Aufrufe
vor 2 Wochen

O+P Fluidtechnik 11-12/2022

  • Text
  • Wwwvereinigtefachverlagede
  • Sensoren
  • Entwicklung
  • Drehgeber
  • Einsatz
  • Unternehmen
  • Mobile
  • Maschinen
  • Druckverlauf
  • Anwendungen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 11-12/2022

DER WEG GEHT HIN ZUR

DER WEG GEHT HIN ZUR AUTONOMIE Sensor-Technik Wiedemann GmbH, auch bekannt als STW, ist ein internationales Unternehmen mit Sitz in Kaufbeuren. Sein Spezialgebiet ist die Automatisierung und Digitalisierung mobiler Maschinen. Auf der Bauma sprachen wir mit Hans Wiedemann, der als Director Channel Management die Verantwortung für den indirekten Vertrieb bei STW hat, unter anderem über Steuerung und Automatisierung mobiler Maschinen. Herr Wiedemann, wie sind Sie in diese Branche gekommen und was fasziniert Sie am meisten daran? Ich komme aus der Elektronik und habe lange in verschiedensten Positionen gearbeitet. Ich war unter anderem auch in der industriellen Automation und Telematik tätig. Mit der Firma Sensor-Technik Wiedemann kam ich vor etwa 15 Jahren in Kontakt und durfte in den folgenden Jahren spannende Projekte auf die Beine stellen. Herrn Wolfgang Wiedemann, mit dem ich übrigens weder verwandt noch verschwägert bin, habe ich 2015 kennengelernt und habe dann bei STW angefangen. Für STW war ich viel unterwegs, unter anderem auch in China. Mich faszinieren Aufgaben wie die Schwingungsvermeidung bei Feuerwehrdrehleitern. Da sind komplexe Steuerungen, Sensorik und auch Künstliche Intelligenz beteiligt. Ich sag immer: „Da helfen wir unmittelbar mit, dass Leben gerettet werden.“ Sensoren gibt es überall – was ist das Besondere am Einsatz in der Fluidtechnik und in mobilen Maschinen? MENSCHEN UND MÄRKTE Natürlich müssen Sensoren in diesen Umfeldern besonders widerstandsfähig und schockresitent sein. Auch eine Hochdruckreinigung müssen sie nicht selten überstehen. Ein weiterer Aspekt ist die Langlebigkeit, da manche Maschinen 10 bis 20 Jahre im Einsatz bleiben. Und natürlich Sicherheit, denn Welche Eigenschaften sind für die Zukunftsfähigkeit von Sensoren wichtig? Der Weg geht hin zur Autonomie der Maschinen und das geht nur mit einem hohen Maß an Elektronik. Dafür müssen die Sensoren geeignet sein, aber vor allem auch die Plattformen und Schnittstellen. Heute ist zunehmend eine Intelligenz im gesamten System gefordert. STW ist da gut für die Zukunft aufgestellt. Gefahren für Menschen und Gerät muss eine Maschine sicher erkennen und zuverlässig vermeiden können. Gerade der Sicherheitsbereich wird seine Bedeutung auch immer behalten. Sicherheit ist schließlich auch ein sehr wichtiger Faktor bei der Automatisierung ganz allgemein. Sowohl hardwareseitig als auch was die Software angeht. Ein Beispiel dafür ist etwa die Zusammenarbeit mit der Firma ACGO Fendt. Da haben wir die Energieverteilung in einem neuen Traktor mit einem leistungsfähigen Power Bord und entsprechenden Schnittstellen intelligent optimiert. 10 O+P Fluidtechnik 2022/11-12 www.oup-fluidtechnik.de

Hans Wiedemann Autonomie ist ein wichtiges Stichwort. STW ist da sehr aktiv. Wie können relativ kleine Unternehmen hier gegen Silicon-Valley-Riesen bestehen? Wir treten nicht gegen solche globalen Schwergewichte an. Wir entwickeln Software nicht komplett allein. Das ist für uns als kleines oder mittleres Unternehmen mit 500 Mitarbeitern nicht zu schaffen. Wir sorgen für Plattformen mit den entsprechenden offenen Schnittstellen und einer starken Performance. Das sind die Eigenschaften, die den Aufgaben von mobilen Maschinen entsprechen. Dabei arbeiten wir in nahezu allen Ebenen eng mit Partner-Unternehmen zusammen. Wie sehen die STW-Produkte des Jahres 2032 aus? Wir werden auch in zehn Jahren noch hochqualitative Hardware herstellen. Aber wir werden uns von einem Steuerungs- zu einem Lösungsanbieter entwickeln. Wir werden die Vorausetzungen dafür schaffen, dass unsere Kunden mit den Anforderungen der Zukunft schritthalten könnnen. Denn wir haben viel Erfahrung mit verschiedenen Anwendungen und Lösungen gesammelt und können unseren Partnern und Kunden daher wertvolle Informationen geben. Bei solchen Lösungen wird auf jeden Fall auch Künstliche Intelligenz eine Rolle spielen. In diesem Bereich werden wir sicher nicht lockerlassen. www.stw-mm.com www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2022/11-12 11

© 2021 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.