG O+P IM INTERNET: www.oup-fluidtechnik.de O+P ALS E-PAPER: digital.oup-fluidtechnik.de O+P-REDAKTION: RAINER WESSELOWSKI, r.wesselowski@vfmz.de WERBUNG IN O+P: sales@vfmz.de WORLD OF INDUSTRIES: digital.world-of-industries.com 22 O+P Fluidtechnik 2020/09 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ IMMER SICHER IM EX-BEREICH UNTERWEGS Für den Einsatz von Hydrauliksteuerungen in explosionsgefährdeten Bereichen, wie zum Bespiel der Öl- und Gasförderung, ist eine Zertifizierung vorgeschrieben. Diese kann je nach Einsatzregion unterschiedlich sein. Um es den Maschinenherstellern einfacher zu machen, bietet Hawe nun Wegeventile mit den neuen EX 23 Zwillingsmagnet und EX 22 Einfachhubmagnete an. Anstelle eines Kabels mit vorgegebener Länge haben die Magnete einen Klemmenkasten, der dem Maschinenhersteller maximal mögliche Flexibilität bei der Auswahl des Kabeltyps und der Kabellänge bietet. Um lokalen EX-Anforderungen zu genügen, bietet Hawe eine Vielzahl von international anerkannten Zertifizierungen wie ATEX, IECEx, und NEC an. Im Hawe- Produktprogramm finden sich verschiedene Wegeschieber und Wegesitzventile mit dem neuen Magneten. In der Öl- und Gasförderung hat sich z.B. der Proportional-Wegeschieber vom Typ PSL bewährt. Er wird bevorzugt beim sogenannten „Iron Rughneck“ sowohl On-Shore als auch Off-Shore eingesetzt. www.hawe.com WINKEL MESSEN IN RAUEN UMGEBUNGEN Der MEMS-basierte Neigungssensor positilt PTM27 von ASM misst Neigungswinkel von +/-180° bei einer Achse und +/-60° bei zwei Achsen. Der Sensor bietet eine Messgenauigkeit mit einer Linearitätsabweichung von max. 0,05° und eine Auflösung von 0,005° im Messbereich 360°. Der Neigungssensor verfügt über eine berührungslos arbeitende Sensorik, ist schock- und vibrationsfest und unempfindlich gegen Verschmutzung. Der Sensor hat ein robustes Kunstoffgehäuse und ist im Inneren komplett vergossen. Der Verguss umfasst auch den Kabelbereich, um das Eindringen von Längswasser entlang des Kabels zu vermeiden. Zusätzlich ist der Sensor am Kabeleintritt mit einer Längswassersperre ausgestattet. Der Verguss und die Längswassersperre verhindern frühe Sensorausfälle durch ansonsten im Langzeiteinsatz eindringende Feuchtigkeit. Das gerade mal 10x50 mm messende Sensorgehäuse erlaubt auch eine Installation in enge Einbauräume. Der Sensor hat Schutzklasse IP67 und ist gegen elektromagnetische Störungen abgeschirmt, sodass er auch bei starken elektromagnetischen Feldern eingesetzt werden kann. www.asm-sensor.com AUF KORROSIONSSCHUTZ UND GERINGE LECKAGE AUSGELEGT Wo die Standardausrüstung versagt. Im Bereich der Marine, bei Hafenanlagen oder in Unterwasserrobotern gibt es kaum eine Anwendung, bei der Standardtechnik den hohen Ansprüchen genügt. Unsere praxiserprobten Hydraulikkomponenten stehen sowohl im Schiffsbau als auch bei ROVs im Einsatz und sind darüber hinaus mit diversen Ex-Schutz Zertifikaten erhältlich. SOLUTIONS SINCE 1946 www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/09 23

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.