Aufrufe
vor 2 Monaten

O+P Fluidtechnik REPORT 2020

  • Text
  • Sensor
  • Hydraulische
  • Serie
  • Pumpen
  • Sensoren
  • Anforderungen
  • Hydraulik
  • Einsatz
  • Anwendungen
  • Fluidtechnik
O+P Fluidtechnik REPORT 2020

MOBILVENTIL-PRODUKTFAMILIE ERWEITERT Ekomat.indd 1 07.11.2012 07:49:19 Wie die etablierte CMA-Mobilventil-Produktfamilie ist auch die neue CMT-Ventilsektion aus dem Hause Eaton per Software konfigurierbar. Sie verfügt über CAN-Kommunikation, eingebaute Sensoren, digitale Volumenstromteilung, elektronische Lastsignalerfassung, um präzise Volumenstromsteuerung und hohe Reaktionsfähigkeit sicherzustellen. Während CMA-Ventil- Sektionen mit einer aufgelösten Kolbenarchitektur aufgebaut sind, sind CMT-Ventil-Sektionen mit zwei parallelen Kolben ausgestattet, die es damit erlauben, zwei Funktionen voneinander unabhängig ansteuern zu können. Dadurch lässt sich die Anzahl der in einem Ventilverband verwendeten Sektionen um bis zu 50 Prozent reduzieren. Die CMT-Sektionen für Mobilventile sind mit den CMA-Sektionen kombinierbar, was die Flexibilität bei der Konstruktion im CMA-Mobilventil-Baukasten erhöht. Erstausrüster (OEMs) können Ventilsysteme für ihre speziellen Fahrzeuganforderungen optimieren. Die Verfügbarkeit von zwei verkettbaren Sektions-Optionen vereinfacht den Einsatz des CMA-Ventils in Maschinen der oberen und mittleren Leistungsklasse, ohne dass die Anzahl der Komponenten unübersichtlich wird. www.eaton.com STEUERUNGEN UND REGELUNGEN VENTILMATRIX STEUERT BRAUEREITECHNIK Die Brauereispezialisten von Wellmann- Engineering setzten ein vollautomatisches Konzept für einen neuen Drucktankkeller der Phyraser Landbrauerei um. Prozesstechnisches Herzstück der neuen Anlage ist eine komplexe Ventilmatrix zur Steuerung sämtlicher Produktions- und Reinigungsschritte. „Der Neubau ist ein Meilenstein in unserer Brauereigeschichte. Aufgrund der bewährten Partnerschaft ist Wellmann dabei als Anlagenbauer für uns die erste Wahl“, sagt Braumeister Helmut Sauerhammer. Derzeit realisiert Wellmann die Anbindungen an Bestandsgebäude und -technik sowohl befüllseitig vom Lagerkeller her als auch an der Entleerseite Richtung Flaschen- und Fassfüller. Dreh- und Angelpunkt der neuen Brauereitechnik ist eine komplexe Ventilmatrix mit kompakten Abmessungen, die am Wellmann-Hauptsitz in Halle (Westf.) konstruiert wurde. Über das Aggregat laufen sämtliche Schritte zum Befüllen, Entleeren sowie zur Reinigung und zur Gasregelung der Tanks. Das geschlossene System mit Doppeldichtventilen erhöht die Produktsicherheit nochmals und senkt den Steuerungs- und Kontrollaufwand im Brauereialltag. „Wir sind eingespielte mittelständische Partner auf Augenhöhe“, betont Sauerhammer. Kurze Entscheidungswege führten zu schnelleren Ergebnissen. „Und Wellmann ist auch bei Kleinmontagen immer für uns da.“ Ein weiterer Vorteil sei die räumliche Nähe zum Wellmann- Standort in Burgthann bei Nürnberg. www.wellmann-engineering.eu VERSCHMUTZUNGSRESISTENTE PROPORTIONALVENTILE Zur Verbesserung der Verschmutzungsresistenz von Proportionalventilen hat sich Hydac sein breites Produktund Technologiespektrum sowie seine Anwendungskompetenz zu Nutze gemacht. In einer Testreihe wurden Proportionalventile definiert verschmutztem Öl (Normstaub nach ISO Klassen ansteigend) ausgesetzt. Der Ausfallzeitpunkt und die Ausfallursache wurden untersucht und das Ventil dahingehend optimiert. So wurde die Funktionssicherheit eines Proportionaldruckregelventils für Kupplungsanwendungen von ISO-Klasse 19/17/14 auf 24/22/18 erhöht. Parallel wurde dieser Test auch mit anwendungstypischer Verschmutzung durchgeführt. Durch Verbesserungen war abschließend eine Funktion bei bis zu 200mg/l Eisenabrieb aus einem Getriebe gewährleistet, einer Verschmutzung die in ISO-Klassen nicht mehr abbildbar ist. Testreihen dieser Art wurden bereits mit mehreren Ventilen durchlaufen, wie etwa dem Compactventl PDMC05S30A-50 im Bild. Die so gewonnenen Erkenntnisse flossen sofort in aktuelle Produkte ein, um Produktqualität und Performance von Hydac-Ventilen zu steigern und sich weiter gegenüber dem Stand der Technik zu differenzieren. www.hydac.com 24 O+P Fluidtechnik Report 2020 www.oup-fluidtechnik.de

