Aufrufe
vor 8 Monaten

O+P Fluidtechnik 5/2019

O+P Fluidtechnik 5/2019

SONDERSCHAU „SMART

SONDERSCHAU „SMART POWER TRANSMISSION AND FLUID POWER SOLUTIONS“ großes Interesse stieß, baute MOOG 2019 EAS in einen großen 1,5 Tonnen schweren Aktuator ein. Es ist eine komplett autark arbeitende Achse, die ohne zusätzliche Hydraulik, Kühlung oder Filtration auskommt. Der Anwender muss im Prinzip nur noch elektrische Energie anschließen, um das System fahren zu können. „Das Feedback auf diese Lösung ist sehr gut“, berichtet Jörg Schlinger, Senior Account Manager. „Die Besucher interessieren sich allerdings weniger für die smarte Vernetzung, sondern für Predictive Maintenance.“ PRODUKTE UND ANWENDUNGEN SMARTE PNEUMATIK Im wahrsten Sinn ein Heimspiel war wieder der Auftritt der AVENTICS GmbH aus Laatzen (bei Hannover), dem Unternehmen, das nun zum amerikanischen Konzern Emerson, einem führenden Hersteller von Fluidautomations-Technologien für prozesstechnische und industrielle Anwendungen, gehört. Die Niedersachsen bewiesen mit der Präsentation eines Regelmoduls der Serie AES, dass smarte Lösungen nicht zwangsläufig High-End bedeutet. AES ermöglicht den optimierten Anschluss eines EP-Druckregelventils mit Signal und Spannungsversorgung über ein einzelnes Kabel. Das Regelmodul kann außerdem ein standardisiertes analoges Sensorsignal einlesen und so verschiedenste Regelkreise aufbauen – etwa zur Luftmengen- oder Drehzahlreglung mit externem Sensor. Zufrieden mit dem Auftritt in Hannover war Wolf Gerecke, Direktor für Produktmarketing. „Wir diskutieren hier auch unabhängig von der Pneumatik mit vielen über den Einsatzbereich von smarten Komponenten“, erklärt Gerecke. „Anhand der hier gezeigten Lösung machten wir klar, was der abstrakte Begriff IoT in der Praxis bedeutet. Es ist ein neues Werkzeug im Koffer, mit dem sich unter anderem die Energieeffizienz verbessern lässt. Das Feedback auf diese Themen war hier sehr gut: Die Kundschaft erwartet deutlich mehr von der Pneumatik als noch vor 10 bis 15 Jahren.“ Industrie 4.0 steht und fällt mit standardisierten Schnittstellen. Das erfuhren Besucher live und in Farbe bei der Balluff GmbH aus Neuhausen (bei Stuttgart). Die Schwaben zeigten sehr anschaulich mit der neuen Baureihe BMP, wie vielseitig sich ein intelligentes Positioniersystem dank integrierter IO-Link-Schnittstelle im Zusammenspiel mit Pneumatik einsetzen lässt. Der neue intelligente Wegsensor liefert über IO-Link auch Informationen zum Sensorstatus und zu den aktuellen Umgebungsbedingungen. Das heißt: Ein Positioniersystem hat sich zum intelligenten Partner gewandelt, das manche zusätzliche Sensorik überflüssig macht. Der magnetische und berührungslos arbeitende, verschleißfreie Sensor detektiert ständig die absolute Position eines Kolbens. „Es interessieren sich immer mehr für die Zusatzfunktionen, die das Zusammenspiel von Sensor und IO-Link ermöglichen“, sagte Bernhard Hahn, Industry Manager Drive Technologies. „Ein IO-Link- Sensor kann nämlich auch Temperaturen messen und Betriebsstunden oder Hübe zählen. Dieses Produkt nutzen viele als Standardsensor, aber nur wenige greifen bislang auf die Zusatzfunktionen zu. Man spürt förmlich, dass hier alle Technologien immer mehr zusammenrücken.“ www.vdma.org DIE BESUCHER INTERESSIEREN SICH WENIGER FÜR DIE SMARTE VERNET- ZUNG, SONDERN VOR ALLEM FÜR PREDICTIVE MAINTENANCE. - Jörg Schlinger, MOOG 32 O+P Fluidtechnik 5/2019

Ekomat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 INSGESAMT SCHEINEN SICH BEI VIELEN NEUE ANWEN- DUNGEN WIE PREDICTIVE MAINTENANCE IM ANFANGS- ZUSTAND ZU BEFINDEN. - Dierk Peitsmeyer, BUCHER HYDRAULICS DAS FEEDBACK WAR HIER SEHR GUT: DIE KUNDSCHAFT ERWARTET DEUTLICH MEHR VON DER PNEUMATIK ALS NOCH VOR 10 BIS 15 JAHREN. - Wolf Gerecke, Emerson (AVENTICS) AUSGEZEICHNETE SPITZENTECHNOLOGIE „Gerade die deutsche Antriebstechnik und Fluidtechnik stehen für Spitzentechnologien, die sich täglich in nahezu allen Bereichen der industriellen Wertschöpfungskette durch Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Energieeffizienz und Nachhaltigkeit auszeichnen. Die vom VDMA mit Unterstützung der Deutsche Messe AG initiierte Sonderschau zeigte anhand von sieben Demonstratoren dem Messebesucher intelligente Lösungen, welche die Erwartungen von Maschinenherstellern und Betreibern erfüllen – nicht nur bei der Digitalisierung, Vernetzung und Kommunikation, sondern auch hinsichtlich Leistungsdichte, Robustheit, Überlastsicherheit, Einbauraum, Steuer- und Regelbarkeit.“ - Peter-Michael Synek, stellvertretender Geschäftsführer des Fachverbands Fluidtechnik im VDMA und Initiator der Sonderschau O+P Fluidtechnik 5/2019 33

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.