Aufrufe
vor 8 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2020

  • Text
  • Moog
  • Einsatz
  • Hannover
  • Hydraulik
  • Anforderungen
  • Unternehmen
  • Messe
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 4/2020

SCHLAUCHLEITUNGEN 03 03

SCHLAUCHLEITUNGEN 03 03 Schlauchleitung mit Berstschutz und Fangsicherung kurz vor dem Einbau 04 Links: nicht Stand der Technik: gedrehter Rohrstutzen zur Montage mit Schneidring (Pressung ebenfalls nicht korrekt, was an den breiten „Stegen“ zu erkennen ist) Rechts: Schlauchleitung mit Dichtkegelanschluss (Stand der Technik) Pressung in Ordnung 04 PRODUKTE UND ANWENDUNGEN auf heiße Bauteile wie z. B. den Auspuff oder den Motorblock spritzt und dabei entzündet wird. GEFÄHRDUNGSBEURTEILUNG MUSS GANZHEITLICH SEIN Selbstverständlich können auch feste Abschirmungen montiert werden, wichtig ist, dass das Bedienpersonal geschützt wird. Deshalb wird der Maschinenhersteller erfahrungsgemäß solche Abschirmungen vor allem da anbringen, wo sich der Bediener aus seiner Sicht aufhalten muss und das ist in der Regel in der Nähe des Bedienpultes. Auf der Rückseite der Maschine braucht sich aus Sicht des Herstellers niemand aufzuhalten. Deshalb ist es Pflicht des Maschinenbetreibers (des Arbeitgebers) eine Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Ein Ergebnis dieser Gefährdungsbeurteilung könnte nun sein, dass der Arbeitgeber weitere Schutzmaßnahmen anbringen muss, wenn sich z. B. die Schlauchleitungen auf der Maschinenrückseite direkt an einem hoch frequentierten Verkehrsweg befinden. Ebenso verhält es sich bei Gefahr durch Peitschen bei Abriss einer Hydraulik-Schlauchleitung. Als Schutzmaßnahme wird in der Regel ein Fangschutzseil verwendet. Hierbei ist auf richtige Auslegung und Dimensionierung zu achten. Wird ein solches schon beim Maschinenhersteller verbaut, ist dies Teil seiner Gesamt-CE. Muss allerdings der Betreiber einer Anlage als Ergebnis seiner Gefährdungsbeurteilung eine solche Fangsicherung nachrüsten, so muss diese über eine eigene CE-Kennzeichnung, Konformitätserklärung und Betriebsanleitung verfügen, sofern diese gesondert und nicht als Maschinenersatzteil in Verkehr gebracht wird. JEDER TRÄGT VERANTWORTUNG Sind nun alle konstruktiven und sicherheitsrelevanten Anforderungen umgesetzt, trägt die letzte Verantwortung der Monteur. Seine Aufgabe ist es, die Hydraulik-Schlauchleitungen spannungsfrei und ohne Scheuerstellen zu verlegen. Hilfreich dabei ist ein Montagetraining, da erfahrungsgemäß sehr gerne der Eingangssatz dieses Artikels zum Tragen kommt: „die Schlauchleitung muss halten“. Ist diese aber z. B. unter Torsion verbaut oder wird der Mindestbiegeradius unterschritten, dann ist der vorzeitige Ausfall vorprogrammiert. Ein kleiner Trick gegen das Verdrehen beim Festziehen der Überwurfmuttern ist die Reduzierung der Reibung zwischen Mutter und Dichtkegel mittels eines PTFE-Sprays oder einem ähnlichen „unsichtbaren“ Schmiermittel. Selbstverständlich geht dies auch mit einem kleinen Tropfen Öl, allerdings besteht dabei die Gefahr, dass dieser nach kurzer Zeit wieder aus der Mutter austritt und als vermeintliche Undichtheit eingeschätzt werden könnte. FAZIT Hydraulik-Schlauchleitungen sind bei korrekter Auswahl und fachgerechter Verlegung sehr robuste Bauteile, die „halten“ werden, aufgrund der Vielfalt sollte auf jeden Fall ein Fachbetrieb zur Beratung hinzugezogen werden. Der Anwender muss allerdings trotzdem eine Gefährdungsbeurteilung erstellen und wiederkehrende Prüfungen durch befähigte Personen durchführen, um einem vorzeitigen Ausfall zuvorzukommen und Personenschäden zu vermeiden. www.rauh-hydraulik.de 42 O+P Fluidtechnik 2020/04 www.oup-fluidtechnik.de

VORSCHAU IM NÄCHSTEN HEFT: 05/2020 ERSCHEINUNGSTERMIN: 04. 05. 2020 ANZEIGENSCHLUSS: 17. 04. 2020 01 02 03 01 Das Hansa-Flex Zylinderreparaturzentrum führt herstellerunabhängige Reparaturen von Hydraulikzylindern sämtlicher Baugrößen durch und kümmert sich um die Instandsetzung von Hydraulikpumpen, Ventilen und Motoren. Zusammen mit dem ebenfalls in Königshofen beheimateten Fachbetrieb der Dichtungstechnik arbeiten hier 45 Hansa- Flex Mitarbeiter. Seit letztem Jahr ist Klaus Keßler als Bereichsleiter der Produktion für den Standort verantwortlich. Foto: Hansa-Flex DER DIREKTE WEG O+P IM INTERNET www.oup-fluidtechnik.de O+P ALS E-PAPER digital.oup-fluidtechnik.de O+P-REDAKTION PETER BECKER, p.becker@vfmz.de WERBUNG IN O+P sales@vfmz.de WORLD OF INDUSTRIES digital.world-of-industries.com 02 Werkstoff und Geometrie einer Dichtung können über Wohl und Wehe eines hydraulischen Systems entscheiden. Um hier keinen Schiffbruch zu erleiden, hilft es, einen starken Partner an seiner Seite zu wissen. Kastas will dieser Technologie-Partner sein: der Dichtungshersteller setzt auf ein klares Commitment zu Qualität, Innovation, Effizienz und Service. Foto: Kastas Sealing Technologies 03 Aufgrund der Bauweise verfügt die Schlauchpresse HM 480 von Uniflex über einen Öffnungsweg von über 150 mm und einen Öffnungsdurchmesser ohne Backen von 380 mm. So kann die Maschine Industrieschläuche bis 8“ mit ANSI-Flanschen und Rohr-Armaturen bis 12“ verpressen, auch ohne die Backen entfernen zu müssen. Foto: Uniflex www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/04 43

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.