Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2020

  • Text
  • Systeme
  • Anwendungen
  • Wartung
  • Produkte
  • Maschine
  • Sensoren
  • Entwicklung
  • Unternehmen
  • Industrie
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 6/2020

SENSORIK SPECIAL /

SENSORIK SPECIAL / INDUSTRIE 4.0 „POWERLINK“ MACHT POSITIONSSENSOREN NOCH LEISTUNGSFÄHIGER Durch kontinuierliche Forschung und Entwicklung schafft das Unternehmen MTS Sensors ständig neue Lösungen für Messaufgaben in den Industrie-, Mobilhydraulik- sowie Prozessbranchen. Nun hat der Hersteller durch die Erweiterung der Industriesensoren der R-Serie V durch eine Powerlink-Schnittstelle das Anwendungsspektrum nochmals erweitert. 24 O+P Fluidtechnik 2020/06 www.oup-fluidtechnik.de

SENSORIK POINTIERT INDUSTRIE 4.0-FÄHIG MESSUNG SYNCHRON ZUM TAKT DER STEUERUNG AUFLÖSUNG BIS ZU 0,5ΜM AUSLESBAR SENSOREN SIND ABWÄRTSKOMPATIBEL Die absoluten, linearen Positionssensoren von MTS Sensors basieren auf der proprietären, magnetostriktiven Temposonics Technologie. Jeder der robusten Positionssensoren besteht aus einem ferromagnetischen Wellenleiter, einem Positionsmagneten, einem Torsions-Impulswandler und Sensorelektronik zur Signalaufbereitung. Der Magnet, der am bewegten Maschinenteil befestigt ist, erzeugt an seiner jeweiligen Position ein Magnetfeld auf dem Wellenleiter. Zur Positionsbestimmung wird ein kurzer Stromimpuls in den Wellenleiter geleitet, welcher ein radiales Magnetfeld erzeugt. Die kurzzeitige Interaktion beider Magnetfelder löst einen Torsionsimpuls aus, der den Wellenleiter entlang läuft. Wenn die Ultraschallwelle das Ende des Wellenleiters erreicht, wird sie in ein elektrisches Signal umgewandelt. Die Geschwindigkeit, mit der sich die Welle ausbreitet, ist bekannt. Daher lässt sich anhand der Zeit, die zwischen dem Auslösen des Stromimpulses und dem Empfang des Rücksignals vergeht, eine exakte, lineare Positionsmessung bestimmen. Auf dieser Funktionsweise basieren auch die Positionssensoren der R-Serie V des Herstellers, die sich nicht nur durch eine hohe Robustheit gegen Vibrationen und hohe Temperaturen auszeichnen, sondern auch ausgelegt sind für Industrie 4.0-Konfigurationen. Die Industrie 4.0-Funktionen der Sensoren bieten den Anwendern große Vorteile, da sie neben den reinen Prozessdaten (Position/ Geschwindigkeit) auch Zusatzinformationen über den Prozess liefern. So werden im laufenden Betrieb Status- und Statistikdaten aufgenommen und verarbeitet. Sie helfen, die Prozesse innerhalb der Anwendung besser zu verstehen. POWERLINK-SCHNITTSTELLE ERÖFFNET NEUE MÖGLICHKEITEN Nach der erfolgreichen Markteinführung der R-Serie V mit Ether- CAT, Profinet-, EtherNet/IP- und SSI Ausgängen hat MTS Sensors die R-Serie V nun um eine Powerlink-Schnittstelle erweitert. Mithilfe dieser Entwicklung kann die Messung nun synchron zum Takt der Steuerung gestartet werden. Dieses Merkmal ist eine maßgebliche Voraussetzung für Prozesse, die gleichzeitige Aktionen erfordern. Der Sensor kann auch eine Auflösung bis zu 0,5 µm auslesen, was eine Premiere für einen magnetostriktiven Powerlink Sensor ist. Powerlink ist eine softwarebasierte Lösung, die dem Ethernet- Standard IEEE 802.3 entspricht. Der Powerlink Sensor der R-Serie V, der in Stabform (RH) und Profilform (RP) erhältlich ist, verfügt über einige Merkmale, die ihn für eine Vielzahl von Anwendungen ideal machen. Mit 250 µs erreicht der Sensor die gleiche minimale Zykluszeit wie die R-Serie V Profinet. Zudem ermöglicht die Extrapolation bei der R-Serie V Powerlink die Ausgabe eines neuen Positionswerts bei jedem Takt unabhängig von der Messlänge des Sensors. Der Sensor unterstützt auch Multipositions- und -Multigeschwindigkeitsmessungen mit bis zu 30 Magneten. Die Abwärtskompatibilität auf Basis bewährter elektrischer Verbindungen und mechanischer Konstruktionen ermöglicht eine nahtlose Integration in bestehende Anwendungen. ASSISTENT SAMMELT ZUSÄTZLICHE DATEN Über den optional erhältlichen TempoLink Sensorassistenten lassen sich zusätzliche Informationen über den Sensorstatus, wie z.B. den gesamten Weg des Positionsmagneten oder die Gesamtbetriebsstunden des Sensors, auslesen und über das Powerlink-Protokoll an die Steuerung übertragen. Die R-Serie V ist von der EPSG zertifiziert und trägt das Logo „Ethernet Powerlink certified product“. „Basierend auf unserer langjährigen Erfahrung ist die R-Serie V der nächste Schritt in der innovativen Entwicklung unserer Sensoren und die Ergänzung der Powerlink Schnittstelle für die neue Generation ermöglicht es uns, noch mehr industrielle Systeme zu unterstützen“, so André Beste, Leiter Technisches Marketing bei MTS Sensors. „Indem wir die Qualitäten, für die wir bekannt sind, beibehalten und gleichzeitig die Grenzen von Industrie 4.0 erweitern, sind wir in der Lage, unseren Kunden die beste und fortschrittlichste R-Serie zu liefern, die wir jemals hergestellt haben.” www.mtssensors.com www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2020/06 25

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.