Aufrufe
vor 7 Monaten

O+P Fluidtechnik REPORT 2017

  • Text
  • Report
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik REPORT 2017

HYDRAULIKREGLER MIT

HYDRAULIKREGLER MIT PROFINET-SCHNITTSTELLE Einen universellen Hydraulikregler mit Profinet-Schnittstelle bietet W.E.St. mit dem UHC-126- U-PFN an. Das Regelmodul für Positions- und Druckregelungen kann einfach und schnell in die vorhandene Maschinensteuerung integriert werden. Der Hersteller verspricht eine hohe Dynamik und Positioniergenauigkeit. Mit Direct control lässt sich die Sollposition über den Feldbus ändern. Ein Eil-/Schleichgang dient dem automatischen Abfahren von vordefinierten Profilen. Mit der Drift-Kompensation ist eine korrekte Nullpunkteinstellung möglich, die über den Feldbus kontrollierbar ist. Über die Feinpositionierung können Positionsfehler durch äußere Einflüsse kompensiert werden. Zur stabilen und dynamischen Positionierung verfügt das Gerät über einen P- oder PT1-Positionsregler. Zusätzlich lässt sich eine PQ-Druckregelfunktion aktivieren, um den Differenzdruck zu bilden. Mit Blick auf Industrie 4.0 sind alle Sollwerte und Rückmeldungen im Protokoll verfügbar. www.w-e-st.de BLASVENTILE MIT DROSSEL FÜR SANFTE VAKUUMREGELUNG Für den sanften Umgang mit fragilen und sehr leichten Bauteilen hat SMC die Ventilserie New SY um zwei Vakuum-Blasventile mit eingebauter Drossel erweitert. Sie eignen sich für das Handling bei hohen Taktzahlen in der Fertigung von z. B. optischen Linsen, elektronischen Komponenten oder Sensoren. Die Modelle SY3AxR und SY5AxR können beliebige Werkstücke ansaugen, für festen Halt beim Transport sorgen und durch kontrollierten Abbau des Vakuums schonend und sicher in der gewünschten Position freigeben. Wie die anderen Ventile der Serie lassen sie sich vielfältig auf einer Mehrfachanschlussplatte kombinieren. Die 2 x 2/2-Wege Vakuum-Blasventile verfügen über einen gemeinsamen Arbeitsausgang und sind in einem Gehäuse integriert. Der Durchfluss von Blasluft wird über eine manuell einstellbare Drossel im Arbeitsbereich von 0 bis 0,6 bar geregelt. Vakuumseitig sind sie für einen Bereich von -100 bis +0,7 kPa ausgelegt. www.smc.de STEUERUNGEN UND REGELUNGEN WANDFLUH UND HED KOOPERIEREN IM BEREICH STEUERUNGEN Wandfluh und der US-amerikanischen Elektronikhersteller HED haben einen Zusammenarbeitsvertrag unterzeichnet. Erste Projekte wurden bereits erfolgreich umgesetzt. Eine der Anwendungen ist ein Holztransport-Anhänger mit einer Nutzlast von 10 t, der in unwegsamem Gelände per Display vom Zugfahrzeug aus hydraulisch beschleunigt oder aber abgebremst werden kann. Dabei hat Wandfluh das Gesamtkonzept definiert und die HED-Komponenten programmiert. Das erweiterte Produktesegment ermöglicht kundenspezifische Hydrauliklösungen im mobilen oder stationären Sektor. Die so integrierten Komponenten kommen unter dem Label „Wandfluh powered by HED“ auf den Markt. www.wandfluh.com FEIN DOSIEREN DURCH DROSSEL MIT KLICKFUNKTION HOCHPRÄZISES MINIATUR-VENTIL Ein 12,7 mm kleines, hochpräzises Miniatur-Proportionalventil ist das Preciflow der Marke Asco Numatics. Es eignet sich für die Druck- und Durchflussregelung und kann in bestehende Baugruppen integriert werden. Das RoHS-konforme Ventil ist für einen Druckbereich von -0,9 bis 10 bar ausgelegt. Das auf zwei Flachfedern aufbauende Funktionsprinzip sorgt für eine reibungsfreie Aufhängung des Magnetankers, verringert die Hysterese auf max. 5 % und ermöglicht eine sprungfreie Regelung. Einsatzgebiete sind die Analyse- und Medizintechnik, aber auch die Gas-Chromatographie und der Massenspektrometrie. Die Ventile können kundenspezifisch eingestellt werden. www.asconumatics.eu Überall, wo Volumenströme fein dosiert werden müssen, kommt die neue Klickdrossel aus der Basicline von Eisele zum Einsatz. Sie eignet sich sowohl zur genauen Regulierung von Druckluft sowie zur Durchflusssteuerung von Ölen und Schmierstoffen und lässt sich auf Anfrage für andere Medien modifizieren. Der robuste Schwenkanschluss aus vernickeltem Messing ist für einen Druckbereich von 0 bis 16 bar sowie einen Temperaturbereich von -20 bis 120 °C ausgelegt. Die Durchflusssteuerung im Innern des Gehäuses übernimmt ein manuell verstellbarer Ringspalt, der sich durch Drehen einer Rändelschraube mit Einrastfunktion vergrößern oder verkleinern lässt. www.eisele.eu 20 O+P Report 2017

