Aufrufe
vor 3 Wochen

O+P Fluidtechnik 5/2021

  • Text
  • Entwicklung
  • Mobile
  • Einsatz
  • Hersteller
  • Produkte
  • Kastas
  • Anwendungen
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 5/2021

INSTANDHALTUNG Autor:

INSTANDHALTUNG Autor: Dipl.-Wirt.-Ing. Thorsten Kinkel, Vertrieb Filtrationstechnik, Stauff, Werdohl PRODUKTE UND ANWENDUNGEN EIN ALLESKÖNNER FÜR DIE HYDRAULIK-INSTANDHALTUNG Wenn der Betreiber einer Hydraulikanlage das Condition Monitoring nur als „Momentaufnahme“ verwendet, schöpft er die Möglichkeiten der Betriebszustandsanalyse nur unzureichend aus. Viel aussagekräftiger ist die regelmäßige Analyse von Parametern wie Temperatur, Druck und Volumenstrom an der immer gleichen Messstelle. Vor diesem Hintergrund hat das Unternehmen Stauff sein Diagtronics-Programm mit einem neuen Mess- und Diagnosegerät erweitert. 20 O+P Fluidtechnik 2021/05 www.oup-fluidtechnik.de

INSTANDHALTUNG 01 Der Anwender kann beim Mess- und Diagnosegerät PPC-Pad-Plus aus verschiedenen Sensoranschlussmodulen wählen dem neuen PPC-Pad-Plus von Stauff zu erledigen. Dieses mobile Messgerät – vom Format her einem Tablet für Heavy-Duty-Umgebungen entsprechend – ermöglicht den umfassenden Check aller relevanten Parameter mit einem einzigen kompakten Diagnosegerät. Das gilt sowohl für die bereits erwähnten hydraulischen Kenngrößen als auch für die maschinenspezifischen Parameter wie Schaltzustände, Kraft- und Wegmessungen oder Drehzahl. Betreiber, die mit der Strategie der regelmäßigen Analyse die Messdaten im Hydrauliksystem erfassen, wissen einfach mehr. Sie können die über die Zeit gesammelten Daten vergleichen und damit frühzeitig Hinweise auf Alterung, Verschleiß, Unregelmäßigkeiten und eventuell bevorstehende Ausfälle erhalten. Oder aber die Daten geben ihnen die Gewissheit, dass alles „im grünen Bereich“ ist und keine Wartungsarbeiten erforderlich sind. So wird das „Condition Monitoring“ (Betriebszustandsanalyse) zur Grundlage für die Umsetzung von Konzepten zur vorbeugenden Instandhaltung („Preventive Maintenance“). Wenn dieses Ziel erreicht werden soll, stellt sich die Frage: Mit welcher Technik geht man das an? Und wie schafft man in der Hydraulikanlage die nötigen Schnittstellen für die Erfassung der Daten? Letzteres wird mit den Messkupplungen aus dem Produktprogramm der Serie „Stauff Test“ umfassend beantwortet. Sie lassen sich gut in den Hydraulikkreislauf integrieren und ermöglichen den Anschluss diverser Sensoren z.B. für Betriebsdruck, Druckspitzen, Temperatur etc. – ohne Werkzeug, leckagefrei und unter Systemdruck. Außerdem muss die Frage beantwortet werden: Wie erfolgt die Auswertung der Daten? Vieles spricht dafür, diese Aufgabe mit MOBIL ODER STATIONÄR – BESTENS GEEIGNET FÜR DEN FELDEINSATZ Als Mensch-Maschine-Schnittstelle nutzt das PPC-Pad-Plus einen beleuchteten 7-Zoll-Farb-Touchscreen. Die durchdachte Menüführung erlaubt eine intuitive Bedienung auch angesichts der zahlreichen Möglichkeiten für die Datenerfassung und Auswertung. Der Anwender kann sich individuelle Setups konfigurieren, so dass wiederkehrende Messaufgaben mit geringem Aufwand durchgeführt werden können – der Anwender muss nur die entsprechenden Sensoren an das Gerät anschließen. Das Design des Diagnosegerätes ist von Grund auf für den Feldeinsatz sowohl in der Stationär- als auch in der Mobilhydraulik ausgerichtet. Die Schutzart IP 65 gewährleistet zuverlässigen Betrieb auch bei Feuchtigkeit sowie in staubiger bzw. verschmutzter Umgebung. Angespritzte Weichkunststoff-Elemente absorbieren Stöße und das Gerät lässt sich immer gut in der Hand halten. AUSWERTUNG DER DATEN – GANZ EINFACH Was man dem robusten PPC-Pad-Plus nicht auf den ersten Blick ansieht, ist die Leistungsfähigkeit und Flexibilität, wenn es um den Anschluss und die Auswertung der Daten angeht. Bis zu hundert Kanäle lassen sich anschließen, automatisch aufzeichnen und direkt am Display interpretieren. Die gesammelten Daten werden in einem integrierten großen Messwertspeicher gesammelt und können für die Auswertung mittels Analysesoftware auf einem PC zur Verfügung gestellt werden. Dabei sind mit einer Abtastrate von bis zu einer Millisekunde verschiedene Arten von Erfassungs- und Auswertungsarten möglich. www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2021/05 21

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.