Aufrufe
vor 8 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2020

  • Text
  • Moog
  • Einsatz
  • Hannover
  • Hydraulik
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Messe
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 4/2020

HYDRAULIKÖL

HYDRAULIKÖL HYDRAULIKÖL STEIGERT PRODUKTIVITÄT IN DER SPRITZGUSSFERTIGUNG PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Spritzgießen fordert Maschinen und Komponenten einiges ab. Doch Maschinenstillstände werden hier schnell teuer, da im Spritzguss meist sehr kostensensible Produkte entstehen. Shell hat daher nun ein Hydrauliköl speziell für diese Anforderungen entwickelt, das die Lebenszeit der Maschinen verlängert und die Gesamtbetriebskosten senkt. Shell hat ein Hydrauliköl auf den Markt gebracht, das eigens dafür entwickelt wurde, die Laufzeit und Produktivität von Spritzgussmaschinen zu verbessern. Shell Tellus S4 VE wurde auf Basis der Gas-to-Liquids-Technologie (GTL) formuliert und kann somit im Vergleich zu konventionellen Mineralölen den Energieverbrauch senken, was für einen effizienteren Betrieb sorgt. Außerdem kann es eine Öl-Lebensdauer von bis zu 40 000 Stunden erreichen, wodurch Ölwechsel und kostspielige Eingriffe in die Maschine minimiert werden. STILLSTÄNDE MÜSSEN VERMIEDEN WERDEN Das Spritzgießen ist eine der intensivsten und anspruchsvollsten Vorgänge in der modernen Fertigung. Eine Maschine kann pro Stunde und Düse bis zu hundert Teile produzieren. Bei dieser Rate können selbst kürzeste Stillstandzeiten oder Effizienzeinbußen zu erheblichen finanziellen Verlusten führen. Einer der wichtigsten Schritte, um Ausfallzeiten zu reduzieren und die betriebliche Effizienz zu steigern, ist die Sicherstellung einer effektiven Schmierung der Hydrauliksysteme. Dies hilft Betreibern, die maximale Leistung aus ihren Anlagen herauszuholen. So kann Shell Tellus S4 VE beim Einsatz in Spritzgussmaschinen für eine Produktivitätssteigerung von bis zu sechs Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Mineralölen sorgen und dazu beitragen, die Gesamtbetriebskosten (TCO) für Betreiber zu senken. Über die Erstbefüllung hinaus sorgt die fortschrittliche Formulie- 32 O+P Fluidtechnik 2020/04 www.oup-fluidtechnik.de

HYDRAULIKÖL rung des neuen Schmierstoffs für eine beständige Effizienz, um die Lebensdauer der Maschine zu verlängern. Mit seinen robusten Schutzeigenschaften reduziert Shell Tellus S4 VE das Risiko für Verschleiß, der zu kostenintensiven Ausfallzeiten in der Produktion führen kann. POTENZIAL VON SCHMIERSTOFFEN OFT UNTERSCHÄTZT GTL KURZ ERKLÄRT Die Gas-to-Liquids-Technologie ist das Ergebnis aus 45 Jahren Forschung und Entwicklung bei Shell. GTL-Grundöle stellen einen innovativen Weg dar, auf Synthese- Technologie basierende Grundöle – den Hauptbestandteil von Schmierstoffen – aus Erdgas herzustellen. Shell GTL-Basisöle bieten eine gute Erhaltung der Viskosität unter strengen Oxidationstests und helfen, die Leistung auch bei sehr hohen und sehr niedrigen Temperaturen beizubehalten. „Wir sind davon überzeugt, dass effektive Schmierstoffe das Potenzial haben, die Produktivität der Anlagen zu steigern und so einen erheblichen Mehrwert für Unternehmen zu bieten“, erklärt Björn Arend, Shell Lubricants Technical Adviser. „Dieses Potenzial wird jedoch oft unterschätzt. Shell Tellus S4 VE wurde speziell entwickelt, um längere Laufzeiten und höhere Produktivität für Spritzgussanwendungen zu ermöglichen.“ Shell Schmierstoffe auf Basis der GTL-Technologie sind mit Erdgas formuliert und haben einen hohen Viskositätsindex, eine höhere Oxidationsstabilität und reagieren besser auf Reinigungsadditive als herkömmliche Schmierstoffe. Mit diesen Eigenschaften ist der neue Schmierstoff Shell Tellus S4 VE besonders für kritische Anwendungen, wie etwa Hydrauliksysteme in Spritzgussmaschinen, geeignet. www.shell.de www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/04 33

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.