Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik 6/2021

  • Text
  • Epaper
  • Roboter
  • Anwendungen
  • Entwicklung
  • Hengli
  • Produkte
  • Hydraulik
  • Einsatz
  • Maschinen
  • Unternehmen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik 6/2021

SCHMIERÖLFILTRATION

SCHMIERÖLFILTRATION Aber eignen sich sämtliche Komponenten der EDA-Duplex-Filter für den Einsatz bei extremen Minustemperaturen? „Die Filter für den Einsatz in Sibirien tauglich zu machen, war keine leichte Aufgabe“, erinnert sich Nico Juch. Als Technical Sales Engineer bei Eaton kannte er sämtliche Eigenschaften der bewährten EDA-Filter und übernahm die Aufgabe, sie zusätzlich wintertauglich zu machen. Komponente für Komponente gingen die Ingenieure von Eaton den Filter durch, prüften und modifizierten gemäß den Anforderungen des Anlagenplaners. Als Basis hat man sich für die Baugröße 633 (L × B × H: 738 mm, 200 mm, 652 mm) entschieden, die das geforderte Durchflussvolumen zuverlässig filtrieren kann, und zwei NL-Filterelemente aus Glasfaser mit einer Filterfeinheit von 10 µm eingesetzt. „Aufgrund der umgebungsspezifischen Herausforderungen mussten wir natürlich gewisse Modifikationen vornehmen. Das Filtergehäuse war dabei unproblematisch, denn es besteht standardmäßig aus Edelstahl AISI 316“, sagt Juch. Die viel größere Herausforderung waren die Dichtungen des Filters. Sie müssen Höchstleistungen bringen, denn neben den chemischen Belastungen, die das Schmiermedium für die Elastomere darstellt, wirken auch Vibrationen und mechanische Beanspruchungen auf sie ein – und natürlich die Umgebungstemperatur. „Es gibt eine enorme Vielzahl an Materialien für diese Art von Dichtungen, aber nur wenige, die prinzipiell für extreme Minusgrade geeignet sind“, erklärt Juch. Die richtige Kombination aus Temperaturbeständigkeit und chemischer Belastbarkeit zu finden, fiel deshalb nicht leicht – zumal bei der Planung der Anlage auf einen Sicherheitspuffer bestanden wurde: „Wir mussten sicherstellen, dass der EDA-Filter prinzipiell sogar Temperaturen bis zu -50 °C standhält“, betont Juch. FLEXIBILITÄT SPART PROJEKTZEIT Bezahlt machte sich dabei die langjährige Partnerschaft mit führenden Dichtungsherstellern. „Auch für unseren Zulieferer waren die extremen Minusgrade eine harte Nuss, doch letztlich konnte er uns das passende Material zur Verfügung stellen“, freut sich Juch. Das Eaton-Team bewies zudem Flexibilität: „Noch bevor unsere Designanpassungen vollständig abgeschlossen waren, konnten wir dem Kompressorenhersteller einen Prototyp unseres Filters anbieten, der zwar keine Funktionalität bietet, aber in Maßen und Anschlüssen exakt dem finalen Filter entspricht“, erklärt Juch weiter. Das Angebot wurde dankend angenommen, denn so konnte der Kompressor mitsamt dem Prototyp bereits im Sommer in Sibirien installiert und jede Rohrleitung fertig geschweißt werden. Nur knapp zweieinhalb Monate lagen zwischen Anfrage und Inbetriebnahme. Die Wasserstoffanlage profitiert in ihrem komplexen Produktionsprozess nun von einer kontinuierlichen, unterbrechungsfreien Filtration mit einfacher, schneller Wartung und langer Standzeit. Durch die Bereitstellung eines Prototyps während der Bauphase konnte der Anlagenbau erheblich beschleunigt werden, da dieser noch während der technischen Prüfung der Filter weitergehen konnte. Der so schnell aufgenommene Testbetrieb zeigte, dass die Kompressoren optimal geschmiert arbeiten konnten. Inzwischen läuft die Anlage im Regelbetrieb und liefert täglich Wasserstoff – als Grundbaustein für Düngemittel, die zur Versorgung von Millionen von Menschen beitragen. Fotos: Aufmacher: Getty Images/yanikap, Getty Images/Richard Goerg; 01: Eaton www.eaton.de/filtration POINTIERT ZUVERLÄSSIGE FILTRATION GEGEN SCHMUTZPARTIKEL DICHTUNGSMATERIAL AUCH BEI MINUSTEM- PERATUREN FUNKTIONSTÜCHTIG DUPLEXKONFIGURATION: AUSTAUSCH DER FILTERELEMENTE OHNE UNTERBRECHUNG PRODUKTE UND ANWENDUNGEN Betriebstemperatur passt nicht? Unsere Kunden vertrauen auf Hydraulik-Schlauchleitungen der Produktlinie Exovation ® , die je nach Schlauchtyp für besonders hohe oder besonders niedrige Betriebstemperaturen geeignet sind. www.interhydraulik.de/exovation 22 O+P Fluidtechnik 2021/06 www.oup-fluidtechnik.de

