Aufrufe
vor 2 Monaten

Mobility 1/2022

  • Text
  • Mobile
  • Mobility
  • Kraftstoffe
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Betrieb
  • Unternehmen
  • Fahrzeuge
  • Rovo
  • Dichtungen
  • Wwwvereinigtefachverlagede
Mobility 1/2022

MOBILE CONNECTIVITY dem

MOBILE CONNECTIVITY dem weiteren Kundenbedarf rechtzeitig in die aktuelle Entwicklungszeitschiene eingeplant. EINFACHE INTEGRATION TROTZ KOMPLEXER FAHRZEUGARCHITEKTUR „Unsere Erfahrung mit hochkomplexen Fahrzeugarchitekturen hat geholfen, für Bulmor termingerecht eine passende Lösung zu entwickeln“, so Valentin Ecker. „Durch den intensiven Austausch mit dem Team von Bulmor während des Entwicklungsprozesses konnten wir frühzeitig zusätzliche Kundenwünsche verstehen und in die Entwicklungsplanung aufnehmen. Technisch war es eine große Herausforderung, die gewünschte Funktionalität schnell, aber auch sicher umzusetzen.“ TTControl entwickelte auf Wunsch von Bulmor ein spezielles CODESYS-VPN-Feature als Teil der Telematik-Lösung. Dieses erlaubt den Fernzugriff zum CODESYS-Display und auch zur ECU. So lassen sich nun selbst aufwändige Programmierarbeiten ortsunabhängig durchführen, ohne dass ein Entwickler die oft weiten Wege zum Kunden auf sich nehmen muss. Das eigens entwickelte CODESYS-Feature steht nun auch Betreibern in anderen Segmenten zur Verfügung. „Die unmittelbare und unkomplizierte Kommunikation mit dem Entwicklerteam von TTControl bezüglich Hardware und Applikationen hat die rasche Entwicklung befördert“, betont Peter Schweitzer. „Der fortlaufende Austausch hat geholfen sich verändernde oder neue Anforderungen aufzunehmen und so Fehlentwicklungen zu vermeiden.“ Zusammen mit unserem Technologiepartner TTControl haben wir ein Fernwartungssystem für Bulmor-Maschinen aufgesetzt und gleichzeitig ein digitales Angebot für die Maschinennutzer realisiert. Peter Schweitzer, technischer Leiter bei Bulmor „Zusammen mit unserem Technologiepartner TTControl haben wir beschlossen nicht nur ein Fernwartungssystem für Bulmor- Maschinen aufzusetzen, sondern parallel auch ein digitales Angebot für die Maschinennutzer auf Kundenseite zu schaffen“, sagt Peter Schweitzer, technischer Leiter bei Bulmor. „Wir haben uns schnell für die schlüsselfertige Lösung TTConnect Cloud Services entschieden.“ Die TTConnect Cloud Service Management-Plattform lässt sich per Plug-&-Play-Funktionalität integrieren und bietet den Kunden von Maschinenherstellern viele Vorteile. So lassen sich Fahrzeuge und Flotten mit wenig Aufwand überwachen. Dank des hohen Integrationsgrads eines robusten IoT-Gateways ermöglicht TTConnect Cloud Service zudem über die herkömmliche Geräteüberwachung hinaus ein vollständiges Maschinenmanagement. Die Hürden auf dem Weg zur Anbindung an die Cloud meisterten beide Unternehmen gemeinsam. Eine der Herausforderungen lag in der fortschrittlichen Architektur der Maschine aber auch in der überaus herausfordernden Zeitschiene. So war neben der Kommunikation innerhalb des Fahrzeugs von Telematik-Modul mit ECU und Display über CAN, auch die Kommunikation über Ethernet notwendig. Dies wurde in enger Abstimmung mit WENIGER LEITUNGEN GLEICH WENIGER WARTUNG Dort wo in der Vergangenheit unzählige Kabel und Relais verbaut waren, befinden sich heute nur mehr wenige CAN-Bus Leitungen sowie ein Controller. Dies ermöglicht nicht nur zahlreiche neue technische Features, sondern erleichtert die Wartbarkeit und Servicierung des Fahrzeugs. Schraubendreher und einfache Messerwerkzeuge gehören nun der Vergangenheit an. Der Stapler nimmt eigenständig Kontakt auf, berichtet über den aktuellen Zustand und ermöglicht eine ortsunabhängige Fehlerdiagnose in Echtzeit. SELBSTDIAGNOSE INKLUSIVE Die Selbstdiagnose-Funktion erlaubt dem Bulmor-Techniker das Flurförderzeug bereits vor dem ersten Servicetermin digital zu begutachten. So hat dieser beim Termin die richtigen Ersatzteile gleich parat und bringt die Maschine rascher wieder in den Verkehr. Durch die automatisierten Benachrichtigungen braucht sich der Betreiber zudem nicht mehr um regelmäßige Services kümmern, denn das Fahrzeug meldet sich zum definierten Zeitpunkt eigenständig und rechtzeitig, bevor der nächste Service fällig wird. Eine rückwirkende Analyse der Maschine ist dank gespeicherter Maschinendaten langfristig möglich. FUNKTIONEN LASSEN SICH NACHTRÄGLICH AKTIVIEREN Die neue Technologie fasst Bulmor unter dem Namen „myBulmor“ zusammen. Das Digitalangebot ermöglicht den Kunden ihre Geräte ortunabhängig und in Echtzeit über GPS im Blick zu behalten. Die Flurförderzeuge lassen sich über ein Flottenma- 26 MOBILITY 2022

