Aufrufe
vor 8 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2020

  • Text
  • Moog
  • Einsatz
  • Hannover
  • Hydraulik
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Messe
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 4/2020

VERBINDUNGSTECHNIK 01 01

VERBINDUNGSTECHNIK 01 01 Hansa-Flex unterstützt den Werkzeugbauer bei der Fertigung der Schlauchleitungen 02 Bis zu 200 m Schlauch können pro Form verbaut sein PRODUKTE UND ANWENDUNGEN auswirken. Allerdings hilft hier kein mathematisches Modell mehr, hier ist schlicht und einfach unsere langjährige Erfahrung gefragt“, bringt Fett die Herausforderung auf den Punkt. SCHLAUCHLEITUNGEN SELBST GEFERTIGT Änderungen an der Temperierung bedingen vielfach Anpassungen an den Schlauchleitungen des Heiz- und Kühlkreislaufes. Heck+Becker fertigt diese Schlauchleitungen ebenso wie die Hy-draulikleitungen und die Zufuhr für das als Trennmittel eingesetzte Wasser- Wachsgemisch selbst und vertraut dabei auf HANSA-FLEX Komponenten: „Lange Standzeiten sind für uns und unsere Kunden selbstverständlich. Bedingt durch die eingesetzten Medien, die hohen Temperaturen und Drücke können wir uns hier keine Kompromisse in Sachen Qualität erlauben“, berichtet Ullrich Graul, Leiter Formverschlauchung. Heck+Becker setzt fast durchgängig auf mehrfach verstärkte Teflonschläuche. Und das sind nicht wenige: Denn an einer Form können bis zu 200 m Schlauch in verschiedenen Größen verbaut werden. Neben der Lieferung einer kompletten Werkstattausrüstung unterstützte HANSA-FLEX den Formenspezialisten durch entsprechende Schulungsangebote zur Schlauchfertigung. DIREKT VOR ORT 02 Die räumliche Nähe zur HANSA-FLEX Niederlassung – nur wenige hundert Meter trennen beide Unternehmen in Dautphetal – ermöglicht es Heck+Becker, auf eine umfassende Lagerhaltung zu verzichten. „Oft wird erst direkt an der Form klar, welcher Durchmesser die passende Heizleistung ermöglicht. Wir schätzen es sehr, dass wir schnell bedarfsorientiert einkaufen können“, erklärt Graul. Die Niederlassung selbst sorgt für eine durchgehende Lieferfähigkeit: „Dass wir an einem Tag gern mal 5 000 m Schlauchware einlagern, ist keine Seltenheit“, gibt Mitarbeiter Dennis Heinold einen Einblick. Die Zusammenarbeit ist indes nicht auf die Materiallieferung beschränkt: „Wir diskutieren zusammen, welche kundenspezifischen Anforderungen wir mit welchem Material am besten abdecken können.“ Neben der Herstellung übernimmt Heck+Becker für viele Kunden auch Wartung und Reparatur der Druckgussformen. Wenn es durch vorgegebene Zeitfenster zu Auftragsspitzen kommt, greift der Formenspezialist auf den mobilen Hydraulik-Sofortservice von HANSA-FLEX zurück. „Nicht nur beim Formenbau, sondern auch bei der Instandhaltung unserer eigenen Maschinen in der Fertigung werden wir rund um die Uhr unterstützt“, resümiert Fett. „Ob Materialbeschaffung, Beratung oder Einsatz bei uns vor Ort: Wir profitieren vielfältig von der unkomplizierten Zusammenarbeit.