MARKTPLATZ DRUCKLUFTÜBERTRAGUNG LEICHTER GEMACHT Mit dem Han Pneumatik Doppelmodul kommt im laufenden Quartal ein neuer Harting Steckverbinder für Druckluftübertragung auf den Markt. Die Kontakte der Schnittstelle verfügen über einen größeren Anschlussbereich von 8 oder 10 mm. Damit wird es möglich eine Druckluftübertragung mit einer ausreichenden Kapazität auszulegen, um Ventilinseln für diverse Verbraucher zu betreiben. Das Doppelmodul ist zudem leicht zu montieren: Für die Schlauchverbindung steht eine Push-in Lösung mittels etablierter Schnellanschlusstechnik und alternativ ein herkömmlicher Pneumatikanschluss zur Verfügung. Die Kombination kann werkzeugfrei in das Modul eingesetzt werden. www.harting.com HYDRAULISCHER KNÖCHELGELENKSFUSS Das neue hydraulische Knöchelgelenk EchelonER ergänzt das Sortiment von Blatchford, indem die Merkmale und die Technologie des Echelon Karbonfederfußes mit einem erweiterten Bewegungsumfang kombiniert wurden. Dank einer völlig neuartigen robusten und wasserfesten Konstruktion sorgt der erweiterte Bewegungsumfang des EchelonER dafür, sich noch besser den Bodenbeschaffenheiten anzugleichen. Durch die Fähigkeit sich verschiedenen Absatzhöhen anzupassen, haben Anwender mehr Flexibilität bei der Schuhauswahl und ein nahtloser Übergang zum Barfußgehen ist möglich. Eine Kerntechnologie der Innovation ist die viskoelastische, hydraulische Steuerungsmethode des Knöchelgelenks, die der natürlichen Bewegung beim Gehen entspricht. Im Vergleich zu den vorwiegend starren Fuß-Mechanismen, ahmen die einzigartigen Eigenschaften dieser Technologie die Dynamik und die adaptiven Qualitäten der Muskelbewegung und so auch der natürlichen Gelenkfunktion nach. www.blatchford.de TECHNISCH-WISSENSCHAFTLICHER BEIRAT Dr.-Ing. C. Boes, Böblingen Dipl.-Ing. M. Dieter, Sulzbach/Saar Dr, Steffen Haack, Lohr a. M. Dr.-Ing. M. Fischer, Kraichtal Dr.-Ing. G. R. Geerling, Elchingen Prof. Dr.-Ing. M. Geimer, Karlsruhe Prof. Dr.-Ing. habil. W. Haas, Stuttgart Dr.-Ing. W. Hahmann, Kempen Prof. Dr.-Ing. S. Helduser, Krefeld Univ.-Prof. Dr.-Ing. G. Jacobs, Aachen Dipl.-Ing. M. Knobloch, München Dr. L. Lindemann, Mannheim Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. K. Roosen, Kaarst Dr.-Ing. P. Saffe, Hannover Dr.-Ing. MBA IMD A. W. Schultz, Memmingen Dipl.-Ing. E. Skirde, Neumünster Prof. Dr.-Ing. C. Stammen, Krefeld Dipl.-Ing. P.-M. Synek, Frankfurt Prof. Dr.-Ing. J. Weber, Dresden Der Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende des Forschungsfonds Fluidtechnik im VDMA: Prof. Dr.-Ing. P. U. Post, Esslingen Dr.-Ing. R. Rahmfeld, Neumünster SCHLANKER DRUCKREGLER SMC, der Spezialist für pneumatische und elektrische Automatisierung, stellt mit der Serie ARM5 sehr kompakte modulare Druckregler bereit, die u.a. einzeln oder über Mehrfachanschlussplatte verwendet werden können und sich direkt oder über DIN-Schiene montieren lassen. Einen wichtigen Pluspunkt bietet SMC bei der Verfügbarkeit, denn in nur zwei Tagen wird die Serie ARM5 montagebereit geliefert. Mit gerade einmal 14 mm Breite in der Einzelausführung ist der modulare Druckregler der Serie ARM5, nach Aussage des Herstellers, der dünnste seiner Art und kann optional sogar mit einem Manometer gleicher Breite ausgestattet werden. Mit nur 33 g ist er zudem ein echtes Leichtgewicht. www.smc.de AUTOMATION IM FOKUS Für Conrad Electronic steht das zweite Quartal 2021 ganz im Zeichen der Automation.So können B2B-Kunden auf der Conrad Sourcing Platform aus einem sehr breiten und tiefen Angebot von mehr als 900.000 Automatisierungsprodukten und passenden Services wählen. Zur Verfügung stehen Produkte aus den Bereichen Steuerung, Pneumatik und Antriebe, Schalten und Signalisieren sowie Kommunikation. Anwender können damit ihren gesamten technischen Betriebsbedarf bei Conrad abdecken. www.conrad.de APP FÜR KOSTENLOSE TECHNIK-3D-MODELLE TraceParts, Anbieter für digitale 3D-Inhalte aus dem technischen Bereich, hat die Verfügbarkeit seiner kostenlosen 3D-Design Library-App über den Onshape App Store für alle Onshape CAD-Anwender angekündigt. Über diese Anwendung wird ein sofortiger, unbegrenzter und kostenloser Zugriff auf Hunderte von Millionen Standard- und von Anbietern zertifizierte 3D-Modelle ermöglicht, die nahtlos in das Cloud-basierte CAD-System Onshape integriert werden. Sobald die Ingenieure die 3D-Design Library-App als kostenloses Abonnement zu Onshape hinzugefügt haben, erhalten sie einen unmittelbaren Zugriff auf Millionen von Bauteilen aus den Bereichen Mechanik, Elektronik, Pneumatik, Hydraulik und vielen anderen Industriebereichen. www.traceparts.com www.oup-fluidtechnik.de O+P Fluidtechnik 2021/06 23

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.