Aufrufe
vor 3 Monaten

O+P Fluidtechnik 3/2021

  • Text
  • Fluidtechnik
  • Maschinen
  • Anwendungen
  • Produkte
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Einsatz
  • Hydraulik
  • Landwirtschaft
  • Digitalisierung
  • Epaper
O+P Fluidtechnik 3/2021

HYDRAULIKSCHLÄUCHE

HYDRAULIKSCHLÄUCHE „UMWICKELT“ VERSUS „GLATT“ HYDRAULIKSCHLAUCHDECKEN IM VERGLEICH PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Wenn es um die Auswahl von Hydraulikschläuchen geht, gehen die alten Hasen der Branche nach dem Aussehen der Schlauchdecke – „umwickelt“ oder „glatt“ – als wichtigen Indikator für Produktmerkmale wie Langlebigkeit, Abriebfestigkeit und Gesamtleistung. Aber wie genau entstehen die unterschiedlichen Schlauchdeckenprofile und haben die verschiedenen Ausführungen tatsächlich Einfluss auf das Einsatzspektrum und die Qualität der Hydraulikschläuche? Das Unternehmen Gates hat sich dem Thema intensiv gewidmet und klärt auf. Das Thema Hydraulikschläuche mit ihren unterschiedlichen Schlauchdecken beschäftigt Anwender in der Hydraulikbranche regelmäßig bei der täglichen Arbeit. Vor diesem Hintergrund will das Unternehmen Gates als Anbieter von anwendungsspezifischen Lösungen in den Bereichen Fluidtechnik und Kraftübertragung, Hilfestellung geben. Die Aufklärungsarbeit steht dabei ganz im Sinne des Kundenservice und zielt darauf ab, die Unterschiede zwischen „glatten“ und „umwickelten“ Hydraulikschlauchdecken besser erkennen und beurteilen zu können. Auf Grundlage eigener Untersuchungen und Betrachtungen gibt der Hersteller Einblicke in die spezifischen Eigenschaften der verschiedenen Schlauchdecken-Typen und erläutert, ob ein Typ „besser“ ist als der andere. URSACHEN FÜR EIN UNTERSCHIEDLICHES ERSCHEINUNGSBILD Zunächst hat sich Gates der Frage gewidmet, wie die optischen Unterschiede zwischen „umwickelt“ und „glatt“ technisch zustande kommen und erläutert dies wie folgt: „Das unterschiedliche Aussehen von Hydraulikschläuchen ist ausschließlich auf verschiedene Verfahren im Vulkanisationsprozess bei der Schlauchfertigung zu- 22 O+P Fluidtechnik 2021/03 www.oup-fluidtechnik.de

