Aufrufe
vor 6 Monaten

O+P Fluidtechnik 5/2019

O+P Fluidtechnik 5/2019

VERBINDUNGSELEMENTE

VERBINDUNGSELEMENTE PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITEL VERBINDUNGSTECHNIK, DIE LEBEN RETTEN KANN Auf den ersten Blick sind sie unscheinbar und nur von zweitrangiger Bedeutung. Sie fallen erst auf, wenn sie ihren Dienst versagen: Die Rede ist von Rohr- und Schlauchverbindungskomponenten. Jedoch sind sie wesentlicher Bestandteil in mobilen und stationären Hydrauliksystemen, denn mit ihnen stehen und fallen Qualität, Effektivität und Langlebigkeit. Aus diesem Grund ist die Wahl der richtigen Verbindungstechnik also entscheidend – wie der Einsatz in Hubrettungsbühnen und Drehleitern der Firma Rosenbauer zeigt. Brandbekämpfung in 64 m Höhe. Personenbergung in schwindelerregender Höhe aus einem brennenden Gebäude. Sobald Gefahr im Verzug ist und es weit nach oben geht, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Firma Rosenbauer mit an Bord ist. Am Standort Karlsruhe entwickelt und montiert das Traditionsunternehmen Hightech-Drehleitern und -Hubrettungsbühnen für Feuerwehren. Die Anforderungen an die hier integrierte Hydrauliktechnik sind immens. An dieser Stelle kommt die Firma VOSS Fluid ins Spiel. Bis zu 750 korrosionsbeständige Hydraulikkomponenten von VOSS sind im Zusammenspiel essenzielle Bestandteile von zuverlässigen und damit lebensrettenden Systemen. Doch deren Auswahl erfordert eine intensive Beratung und Fachkenntnis – und bestenfalls jahrzehntelanges Know-how. Wer also Hydraulikkomponenten einsetzt, sollte sich die Beratungsleistung eines Qualitätsherstellers zunutze machen. Die Beratungsleistung auf dem Gebiet der hydraulischen Verbindungstechnik ist schon allein aufgrund der extrem hohen 14 O+P Fluidtechnik 5/2019

VERBINDUNGSELEMENTE 01 In allen Rosenbauer-Fahrzeugen sind mehrere hundert Rohrverbindungskomponenten von VOSS Fluid enthalten. System- und Typenvielfalt von großer Bedeutung. Qualität und Wirtschaftlichkeit unterscheiden sich je nach Produkt enorm. Eine dauerhafte Leckagefreiheit gehört in diesem Zusammenhang zu den wichtigsten Merkmalen eines funktionierenden Systems. Denn diese erhöht die Effizienz und Sicherheit von Hydrauliksystemen messbar. Grundvoraussetzung ist, dass die gewählte Verbindungstechnik perfekt auf den jeweiligen Anwendungsfall zugeschnitten ist. Daher sollte vor der Auswahl des Produktes stets eine konkrete Analyse der wichtigsten einwirkenden Systemparameter erfolgen: Druck, Volumenstrom, Umgebungstemperatur, äußere Einflüsse, Normung und Gesetzgebung sowie Belastungsart. Ein wesentliches Kriterium bei der Auswahl des passenden Verbindungssystems ist zudem dessen Wirtschaftlichkeit. Denn auch hier gilt: Günstig muss nicht gut sein. Neben dem Einkaufspreis sollten daher der Montageaufwand, die Nachhaltigkeit der Dichtfunktion und der Langzeitkorrosionsschutz betrachtet werden. Wer diese Kriterien vernachlässigt, wird meist von hohen Folgekosten – möglicherweise bis hin zur Notwendigkeit eines kompletten Systemwechsels – überrascht. SICHERHEIT WIEDERERLANGT Das seit 150 Jahren bestehende Unternehmen Rosenbauer ist ein gutes Beispiel für die Bedeutung der fachgerechten Auswahl von Hydraulikkomponenten: Der weltweit führende Hersteller für Feuerwehrtechnik im abwehrenden Brand- und Katastrophenschutz montiert am Standort Karlsruhe Drehleitern und Hubrettungsbühnen in einer rund 200 m langen Halle auf Lösch- und Rettungsfahrzeuge. Pro Jahr stattet Rosenbauer so rund 200 Fahrzeuge mit den POINTIERT FEUERWEHR-SPEZIALIST ROSENBAUER SETZT AUF VERBINDUNGSELEMENTE VON VOSS FLUID HOHE PRODUKTVARIANZ MACHT UMFASSENDE BERATUNG UNUMGÄNGLICH 750 TEILE SIND AUF JEDEM FAHRZEUG VERBAUT EINFACHE MONTAGE REDUZIERT FEHLER- QUOTE UND MACHT VERBINDUNG SICHER lebensrettenden Technologien aus. In allen sind mehrere hundert Rohrverbindungskomponenten von VOSS Fluid enthalten – Komponenten, die nicht nur den Feuerwehren, sondern auch Rosenbauer selbst eine hohe Sicherheit liefern. Doch diese Sicherheit hatte Rosenbauer lange Zeit nicht, wie sich Hans-Peter Lörch, Betriebsleiter bei Rosenbauer, erinnert: „Die Fahrzeuge und damit auch alle hydraulischen Systeme sind teils extremen klimatischen und umwelt- bzw. einsatzbedingten Einflüssen ausgesetzt. Daher sind Rost und Korrosion ein grundlegendes Thema, wenn es um die langfristige Funktionsfähigkeit der Komponenten geht. Unser vorheriger Anbieter konnte uns diese Sicherheit nicht geben, da unter anderem der Korrosionsschutz schlicht nicht ausreichend war. Überspitzt gesagt wollen wir die Komponenten aber einbauen und O+P Fluidtechnik 5/2019 15

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.