MOBILE CONNECTIVITY nagement-Tool navigieren und informieren die Nutzer automatisiert über Ortsänderungen. Dies schützt nicht nur vor Diebstahl, sondern ermöglicht auch die Fahrzeuge auf dem Firmengelände zu koordinieren. Sensoren können Zusammenstöße messen und die Fuhrparkleiter aktiv informieren. Weitere Features und auch individuelle Kundenwünsche lassen sich künftig auf myBulmor umsetzen. Datenschutz wird bei myBulmor großgeschrieben. So lassen sich beispielsweise Zugriffsrechte gezielt vergeben, um den Zugang auf maschinenbezogene Daten vor nicht gewollten oder nicht berechtigten Zugriffen zu schützen. Auch hat der Kunde die freie Entscheidung ob und welche Funktionen von myBulmor er aktivieren möchte. Die Hardware ist standardmäßig in der Serie der Premiummaschinen von Bulmor verbaut und lässt sich jederzeit nachträglich aktivieren. So hat der Kunde die volle Flexibilität und behält stets die Kontrolle über das System. TASK FORCE ZUR CLOUD-INTEGRATION „Ähnlich, wie bei Projekten zu unseren ECUs und HMIs, haben wir Bulmor für die Integration in unsere Cloud-Lösung ein eigenes Team zur Entwicklungsunterstützung zur Seite gestellt“, erläutert Valentin Ecker. „So konnten wir die ansonsten schlüsselfertige Lösung feinkonfigurieren und auf spezielle Kundenwünsche gezielt eingehen. Die individuelle Darstellung in der Cloud, angepasst an die Corporate Identity von Bulmor gewährleistet eine optimale Repräsentation der hauseigenen Marke unter myBulmor.“ „Mit myBulmor bieten wir unseren Kunden einen echten Mehrwert“, sagt Thomas Jakowiak, Geschäftsführer von Bulmor. „Dank der guten Kommunikation auf allen Ebenen konnten wir das Projekt rasch und trotzdem koordiniert abschließen. Wir konnten uns bei der Entwicklungsleistung auf das Wesentliche konzentrieren. Obwohl wir mit einem externen Team zusammengearbeitet haben, haben wir dank der direkten Kommunikation keine unnötige Zeit in Kommunikationsschleifen verloren und erhalten im Resultat ein Produkt nach den höchsten Standards sowohl bei der Hardware als auch bei der Applikationsentwicklung.“ Bilder: TTControl www.ttcontrol.com UNTERNEHMEN TTControl GmbH Schönbrunner Strasse 7, 1040 Wien, Österreich Tel. +43 1 585 34 34-0 E-Mail: pr@ttcontrol.com Besuchen Sie uns! Einbauen, anschließen – läuft! Bei Elektro- und Hybrid-Nutzfahrzeugen fehlen künftig mechanische Keilriemen oder Nebenantriebe. Systemunabhängige, modulare elektrohydraulische PowerPacks sind die Alternative für alle Aufbauhersteller. bucherhydraulics.com/eh-pto

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.