Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 4/2021

  • Text
  • Komponenten
  • Sensoren
  • Produkte
  • Mobile
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Gleitlager
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 4/2021

SCHEINWERFER

SCHEINWERFER INTELLIGENTER ARBEITSSCHEINWERFER FÜR RAUE UMGEBUNGEN MOBILE MASCHINEN Um die Sicherheit im Bergbau, bei Bauarbeiten oder in der Forstwirtschaft zu erhöhen, bringt der Licht- und Elektronikspezialist Hella einen neuen Arbeitsscheinwerfer auf den Markt. Der Roklume 280N Smart kann sein Licht individuell an unterschiedliche Wetter- oder Fahrbedingungen anpassen. So zeigen Erfahrungen, dass sich die Sicht bei Staub, Schnee oder Nebel durch die Lichtfarbe Grün oder Amber deutlich verbessern lässt. Beim Roklume 280N Smart können Fahrzeugführer einen entsprechenden Farbwechsel vornehmen. Darüber hinaus ist der intelligente Arbeitsscheinwerfer mit einer Dimm-Funktion ausgestattet, um sowohl die Eigenblendung als auch die Blendung anderer Fahrzeugführer zu reduzieren. Außerdem lässt sich die Farbtemperatur stufenlos von Warmweiß auf Kaltweiß einstellen. Dadurch kann die Sichtbarkeit in verschiedenen Situationen erhöht werden. Um eine einfache Umrüstung zu ermöglichen, hat der Roklume 280N Smart die gleichen Abmessungen wie der Standard-Arbeitsscheinwerfer Roklume 280N und verfügt zudem über einen 2-poligen Deutsch DT-Stecker. Der Scheinwerfer ist in sechs verschiedenen Lichtverteilungsvarianten erhältlich: mit weitreichender, diffuser, Nahfeld-, Spot-, Tunnel- (optimal für den Untertagebau) oder Zeroglare-Ausleuchtung. Sämtliche Lichtverteilungen sind mit den Smart-Funktionen zur individuellen Lichteinstellung ausgestattet. Weiterhin ist der Arbeitsscheinwerfer mit einer Lifetime-Funktion ausgestattet. Damit warnt das System rechtzeitig, bevor die Lebenszeit des Scheinwerfers abläuft und verhindert so ungeplante Ausfallzeiten. Ebenfalls ist ein Anti-Diebstahlschutz sowie eine Memory-Funktion zur Speicherung individueller Beleuchtungseinstellungen integriert. Die im Lieferumfang enthaltene Steuereinheit (Hella Gateway), die zur Kommunikation mit den Arbeitsscheinwerfern erforderlich ist, verwendet Powerline-Kommunikation (PLC), d.h. Signale an den Scheinwerfer lassen sich durch die bereits vorhandenen Leitungen senden. So können Hersteller ein Beleuchtungsupgrade anbieten, ohne die Fahrzeugarchitektur zu ändern und separate Kabelbäume oder Schaltkreise zur Ansteuerung von Arbeitsscheinwerfern vorsehen zu müssen. Das vereinfacht die Fahrzeugarchitektur erheblich. So können schließlich auch Minenbetreiber und Endkunden ihr Fahrzeug einfach und unkompliziert umrüsten. Wird der Roklume 280N Smart nachgerüstet, erfolgt die Ansteuerung über ein ebenfalls im Set enthaltenes Hella Bedienelement. Die Erstausrüstungsvariante wird mit einer CAN-Bus Schnittstelle geliefert. So lässt sich der Arbeitsscheinwerfer über das Human Machine Interface (HMI) des Kunden steuern. Bild: Hella www.hella.de INDIVIDUELLE LICHTEINSTELLUNGEN ERHÖHEN DIE SICHERHEIT 46 O+P Fluidtechnik 2021/04 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ KOOPERATION GEGEN DIE OZEANVERSCHMUTZUNG The Ocean Cleanup, eine niederländische Non-Profit-Organisation, die Technologien zur Befreiung der Ozeane von Plastik entwickelt, und Konecranes, einer der Weltmarktführer im Bereich Lifting Businesses, geben die Unterzeichnung einer Partnerschaft über die Konstruktion, Fertigung und Wartung des „The Ocean Cleanup Interceptor“ bekannt. Dieser sammelt Plastikteile in Flüssen ein, bevor das Material in die Weltmeere gelangen kann. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Non-Profit-Organisation, die ihr Engagement auf die 1 000 Flüsse ausweiten will, die weltweit am stärksten zum Plastikeintrag in die Ozeane beitragen. The Ocean Cleanup hat sich aufgrund des Know-hows und der weltweiten Fertigungspräsenz für eine Partnerschaft mit Konecranes entschieden. Grundlage für die Serienfertigung sind die Interceptoren 005 und 006, die parallel im Konecranes MHE-Demag Werk in Klang (Malaysia) gefertigt werden und voraussichtlich im Mai 2021 einsatzbereit sind. Zukünftig übernimmt Konecranes die Fertigung, Installation und Wartung der Interceptoren. Der Betrieb der Anlagen erfolgt durch den Einsatz lokaler Partner, The Ocean Cleanup fungiert weiterhin als Anbieter von Technologien und Best Practices und leitet die Geschäftsentwicklung für anstehende Interceptor-Projekte. www.konecranes.com 3D-TIEFENKAMERA FÜR AUTONOMES FAHREN Die Scarlet 3D-Stereokamera liefert genau die Bild- und Tiefendaten, die für eine Vielzahl von Machine Vision Applikationen benötigt werden. Die 3D- Messrate bietet bis zu 120 fps und über 70 Millionen 3D-Punkten/s. Darüber hinaus erreicht Scarlet eine Auflösung von bis zu 5 Megapixeln im Kamera- und Tiefenbild. Die Bilddaten werden in Echtzeit verarbeitet. Das Verarbeitungsergebnis ist eine subpixel-genaue Disparitätskarte (ein inverses Tiefenbild), die per 1 oder 10 Gigabit-Ethernet an einen Computer oder ein eingebettetes System übertragen wird. Im Rahmen der Datennachverarbeitung findet eine Erkennung von fehlerhaften Disparitäten und eine Rauschunterdrückung statt. Nerians Open-Source und Cross-Platform API konvertiert diese Disparitätskarte auch in eine dichte 3D Punktwolke. Zusätzlich wurde in Scarlet ein Inertialsensor (IMU) integriert, der Bewegungsdaten mit bis zu 400 Hz erfasst. Besonders für Anwendungen in der mobilen Robotik, wie Simultaneous Localization And Mapping (SLAM), sind Inertialdaten von großem Wert. Mit der IP-Schutzklasse 67 ist das Gerät optimal für den Außeneinsatz oder in staubigen Umgebungen geeignet. Dank des chemisch gehärteten Glasfensters bleiben die hochauflösenden Optiken auch in sehr rauen Umgebungen geschützt. www.rauscher.de SKALIERBARES LADESYSTEM FÜR ELEKTROFAHRZEUGE Im Projekt Skale entwickelt das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) mit den Partnern Robert Bosch GmbH und Power Innovation Stromversorgungstechnik GmbH ein skalierbares Ladesystem mit Photovoltaikanlage, stationärem Lithium-Ionen Speicher und Mittelspannungs-Netzanschluss. Das Projekt verbindet Elektromobilität und stationäre Batteriespeicher im Aufbau einer Gleichspannungs-Ladeinfrastruktur für den halb-öffentlichen bis privaten Raum. Durch intelligentes Lademanagement, den Einsatz von dezentralen erneuerbaren Energieerzeugern und stationären Batteriespeichern können Lastspitzen verhindert und ein Beitrag zur Stabilität des Stromnetzes geleistet werden. Das Forschungsprojekt betrachtet die gesamte Energieflusskette, um dabei Ladeleistung und Wirkungsgrad zu steigern und Kosten zu senken. Alle Anforderungen von der netzseitigen Bereitstellung der Energie über bedarfsgerechte Zwischenspeicherung, Verteilung und Wandlung bis hin zur Fahrzeugbatterie und Rückspeisung ins Netz finden dabei Berücksichtigung. www.kit.edu NEUER MÄHROBOTER MIT 40 PS Ab sofort vertreibt Dabekausen den Mähroboter RC40 mit 40 PS. Dieses neue Mittelklassemodell schließt die Lücke zwischen dem RC28 als kleinsten Mähroboter von Mc Connel mit 28 PS und den größeren Hochleistungs-Maschinen mit 56 PS bzw. 75 PS. Der Robocut2 RC40 wurde speziell für die Bewältigung von schwierigem Terrain entwickelt. Er verfügt über einen niedrigen Schwerpunkt und robuste Gummiraupen und kann so problemlos in jedem Gelände und bei Steigungen bis zu 55 Grad eingesetzt werden. Dabei bleibt der Maschinenführer dank der Fernsteuerung immer außerhalb der Gefahrenzone. Kraftquelle des Robocut2 RC40 ist ein 40 PS starker Dreizylinder-Dieselmotor von Yanmar, der mit einem DPF-Filtersystem ausgestattet ist und so die neuesten Emissionsvorschriften der Stufe V auch ohne den Einsatz von Adblue erfüllt. Der Antrieb erfolgt hydrostatisch. Dazu stehen zwei Geschwindigkeitsbereiche von bis zu 4 km/h in der ersten und bis zu 7 km/h in der zweiten Stufe zur Verfügung. Der Mähroboter kann neben den Standard-Gummiraupen auch mit verschiedenen anderen Optionen wie Raupen mit A/S Profil, oder mit Steigeisen und Spikes ausgestattet werden. www.dabekausen.com www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2021/04 47

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.