Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 11-12/2021

  • Text
  • Wwwengineeringnewsnet
  • Hohen
  • Getriebe
  • Eigenschaften
  • Mobile
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Maschinen
  • Einsatz
  • Fluidtechnik
  • Iglidur
O+P Fluidtechnik 11-12/2021

KORROSIONSSCHUTZ UND

KORROSIONSSCHUTZ UND DICHTUNGSTECHNIK PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITEL ZUVERLÄSSIG BEI STAUB, SCHMUTZ UND FEUCHTIGKEIT Landwirtschaftliche Maschinen wie Traktoren, Scheiben- und Kreiseleggen oder Sämaschinen müssen für raue Betriebsbedingungen ausgelegt sein. Das bedeutet, dass auch die verbauten Wälzlager härtesten Belastungen standhalten sollten und ein besonderer Fokus auf der Dichtungstechnik liegt. Findling bietet Herstellern von Landmaschinen und Anbaugeräten anwendungsgerechte Lösungen mit fortschrittlichen, integrierten Dichtungstechnologien. 14 O+P Fluidtechnik 2021/11-12 www.oup-fluidtechnik.de

KORROSIONSSCHUTZ UND DICHTUNGSTECHNIK Generell eignen sich für den Einsatz in Landmaschinen insbesondere Gehäuselager, die sich durch ihre robusten und korrosionsbeständigen Eigenschaften auszeichnen. Besonders hart im Nehmen sind sie jedoch nur, wenn das Gehäuse möglichst bruchfest ausgelegt ist. Zudem ist der häufig verwendete Werkstoff Grauguss anfällig für Stoßbelastungen. Deshalb sollte die Gehäusefestigkeit stets geprüft werden. Die Form des Gehäuses von Stehlagern und Gehäuselagern ist in der Regel so ausgelegt, dass es für universelle Lastrichtungen einsetzbar ist. Jedoch variiert die Bruchfestigkeit stark. Darüber hinaus beeinflussen die Steifigkeit der Basis und die Ebenheit der Montagefläche die Festigkeit des Gehäuses. Die auf die Gehäuselagereinheit wirkende Last sollte grundsätzlich überprüft werden – das Berechnungsergebnis der Lagerlebensdauer gibt hier Aufschluss. „Gehäuse aus Grauguss sind in der Herstellung günstig, aber anfällig für Stoßbelastungen“, erläutert Klaus Findling, Geschäftsführer von Findling Wälzlager. „Daher müssen vor der Verwendung von Grauguss in Gehäuselagern der Betrag, die Richtung und die Eigenschaft der beaufschlagten Last vollständig geprüft werden.“ Kann die erforderliche Zugfestigkeit nicht erreicht werden, so steht als Alternativwerkstoff Stahlguss nach EN- GJS-400/450/500 zur Verfügung. GEHÄUSEFESTIGKEIT: BESSER AUF NUMMER SICHER Die Findling Wälzlager GmbH bietet unterschiedlichste Bau- und Flanschformen in allen drei ABEG-Leistungsklassen. Für extreme Belastungen der Gehäuse bietet Findling Gehäuselager der Aus- 01 POINTIERT EINSATZ VON SONDERFETTEN VERLÄNGERT LEBENSDAUER SELBSTAUSRICHTENDES DREILIPPIGES DICHTUNGSSYSTEM INTEGRIERTE SCHLEUDERSCHEIBE GEGEN GROBEN SCHMUTZ führung „Extra Solid“ an. Durch eine verstärkte Basis ist das Gehäuse wesentlich unempfindlicher gegen Bruch, die Belastbarkeit erhöht sich um ein Vielfaches. „Durch die massive Befestigungsfläche wird ein Bruch der Stege durch Überbelastung vermieden“, so Klaus Findling, Geschäftsführer des Unternehmens. „Während es im Test bei speziellen Überbelastungs-Szenarien zum Bruch des Lagereinsatzes kam, hielt das Gehäuse selbst den enormen Belastungen unversehrt stand.“ Abgesehen von der robusten Konstruktion wird eine Verbesserung der Lebensdauer vor allem durch den Einsatz von Sonderfetten mit Hochlastadditiven (EP-Zusätzen) erzielt. Diese haben besondere verschleißmindernde Eigenschaften und gewähren einen ausgezeichneten Korrosionsschutz. Ein Rechenbeispiel belegt die Überlegenheit der „Extra Solid“- Reihe: Werden Stehlager der P-Baureihe im angeflanschten Zustand (C) verbaut, so reduziert sich die Belastbarkeit der Einheit um ca. 70 %. Somit stellt das Gussgehäuse die kritische Komponente dar, während der Lagereinsatz automatisch überdimensioniert ist. „Das ist eine für den Konstrukteur wenig zufriedenstellende Situation, muss er doch heute auch stark auf die Kosten achten“, erläutert Klaus Findling. „Unsere extrem belastbaren Gehäuselager bieten jedoch einen Ausweg aus diesem Dilemma.“ So erhöht sich beispielsweise die Belastungsgrenze eines P-205 im Betrieb (C) von 38 kN auf 52 kN – das ist eine Verbesserung um 36 %. Somit ergibt sich die Möglichkeit des Downsizings, also eine Baugröße kleiner zu wählen, was Kosten und Bauraum spart. KEINE CHANCE FÜR DIE KORROSION Maschinen zur Bodenbearbeitung, wie zum Beispiel Grubenwalzen und Sämaschinen, sind korrosiven Medien wie Regenwasser, Pflanzenschutzmitteln oder Wirtschaftsdünger direkt ausgesetzt. Beschichtungen beispielsweise mit Zink oder Zink/Eisen schützen die Lagereinsätze vor widrigen Einflüssen. Diese beschichteten Einsätze sind günstiger als vergleichbare Edelstahlausführungen und halten hohen Belastungen stand. „Im Kampf gegen Korrosion und Verschleiß ist aber gerade in der Agrarindustrie auch der Schutz durch Dichtungen ein großes Thema“, betont Klaus Findling. „Die höchste Verarbeitungspräzision und der beste Wälzlagerstahl helfen nichts, wenn Verunreinigungen wie zum Beispiel Staub oder Schlamm eindringen und der Schmierstoff austritt.“ Darum hat Findling Wälzlager nachschmierbare Lösungen im Sortiment, die mit widerstandsfähiger Dichtungstechnik ausgerüstet sind. 01 Die einbaufertigen SRU-Pendelrollenlagereinheiten sind für Konstrukteure ein „Rundum-Sorglos-Paket“ www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2021/11-12 15

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.