EINSTIEG IN CAN-BUS-KOMMUNIKATION ERLEICHTERN Das Unternehmen Hawe Hydraulik hat die Produktfamilie des Proportional- Wegeschiebers Typ PSL um die Betätigungsoption CAN-Lite erweitert. Damit bietet der Hersteller einen kostenoptimierten Einstieg in die CAN-Bus- Kommunikation in vielen mobilen Arbeitsmaschinen. Durch den Umstieg von einer Ventilansteuerung durch Pulsweitenmodulation (PWM) auf CAN-Bus, lassen sich die Ventile präzise ansprechen und Funktionsparameter einfach anpassen. Im Auslieferzustand sind Start- und Endposition des Wegeschiebers, der sich ferner durch eine geringe Hysterese auszeichnet, für eine einfache Inbetriebnahme bereits voreingestellt. Angeschlossen wird die Ventilbatterie mit nur einem Anschlussstecker an das Bussystem der Maschine. Die CAN-Lite-Betätigung kann mit der vollausgestatteten CAN-Betätigungsversion mit Schieberpositionsrückmeldung in einem Ventilverband kombiniert werden. Für den PSL-Wegeschieber sind Betriebsdrücke bis 420 bar und ein Volumenstrombereich von 1 bis 1 000 l/min in vier Baugrößen umsetzbar. Die unterschiedlichen Baugrößen lassen sich in einem Ventilverband kombinieren. www.hawe.com VENTILINSEL MIT ERWEITERTEN DIAGNOSEFUNKTIONEN Pneumatische Ventile sind in der Prozessautomation weit verbreitet und werden meist platzsparend über Ventilinseln im Schaltschrank angesteuert. So können auch bei großer Variantenvielfalt kompakte Anlagen gebaut werden. Um die Prozesssicherheit noch weiter zu erhöhen, hat Bürkert Fluid Control Systems die bewährten Ventilinseln Typ 8652 AirLINE erweitert. Neue Diagnosefunktionen erlauben die ständige Überwachung der Ventile. Die Anzahl der Schaltspiele und Messung der Schaltzeiten werden analysiert und ermöglichen eine verschleißoptimierte vorbeugende Wartung sowie Prognosen über die Lebenszeit. Eine zusätzliche Drucküberwachung der Versorgungsleitung erkennt Schwankungen in der Druckversorgung schnell und trägt ebenfalls zur Sicherheit bei. Eine sicherheitsgerichtete Abschaltung ist nun sowohl kanal- als auch modulweise unabhängig von der Feldbuskommunikation möglich. Das erhöht die Sicherheit von Personen, z.B. wenn Arbeiten an Rohrleitungen, Ventilen, Verbindungsstücken o.ä. durchgeführt werden, nicht nur in kritischen Anwendungen wie der Lebensmittelindustrie oder der Pharma- und Kosmetikproduktion. Die Kommunikation mit der SPS übernimmt das Feldbusgateway ME43. Es ermöglicht den Einsatz aller gängigen Feldbusprotokolle sowie die Vernetzung diverser Bürkert-Geräte über die firmeneigene EDIP-Plattform. Der integrierte Webserver für Ethernet-Ausführung erlaubt einen komfortablen Zugriff auf alle Diagnosedaten und erleichtert so die Installation und Wartung. Auch die Auswahl an Ventilfunktionen wurde erweitert und die Modularität weiter verfeinert. Die Ventilinsel ist nun auch mit Zulassung ATEX Zone 2 IIC, IEC Ex Zone 2 IIC erhältlich. www.buerkert.de IHR STARKER HYDRAULIKPARTNER - HEUTE UND IN ZUKUNFT! TRIES GmbH & Co. KG Hydraulik-Elemente · 89584 Ehingen · Röntgenstr. 10 · info@tries.de · www.tries.de

Ausgabe

© 2018 by Vereinigte Fachverlage GmbH. Alle Rechte vorbehalten.