Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 5/2020

  • Text
  • Anforderungen
  • Maschinen
  • Hydraulik
  • Ventile
  • Hydraulische
  • Kastas
  • Produkte
  • Anwendungen
  • Komponenten
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 5/2020

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN

PRODUKTE UND ANWENDUNGEN TITEL TESTEN, WAS „GEHT“ – PRÜFANLAGEN FÜR HEISS, KALT UND SCHMUTZIG

ÖLKONDITIONIERUNG Hydraulische Systeme kommen oftmals unter widrigsten Umgebungsbedingungen zum Einsatz. Dies können extreme thermische Belastungen sein, aber auch Staub und Schmutz. Um diese Bedingungen zu testen, braucht es Ölkonditionierer. INTEGRAL HYDRAULIK hat sich auf diesem Gebiet profiliert. Der folgende Artikel gibt einen Überblick über die vielfältigen Möglichkeiten der Ölkonditionierung. INTEGRAL HYDRAULIK GmbH & Co. KG ist ein weltweit tätiger Hersteller von fluidtechnischen Systemen für anspruchsvolle industrielle Anwendungen. Als „Ingenieurbüro mit angeschlossener Fertigung“ bietet INTEGRAL HYDRAULIK von der Planung bis hin zur Montage von Anlagen alles aus einer Hand, inklusive eigener Elektromontage und Steuerungstechnik. ANLAGEN FÜR EXTREME UMGEBUNGSBEDINGUNGEN In vielen industriellen Anwendungen kommen hydraulische Antriebe zum Einsatz. Die Anlagen der INTEGRAL HYDRAULIK sind zu einem großen Teil für die Rohstoffindustrie, den Energiesektor und den Schwermaschinenbau konzipiert. Diese Bereiche stellen aufgrund der Umgebungseinflüsse hohe Anforderungen an die Ausführung der Anlagen. Insbesondere sind folgende Randbedingungen zu beachten: 1. Umgebungstemperaturen. Diese können je nach Einsatzregion und Jahreszeit sehr unterschiedlich sein. 2. Strahlungswärme. Vielfach wirkt auf die hydraulischen Komponenten, lokal begrenzt, zusätzlich Strahlungswärme aus den jeweiligen Prozessen ein. 3. Staub-/Partikelbelastung der umgebenden Atmosphäre. Der Prozess (z.B. Mahlen, Zerkleinern, Verbrennen, …) sorgt oft für eine Partikelkontamination der Umgebung (Bild 01). Diese drei Punkte haben Einfluss auf die Funktion und Verfügbarkeit von hydraulischen Anlagen, da zwischen der Flüssigkeitstemperatur und dem Fließverhalten des Druckmediums eine exponentielle Abhängigkeit besteht. Zudem wirkt eine hohe Medientemperatur negativ auf das Medium als solches (Flüssigkeits-Alterung) und auf die Dichtungsmaterialen der Komponenten ein. Auch sind viele Hydraulikkomponenten aufgrund der kleinen Strömungsquerschnitte und der tribologischen Kontakte stark verschmutzungsanfällig. INTEGRAL HYDRAULIK berücksichtigt solche projekt- und anlagenspezifischen Anforderungen an hydraulischen Anlagen konstruktiv, zum Beispiel bei hohen Medientemperaturen durch die Nutzung von Druckmedien mit hohen Viskositätsindizes, die den Temperatureinfluss minimieren, oder durch die Auswahl von Komponenten mit z.B. abgesetzter Elektronik. In Bezug auf Strahlungswärme kommen teilweise Hydraulikzylinder mit Wasser-Kühlmantel zum Einsatz. Der Herausforderung einer staubbelasteten Atmosphäre kann man bei Hydraulikzylindern mit der Auswahl von speziellen Abstreifer- und Dichtungsmaterialien und von besonderen Beschichtungen der Kolbenstangen begegnen. Die Hydraulik-Pumpeneinheit wird häufig in allseitig geschlosse Stahlblechschränke integriert, siehe Bild 02. Neben dem Anlagenbau ist die Prüfstandstechnik mit den Produktbereichen hydraulische Funktionsprüfstände, Ölkonditio- nierungen und Zentralhydrauliken zur Versorgung von Prüffeldern, ein weiterer Schwerpunkt der INTEGRAL HYDRAULIK. ÖLKONDITIONIERUNG IM EXTREMBEREICH Ölkonditionierungen dienen der Medienversorgung von Prüflingen mit definierter Betriebsmitteltemperatur und/oder Verschmutzung. Der häufig geforderte Temperaturbereich von -40°C bis 180°C bei typischen Automotive-Anwendungen liegt deutlich über dem gängigen Temperaturbereich in der Hydraulik. Nichtsdestotrotz gibt es auch in der Standard-Hydraulik Anwendungen mit sehr breitem Temperaturbereich, wie weiter oben bereits erwähnt. Das Betriebsmedium kann hierbei ein Druckmedium, ein Temperiermedium oder ein Schmieröl sein. Im Folgenden wird in Heißölkonditionierungen, Kaltölkonditionierungen und Verschmutzern unterteilt, wobei es auch Ausführungen gibt, die sowohl für Tieftemperatur als auch für Hochtemperatur mit und ohne Kontamination ausgelegt sind. Die große Temperaturspanne solcher Anlagen bedingt einen großen Viskositätsbereich, der sich in der Regel über mehrere Größenordnungen erstreckt und die Anzahl der zur Auswahl stehenden geeigneten Pumpen, Ventile und Dichtungen stark reduziert. HEISSÖLKONDITIONIERUNG Typische Anwendungsfelder sind Komponententests eines Getriebes, tribologische Modelluntersuchungen und Alterungsuntersuchungen zu den Betriebsmedien selbst. So werden mögliche 01 Einsatz der Hydraulik in rauer Umgebung www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/05 13

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.