“ www.hansa-flex.com 36 O+P Fluidtechnik 2020/04 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ MULTITALENTIERTER, KOMPAKTER DREHZAHLSENSOR Mit der FE-Baureihe führt Rheintacho Drehzahlsensoren im Programm, die in Schutzart IP67 und IP6K9K sowie serienmäßig in zwei Eintauchtiefen verfügbar sind: 18,4 mm und 32 mm. Durch den Verzicht auf am Sensor angebrachte Stecker wird das Risiko einer ungünstigen Platzierung verringert. Über den Kabelabgang lässt sich die Verbindung zudem adäquat verlagern. Zum Schutz vor Feuchtigkeit können am Kabel angespritzte Stecker oder rückseitig umspritzte Stecker genutzt werden. Angeboten werden drei Ausgangssignale: 1-Kanal (Drehzahlerfassung), 2-Kanal (Drehzahl und Drehrichtung) und ein pulsweitenmoduliertes Stromsignal (Erfassung von Drehzahl und -richtung inkl. Diagnosemöglichkeiten). www.rheintacho.de INDIVIDUELL GEFORMTE SCHUTZHÜLLEN Ekomat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 Besonderen Schutz bei der Lagerung und beim Transport von sensiblen Bauteilen bieten die Thermoform-Trays von Pöppelmann Kapsto. Mit dem Thermoform-Verfahren hat der Hersteller ein Programm an besonders dünnwandigen Schutzelementen eingeführt. Nun werden auch thermogeformte, individuell nach Kundenwünschen gefertigte Kunststoffverpackungen angeboten. Diese Trays werden entsprechend der Artikelkonturen ausgeformt. So bieten sie den Produkten eine sichere Positionierung und zuverlässige Fixierung in der Verpackung. Das erleichtert auch das Handling und die automatisierte Produktentnahme. Außerdem hat das Unternehmen die Initiative Pöppelmann blue eingeführt, die einen geschlossenen Materialkreislauf in der Kunststoffverarbeitung zum Ziel hat. Die Division Kapsto erprobt in Starter-Projekten mit Kunden die Sammlung von Kappen und Stopfen nach deren Nutzung. Diese werden recycelt, und aus dem daraus gewonnenen Regranulat werden neue Schutzelemente hergestellt. www.poeppelmann.com ABRIEBFESTE ANTRIEBSRIEMEN AUF TPU-BASIS Mit dem Super Flex Polar Riemen hat Gates die aus thermoplastischem Polyurethan (TPU) gefertigte Produktlinie ausgebaut. Der Antriebsriemen verfügt über spiralförmig gewickelte Stahlzugträger, ist bis -30 °C einsetzbar und in Längen zwischen 1,5 und 22,5 m sowie Breiten von 10 bis 170 mm erhältlich. Die Ausführung erfolgt wahlweise in Standardstahl, hochfestem Stahl, hochelastischem Stahl oder Edelstahl. Um Reibung zu verringern und die Geräuschkulisse zu senken, kann optional auch ein Nylongewebe auf der Zahnseite aufgebracht werden. Für weitere spezifische Anpassungen stehen mehr als 30 Beschichtungsmaterialien und rund 3 000 Schweißprofile zur Wahl. www.gates.com TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. C. Boes, Böblingen Dipl.-Ing. M. Dieter, Sulzbach/Saar Dr, Steffen Haack, Lohr a. M. Dr.-Ing. M. Fischer, Kraichtal Dr.-Ing. G. R. Geerling, Elchingen Prof. Dr.-Ing. M. Geimer, Karlsruhe Prof. Dr.-Ing. habil. W. Haas, Stuttgart Dr.-Ing. W. Hahmann, Kempen Prof. Dr.-Ing. S. Helduser, Krefeld Univ.-Prof. Dr.-Ing. G. Jacobs, Aachen Dipl.-Ing. M. Knobloch, München Dr. L. Lindemann, Mannheim Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. K. Roosen, Kaarst Dr.-Ing. P. Saffe, Hannover Dr.-Ing. MBA IMD A. W. Schultz, Memmingen Dipl.-Ing. E. Skirde, Neumünster Prof. Dr.-Ing. C. Stammen, Krefeld Dipl.-Ing. P.-M. Synek, Frankfurt Prof. Dr.-Ing. J. Weber, Dresden Der Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Forschungsfonds Fluidtechnik im VDMA: Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. R. Rahmfeld, Neumünster Hydraulik-Leitungstechnik von Anschluss zu Anschluss Reduzieren Sie Beschaffungsaufwände und optimieren Sie Materialflüsse und Lagerbestände. Senken Sie Montagezeiten und beugen Sie Montagefehlern vor. Mit STAUFF als Ihr leistungsfähiger Partner für Fluidtechnik-Komponenten, Systeme und Dienstleistungen mit Mehrwert aus einer Hand. Erfahren Sie mehr unter www.stauffline.com

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.