DRUCKREDUZIERVENTIL ZUR PROPORTIONALEN STEUERUNG Das vorgesteuerte Druckreduzierventil SP4P1-B4 von Argo-Hytos ist ein Schieberventil in Einschraubbauweise. Mit ihm kann der reduzierte Druck innerhalb eines definierten Bereiches eingestellt werden. Das Druckniveau ist proportional zur Gleichstrom-Erregung. Sein Nennreduzierdruck liegt bei 30 bar, der Nennvolumenstrom bei 40 l/min. Die Hysterese wird mit maximal 5 % angegeben, seine Gebrauchsdauer mit 10 Mio. Spitzenimpulszyklen bei Nenndruck. Es kann bei einem Fluid- und einem Umgebungstemperaturbereich von -30 bis +100 °C eingesetzt werden. Anwendungsbereiche sind hydraulische Kupplungsgetriebe oder Land- und Baumaschinen. www.argo-hytos.com VERNETZTE PNEUMATIK STEIGERT MASCHINENVERFÜGBARKEIT Das Modul „Smart Pneumatics Monitor“ von Aventics erkennt das zukünftige Erreichen kritischer Grenzwerte und ermöglicht eine vorausschauende Wartung. Die Elektronik wertet die Daten dezentral aus und generiert daraus Informationen über den Anlagenzustand. Anwender definieren auf einer grafischen Oberfläche, welche Komponenten des Pneumatiksystems sie bewerten wollen. Beim Erreichen definierter Grenzwerte sendet das Modul automatisch Meldungen an ERP- und MES-Systeme. Die Anlagenverfügbarkeit wird erhöht, die Wartungskosten sinken. Das Modul wird mit einem integrierten OPC UA-Server geliefert und unterstützt das MQTT-Format. www.aventics.com FEHLER BEIM SPRITZGUSS ZUVERLÄSSIG ERKENNEN Das Inline-Thermografie-System mold Control von Mikro-Epsilon überwacht die Qualität von Bauteilen in der Spritzgussproduktion. Es erkennt laut Hersteller Fehler der gespritzten Kunststoffteile zu 100 % und lässt sich einfach in vorhandene Prozesse integrieren. Es besteht aus einer kleinen, schnellen und flexiblen Infrarot-Wärmebildkamera mit Miniatur-PC und spezifischer Auswertesoftware. Detektiert werden Temperaturabweichungen in der Extrusion, des Werkzeuges oder einzelner Kühlkreisläufe, zu geringer oder schwankender Nachdruck und Fehler, die bei visueller Prüfung nicht erkannt werden, z.B. unvollständig ausgespritzte Bauteile. www.micro-epsilon.de

© 2016 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.