HYDRAULIKSCHLÄUCHE rückzuführen. Viele Unternehmen verwenden beide Verfahren und entscheiden sich jeweils für die effizienteste und effektivste Option, je nachdem welcher Schlauch gefertigt wird. Dabei werden folgende Kriterien berücksichtigt: Schlauchdeckenmaterial, Schlauchdurchmesser und Prozesse vor dem Aufbringen der Decke. Die Optik umwickelter Schlauchdecken entsteht, wenn Nylongewebestreifen vor dem Vulkanisieren, zum Schutz während des Prozesses, um den vorgefertigten, extrudierten Schlauch gewickelt werden. Beim Vulkanisationsprozess wird Druck aufgebracht und das Material wird dadurch konsolidiert. Wenn die Nylonstreifen nach dem Prozess entfernt werden, bleiben auf der Schlauchoberfläche die Abdrücke des Gewebes und umlaufende Grate an den Stellen zurück, wo sich die Nylonstreifen überlappt haben. Alternativ wird bei den glatten Schlauchdecken ein Mantel, eine Art Strumpf oder Schlauch, aus dünnem Kunststoffmaterial um den Schlauch gelegt. Der Kunststoffmantel übt beim Aushärten den benötigten Druck aus und hinterlässt keine sichtbaren Muster oder Gewebeabdrücke. Hierbei handelt es sich in der Regel um die modernere und effizientere Methode der Schlauchfertigung.“ EINFLUSS AUF QUALITÄT UND LEISTUNG Die Frage, welche der beiden Schlauchoberflächen nun die „bessere“ ist, lässt sich aus Sicht von Gates nur schwer quantifizieren und sollte nach Ansicht des Unternehmens wie folgt differenziert betrachtet werden: „Selbst wenn sich diese Frage auf die Optik der Decken bezieht, so ist die Leistung dieser in der Regel eher basierend auf den verwendeten Materialien zu beantworten. Im direkten Vergleich der beiden Aushärteverfahren – mit Umwicklung oder mit Kunststoffmantel – hat sich gezeigt, dass statistisch gesehen keine Unterschiede zwischen den Schläuchen bezüglich ihrer Leistung bei Passform, Formgebung, Funktion und Pressdaten bestehen. Vorausgesetzt, es werden identische Materialien und Prozessparameter eingesetzt. Auch bezüglich der Abriebsfestigkeit lässt sich konstatieren: Die Aushärtemethode (umwickelt oder glatt) wirkt sich nicht wesentlich auf die Abriebfestigkeitseigenschaften der Schlauchdecke aus. Das ist nach unseren Erkenntnissen eindeutig belegbar. Die Abriebfestigkeit des Schlauchs wird eher vom Deckenmaterial, insbesondere der Art und Qualität der verwendeten Gummimischung bestimmt.“ Etwas differenzierter verhält es sich laut Gates beim Schutz vor Ozonschäden: „Für alle, die sich mit Ozon nicht auskennen: Ozon ist ein farbloses Gas, welches in unserer Atmosphäre vorkommt und sich häufig um elektrische Geräte, Schweißroboter und Beleuchtungsanlagen konzentriert. Ozon kann mit Materialien reagieren und zu kleinen Rissen führen, die langfristig Probleme bei der Schlauchdeckenleistung nach sich ziehen können. Materialentwicklung und -auswahl sind wichtig bei der Vermeidung von Rissen. Risse treten jedoch aufgrund von Änderungen der Oberflächenform auf. Als Beispiel kann man sich die eigenen Autoreifen ansehen. Risse beginnen in der Regel neben dem Markenschriftzug und anderen Erhebungen auf dem Reifen, da sich diese in diesem Bereich leichter bilden können. Da eine umwickelte Schlauchdecke Oberflächenänderungen aufweist und eine glatte nicht, sollte eine glatte Schlauchdecke bei identischen Voraussetzungen bei Ozonexposition dauerhaft rissfester sein.“ DER BAURAUM IST RELEVANT Für den Praktiker ist das Thema Schlauchverlegung vor allem vor dem Hintergrund des beengten Bauraums relevant. Bezogen auf die Schlauchoberfläche gibt Gates folgende Hinweise: „Wenn bei der Montage ein Verlegeweg verengt oder überfüllt ist, können die Grate der umwickelten Schlauchdecken, die diese umlaufen, hängenoder steckenbleiben. Dies kommt bei einer glatten Schlauchdecke seltener bis gar nicht vor. Insofern ist qualitativ gesehen eine glatte Schlauchdecke in einem komplexen System leichter zu verlegen.“ Was das Einsatzspektrum der Schlauchtypen betrifft, macht Gates Kompromisse: „Beide Methoden haben ihre Vorteile und Grenzen. Das Schlauchdeckenmaterial hat jedoch einen größeren Einfluss auf die Schlauch- und Abriebleistung als das Erscheinungsbild oder die Vulkanisationsmethode. Selbst wenn glatte Schläuche in vielen Anwendungen am besten funktionieren, produzieren wir aus mehreren Gründen noch immer umwickelte Schlauchdecken bei bestimmten Typen. Erstens lässt sich so mit einer größeren Bandbreite an Deckenmaterialien arbeiten, beispielsweise einige, die nicht mit dem Kunststoffmantel des glatten Verfahrens verträglich sind. Zweitens ist es möglich Schläuche mit größerem Durchmesser herzustellen, da das Verfahren zur Herstellung glatter Decken in der Nennweite limitiert ist. Und letztendlich ermöglichen umwickelte Schlauchdecken punktuell eine effiziente Kleinserienfertigung. Schlussendlich geht es darum, das beste Produkt für die Anwendung mit dem größten Wert bereitzustellen.“ Bilder: Sergey Ryzhov – stock.adobe.com, Gates www.gates.com POINTIERT OPTIK BASIERT AUF VULKANISATIONSPROZESS LEISTUNGSFÄHIGKEIT I.D.R. MATERIALABHÄNGIG GLATTE SCHLAUCHDECKEN SIND OZON-RESISTENTER UMWICKELTE SCHLAUCHDECKEN ERLAUBEN GROSSE DURCHMESSER SF-Filter bietet den 24-Stunden Web- und Liefer-Service für jeden Filter Ihrer Wahl. Solutions for Filtration sf-filter.com Phone +49 7720 80 91-0 www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2021/03 23

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.